PK

Weichenstellung der VfL-Zukunft

Im Sommer enden zehn Verträge des aktuellen Mannschaftskaders der Bundesligamannschaft. So liegen lange Vertragsverhandlungen in den letzten Wochen und Monaten hinter den Verantwortlichen des VfL Gummersbach. „Wir haben einem Teil neue Verträge angeboten, anderen wurde frühzeitig mitgeteilt, dass sie bei uns keinen Vertrag mehr bekommen werden“, so VfL-Geschäftsführer Frank Flatten. Das Gesicht des VfL wird sich daher in der nächsten Saison verändern. Das Durchschnittsalter sinkt um über zwei Jahre und der Anteil deutscher Spieler steigt deutlich.

Die Weichen für die Zukunft des VfL Gummersbach sind gestellt. Die sportliche Leitung hat sich intensiv mit dem Konzept für die kommenden Spielzeiten befasst und ein junges, dynamisches Team um die etablierten Bundesligaspieler Schindler, Lichtlein und Bult geformt. Dieses Konzept wird auch seitens der drei Hauptsponsoren Schmidt + Clemens GmbH + Co.KG, FERCHAU Engineering GmbH und der Ralf Bohle GmbH (SCHWALBE) sehr begrüßt und auch in diesem Umfang voll unterstützt.

Bei der Zusammensetzung des Teams wurde großer Wert auf die Verpflichtung junger deutscher Talente gelegt. Der VfL Gummersbach stellt sich somit der Verantwortung, den DHB und seine Nationalmannschaft zu unterstützen und trägt dazu bei, dass sich junge deutsche Spieler in der Handball-Bundesliga weiterentwickeln können, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Im Puncto Nationalmannschaft hat man die letzten Jahre etwas den Anschluss an die Weltspitze verloren und auch Erkannt, dass die Entwicklung junger Spieler stagnierte. Daher sieht sich der VfL Gummersbach in der Pflicht, die Förderung und Entwicklung talentierter Nachwuchsspieler voranzutreiben. „Mit der Verpflichtung der beiden Rückraumakteure Kühn und Ernst, setzen wir hier ein Zeichen, mit jungen talentierten deutschen Spieler wichtige Positionen zu besetzen“, so VfL-Geschäftsführer Frank Flatten.
 
Bemerkbar macht sich diese „Verjüngungskur“ natürlich auch im Durchschnittsalter der Mannschaft in der kommenden Saison. Gerade einmal 24,4 Jahre ist der Durchschnitt und wurde gegenüber dem Kader der Saison 13/14 um 2,5 Jahre gesenkt. Eine Besonderheit ist auch der Anteil der deutschen Spieler, die für den VfL Gummersbach in der kommenden Spielzeit auflaufen werden. Über 70% der Spieler werden die deutsche Staatsbürgerschaft haben, was in der Handball-Bundesliga einen Topwert und im Vergleich zur aktuellen Saison eine Steigerung um weitere 15% darstellt. 

Intensiv wird auch die Zusammenarbeit zwischen Profimannschaft und U23, sowie der Akademie vorangetrieben. Dies spiegelt sich in den internen Strukturen der Geschäftsstelle wieder, wo die Verantwortung der Akademie angesiedelt ist. Sportlich setzt man bei der Nachwuchsförderung auf qualifizierte Trainer, die sich mit dem Konzept identifizieren. Mit Akademieleiter und Co-Trainer der Profimannschaft Jörg Lützelberger, Cheftrainer U23 Georgi Sviridenko, sowie U19 Cheftrainer Denis Bahtijarevic besitzt der VfL Gummersbach erfahrene Trainer, die mit Leib und Seele Ihrer Aufgabe nachkommen.    

Bei aller Aufbruchsstimmung und Zukunftsvisionen, darf man natürlich die aktuelle sportliche Situation nicht außer Acht lassen. Mit aktuell 16 Pluspunkten, besitzt man nur einen kleinen Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, der im Moment von der HBW Balingen-Weilstetten eingenommen wird. Jedoch hat das Team von Trainer Emir Kurtagic es selbst in der Hand aus den restlichen 11 Partien die nötigen Punkte einzufahren. Die voraussichtlich 8-10 Punkte, die zum Klassenerhalt reichen sollten, gilt es, gegen die direkte Mitkonkurrenten aus Eisenach, Balingen, Minden, Wetzlar und Göppingen zu holen. Wünschenswert wäre auch ein Erfolg gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte.

Die neue Geschäftsstelle des VfL Gummersbach wird unterdessen schon Ende April bezugsfertig sein. Mit der direkten Anbindung der SCHWALBE arena sind kürzere Wege in der Zukunft garantiert. Dies ist auch ein weiterer Schritt, um die Außendarstellung des VfL zu professionalisieren. 

In Puncto Zuschauer, hat der VfL einen sehr großen Schritt nach vorne gemacht und belegt mit einem Schnitt von 3.500 Zuschauern pro Spiel, aktuell den 11. Platz im Ranking aller Bundesligisten. Mit Tendenz nach oben. Auch der Business-Club wird sukzessive erweitert und es finden sich immer mehr Unternehmen und Firmen wieder, die an diesem „gesellschaftlichen Erlebnis“ teilhaben möchten. Hier werden sich die Verantwortlichen überlegen, das Konzept zu modifizieren, da Verweildauer und der Kosten/Nutzenfaktor nicht mehr im Verhältnis steht.

Kadervorstellung:

Stimmen zur Ausrichtung der kommenden Spielzeiten:

Frank Flatten (Geschäftsführer VfL Gummersbach): „Uns ist bewusst, dass der VfL Gummersbach ein gewisses perspektivisches Risiko eingeht. Jedoch sind wir davon überzeugt, dass sich diese Risikobereitschaft auszahlen wird. Bei den Verhandlungen war uns besonders wichtig, dass der VfL nur Spieler gebrauchen kann, die zum VfL wollen und sich mit dem Verein und dem Konzept total identifizieren. Dabei war für die Spieler der finanzielle Aspekt nicht ausschlaggebend.“

Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach): „Auf den ersten Blick, haben wir viele junge Spieler im Kader. Ich bin sehr davon überzeugt, dass wir mit harter Arbeit und der vorhandenen Leistungsbereitschaft der Spieler die jungen Talente weiterentwickeln. Wir müssen Geduld haben, bis sich diese Arbeit in Erfolgen messen lässt und sich auf Dauer auszahlen wird.“

Jan Schmidt-Krayer (Geschäftsführer Hauptsponsor Schmidt und Clemens): „Ich finde es ausgesprochen positiv, dass mit Jäger, Schröter und Heyme drei Eigengewächse im Kader bleiben und ein Perspektivkader aufgebaut ist. Auch dass der Kader so früh fest steht, lässt Unsicherheiten schwinden. Die Konzentration aller kann sich auf das sportliche richten.“

Ralf Helas (kaufmännischer Leiter Hauptsponsor Ferchau): „Das Konzept steht für die Neuausrichtung des VfL Gummersbach. Wirtschaftliche Solidität und sportlicher Erfolg dürfen langfristig kein Widerspruch sein.“

Holger Jahn (Geschäftsführer Hauptsponsor SCHWALBE/Ralf Bohle): „Wir freuen uns sehr, dass die Neuausrichtung und das Konzept für die Zukunft vollends umgesetzt worden ist und dies schon im Februar.“

 

So sieht die Kader auf den einzelnen Positionen aus:

Torhüter:

– Carsten Lichtlein (33 Jahre)

– Matthias Puhle (28 Jahre) war der erste Neuzugang für die neue Spielzeit. Den VfL-Verantwortlichen gelang es ihn, nach dem Abgang von Borko Ristovski nach Katar, schon vor Saisonende aus Balingen zum VfL zu holen. Insgesamt hat er einen zweieinhalb Jahresvertrag unterschrieben und soll mit Lichtlein ein starkes Torhütergespann bilden.

 

Rechtsaußen:

– Florian von Gruchalla (24 Jahre)

– Tobias Schröter (21 Jahre) sein Vertrag läuft in diesem Sommer aus. Durch seine starken Leistungen als Backup in der Bundesliga und als Leistungsträger in der U23 hat sich Schröter für eine Verlängerung empfohlen. Der VfL freut sich, dass der Nachwuchsspieler einen neuen Vertrag bis zum 30.06.2015 unterschrieben hat. Da Tobias seine Ausbildung abgeschlossen hat, kann er sich nun voll auf den Handball konzentrieren und „angreifen“.

 

Linksaußen:

– Raul Santos (21 Jahre)

– Philipp Jaeger (19 Jahre) konnte aufgrund einer schweren Verletzung bislang keine Rolle in der Bundesliga-Mannschaft einnehmen. Jaeger ist aber ein wichtiger Teil des Gummersbacher-Konzepts und sein Vertrag wurde bis ins Jahr 2015 verlängert.

 

Rückraum Rechts:

– Jan-Lars Gaubatz (24 Jahre) hat sich wenige Stunden nachdem er von der Entscheidung, dass sein Vertrag nicht verlängert wird im Training das Kreuzband gerissen. Darauf reagierte der VfL und bindet ihn weiterhin an den Verein. Nachdem er seine schwere Verletzung auskuriert hat, wird Gaubatz für den VfL spielen um sich für einen neuen Verein empfehlen zu können.

– Magnus Persson (23 Jahre) ist schwedischer Nationalspieler und aktuell auch in der Champions League sehr erfolgreich. In zehn Spielen erzielte er 67 Tore. Nach der Saison wechselt vom HK DROTT Halmstadt zum VfL. Der am 17.12.1990 in Halmstad-Snöstorp geborene Schwede bekommt einen Vertrag bis zum 30.06.2016. Magnus freut sich auf die Herausforderung Bundesliga und den VfL Gummersbach. Ich bin sehr glücklich ab Sommer das Trikot des VfL Gummersbach zu tragen. In Gummersbach möchte ich mich weiterentwickeln und ich brenne darauf in der Bundesliga zu spielen. Nach sechs Jahren in der schwedischen Eliteliga ist es für mich ein guter Zeitpunkt diesen Schritt  zu machen. Ich danke HK Drott Halmstad für die letzten Jahre und freue mich auf die neue Herausforderung beim VfL Gummersbach“, so Persson.

– Mark Bult (31 Jahre)

 

Rückraum Links:

– Julius Kühn (21 Jahre) wechselt zur kommenden Saison von Zweitligisten TuSEM Essen zum VfL Gummersbach. „Ich freue mich sehr auf meinen neuen Verein da es ein Verein mit sehr viel Tradition ist und gerade mit der neuen Halle dort ein neues Projekt entsteht. Ich sehe dort die besten Voraussetzungen um den nächsten Schritt zu gehen und freue mich auf eine erfolgreiche Zeit in Gummersbach mit dem gesamten Umfeld, Spielern, Trainer und Fans“, sagt Julius Kühn. Beim VfL hat er einen Vertrag bis zum 30.06.2016 unterschrieben.

– Andreas Schröder (22 Jahre)

 

Rückraum Mitte:

– Simon Ernst (19 Jahre) wird ab der kommenden Saison auf der Mitte beim VfL Gummersbach zum Einsatz kommen. Er ist deutscher Junioren-Nationalspieler und wurde bei der WM 2012 zum besten Spielmacher des Turniers gewählt. Der 1,95 große Rückraumspieler wechselt aus Dormagen zum VfL und erhält einen Vertrag bis 30.06.2016. Simon Ernst wurde am 02.04.1994 in Düren geboren und feierte mit der U18-Nationalmannschaft im Jahr 2012 die Europameisterschaft. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung bei einem Traditionsverein wie dem VfL und hoffe mich hier gemeinsam mit der Mannschaft weiterentwickeln zu können. Außerdem freue ich mich natürlich sehr auf die tolle Stimmung in der neuen SCHWALBE arena“, sagt Simon Ernst.

– Christoph Schindler (30 Jahre) der Kapitän ist für die kommende Saison ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft und möchte das neue Konzept mit seiner Erfahrung und seiner Leidenschaft auf dem Feld aktiv unterstützen. Für die kommende Saison steht er dem VfL zur Verfügung.

 

Backup für den Rückraum:

– Gunnar Steinn Jonsson (26 Jahre) steht aktuell noch beim französischen EHF-Pokalteilnehmer HBC Nantes unter Vertrag. Der 1,92 große Isländer bestritt in seiner Karriere zehn Spiele für die isländische Nationalmannschaft und spielte in den letzten Jahren für Nantes und Halmstad durchgehend international. „Ich bin sehr glücklich die Chance in Gummersbach in der nächsten Saison zu bekommen. Der Verein hat eine unglaubliche Geschichte und ich hoffe ich kann in die großen Fußstapfen treten die in den letzten Jahren viele isländische Spieler hier hinterlassen haben. Für mich wird es eine neue und spannende Herausforderung in der besten Liga der Welt zu spielen. Ich hoffe ich kann mich im Angriff und in der Abwehr beim VfL etablieren. Ich freu mich auf die Arbeit mit Emir Kurtagic, seine Ideen klingen sehr interessant.“ Beim VfL Gummersbach unterschreibt Jonsson einen Vertrag bis 30.06.2016.   

 

Kreis:

– Joakim Larsson (31 Jahre) freut sich weiter für den VfL zu spielen und ist ein wichtiger Bestandteil im Konzept von Emir Kurtagic. Der mannschaftsdienliche Kreisläufer möchte vor allem der Deckung weiter Stabilität verleihen.

– Andreas Heyme (23 Jahre) rückt auf die dritte Position der Kreisläufer auf. Seine Entwicklung in der U23 sowie in der Bundesligamannschaft ist weiter positiv und somit verlängert der VfL seinen Vertrag bis 30.06.2016.

– Alexander Becker (22 Jahre) kommt aus Neuhausen zum VfL. Er begann seine Karriere in seiner Geburtsstadt Mannheim. Bei den Rhein-Neckar Löwen schnupperte er dann auch die erste Bundesligaluft ehe er 2010 zur TSG Friesenheim wechselte. Aktuell spielt er in der zweiten Bundesliga beim TV Neuhausen, ab Sommer wird er das VfL-Trikot bis mindestens ins Jahr 2016 tragen. „Ich freue mich sehr, dass mir so ein traditionsträchtiger Verein die Chance gibt den nächsten Schritt zu machen und werde alles tun meinen Teil zur positiven Entwicklung des VfL beizutragen“, freut sich Alexander Becker. Er ist am 27.09.1991 geboren, 1,98 Meter groß und 100 Kilogramm schwer. 2011 wurde er mit Deutschland Juniorenweltmeister.

 

Co-Trainer:

– Jörg Lützelberger (28 Jahre) steht in der kommenden Saison nicht mehr als Spieler im Kader des VfL Gummersbach. Lützelberger der insgesamt schon sieben Jahre beim VfL ist wird neuer Co-Trainer der Mannschaft und leitet auch in der kommenden Saison die Gummersbacher Handballakademie im sportlichen Bereich. In der Bundesliga wird er zusammen mit Emir Kurtagic ein Trainergespann bilden. Er wird auch der verlängerte Arm von Frank Flatten im Bereich der Nachwuchsförderung sein.

 

2. Mannschaft: 

– Georgi Sviridenko wird auch in den kommenden 2 Jahren die Geschicke der Nachwuchsmannschaft leiten und vor allem im individuellen Bereich seine Schwerpunkte legen. Dabei wird er auch die jungen Spieler auf der Profimannschaft in Trainingsinhalten weiterentwickeln.

 

Der VfL verjüngt sich damit von einem aktuellen Durchschnittsalter von 26,9 Jahren auf ein Durchschnittsalter von 24,4 Jahren. Außerdem steigt auch der Anteil deutscher Spieler im VfL-Kader deutlich auf 75 Prozent.  Mit einer jungen, wilden und belebenden Mannschaft wird der VfL in die kommende Saison gehen. Dabei steht neben dem sportlichen Erfolg vor allem auch die Präsenz in der Region im Vordergrund. Mit vermehrten Besuchen und Trainingseinheiten in Schulen will der VfL Gummersbach junge Menschen vom „Handball spielen“ begeistern.

Das Ziel ist es nicht nur im aktuellen Profibereich sondern auch langfristig gesehen wieder deutsche Spitzenhandballer made in Gummersbach hervorzubringen. Dabei spielt auch im kommenden Jahr die Handballakademie eine wichtige Rolle. Zusammen mit der U23, die sich in der dritten Liga West durch gute Leistungen gefestigt hat, sollen weiterhin Spieler wie Philipp Jaeger, Andreas Heyme oder Tobias Schröter an die Bundesliga herangeführt werden. 

Die Kaderplanung für die kommende Spielzeit ist damit abgeschlossen.

Zur Übersicht Zum Archiv