VfL-Balingen 319

Erste Niederlage für den VfL

Der VfL verlor am heutigen Abend verdient mit 28:32 bei der MT Melsungen und musste damit am vierten Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen.

MT Melsungen – VfL Gummersbach 32:28 (16:10).

Am vierten Spieltag der Handball-Bundesliga hat es auch den VfL Gummersbach erwischte. Vor 3.124 Zuschauern unterlagen die Oberberger dem Europapokalteilnehmer MT Melsungen recht deutlich und verdient. Melsungen feierte damit den ersten Saisonsieg, und die Gäste aus Gummersbach konnte heute keine ausreichende Leistung anbieten. „Leider haben wir Melsungen in der ersten Halbzeit das Selbstvertrauen zurückgeben“, ärgerte sich der Gummersbacher Trainer Emir Kurtagic.

Acht einfache technische Fehler ermöglichten den Gastgebern leichte Tore, und letztlich führten diese Konter dann auch zum deutlichen Halbzeitstand und machten den Unterschied aus. „Wir haben es dem Gegner viel zu einfach gemacht. Melsungen ist immer noch eine Klassemannschaft, und wenn man ihnen so in die Karten spielt, dann nutzen sie das natürlich auch aus“, so Kurtagic, der seiner Mannschaft den Willen aber keinesfalls absprechen wollte: „Meine Mannschaft hat bis zuletzt alles versucht, aber wir waren heute einfach nicht gut genug, um auswärts zu punkten.“

In diesem Zusammenhang sei vermerkt, dass auch die Deckung nicht ihren besten Tag hatte, aber die entscheidenden technischen Fehler passierten im Aufbauspiel und auch den Torabschluss beherrschen die Gummersbacher an guten bis normalen Tagen deutlich besser. Hinzu kam, dass Kévyyn Nyokas angeschlagen in die Partie ging, aber auch das lässt Kurtagic nicht als Entschuldigung gelten: „Wir haben jetzt etwas mehr Zeit zur Regeneration und müssen es im nächsten Spiel gegen Magdeburg schlichtweg besser machen.“

Florian von Gruchalla brachte sein Team durch zwei Siebenmetertreffer mit 1:0 und 2:1 in Führung. Das sollten allerdings auch die ersten und letzten Führungen am heutigen Abend bleiben. Bis zum 6:6 (15.) war zwar noch keine Ergebnistendenz erkennbar, aber dann zog die MT in fünf Minuten auf 10:7 davon (15.). Bis zum 12:9 durch Christoph Schindler (23.) blieben die Gäste aber dennoch auf Schlagdistanz. Der folgende 4:0-Lauf zum 16:9 kurz vor der Pause war dann aber das erste richtige Ausrufezeichen der Partie.

Nach dem Wechsel konnte Melsungen die Führung auf 19:12 (35.) und 22:14 (40.) ausbauen. Der VfL tat sich schwer, und erst nach dem 26:19 (40.) keimte noch einmal etwas Hoffnung auf. Alexander Becker, Julius Kühn und Florian von Gruchalla brachte den VfL durch drei Tore in Folge auf 26:22 (47.) heran, aber es sollte dennoch nicht mehr reichen, um die Partie noch einmal so richtig spannend zu gestalten, und Melsungen verteidigte den Vier-Tore-Vorsprung ins Ziel.

„Wir hatten mehrfach die Chancen, auf drei Tore heranzukommen und dann vielleicht mit etwas Glück noch einmal für Spannung und Hektik beim Gegner zu sorgen. Allerdings war dafür heute die Fehlerquote einfach zu hoch“, so Kurtagic, der dann auch nur einen Spieler hervorheben konnte: „Kevin Schmidt hat heute ein richtig gutes Spiel gemacht. Es freut mich für ihn, aber natürlich ist er genauso enttäuscht, denn wir gewinnen und verlieren immer zusammen als Mannschaft.“

Torschützen VfL Gummersbach: Simon Ernst (6), Christoph Schindler, Julius Kühn (jeweils 4), Evgeni Pevnov, Alexander Becker (jeweils 1), Kevin Schmidt (5/1), Florian von Gruchalla (7/4).

Zur Übersicht Zum Archiv