Magdeburg, Börderland-Halle, 05.06.16: SC Magdeburg vs. VfL Gummersbach  im Spiel der 1. Handball Bundesliga Saison 2015/2016.
Emir KURTAGIC (VfL GM/ Trainer) und seine Mannschaft beim Teamtimeout.

VfL zeigt gute Leistungen in Esslingen

Wenige Tagen nach der Trainingseröffnung absolvierte der VfL bereits die ersten Testspiele beim Turnier in Esslingen.

Beim Esslinger Marktplatzturnier warteten dabei durchaus namhafte Kontrahenten auf die Mannen von Trainer Emir Kurtagic. Nach einer etwas stressigen Anreise bei hohen Temperaturen und viel Betrieb auf den Autobahnen, konnten sich die Oberberger zunächst am Donnerstag gegen einen Oberligisten im Rahmen einer Benefizpartie warmwerfen.

Am Freitag wartet mit Frisch Auf! Göppingen dann bereits der erste Topgegner auf die Gummersbacher. Über die volle Distanz von 60 Minuten zeigten sich die Jungs dabei trotz der wenigen Einheiten bereits erstaunlich spielfreudig. Nach einer verdienten 13:11-Führung zur Pause, wurde es allerdings am Schluss noch einmal richtig eng. „Wir haben 45 Minuten sehr gut gespielt, ehe sich die ersten Fehler eingeschlichen haben“, so der Trainer.

Am Ende setzte sich der spätere Turniersieger Göppingen knapp mit 28:27 durch, wobei der VfL kurz vor Schluss noch die Ausgleichschance vom Kreis vergab. „Vor allem physisch waren wir richtig gut drauf, und ein Unentschieden wäre auch das gerechte Ergebnis gewesen.

Am Samstag warteten dann noch Spiele über 2 x 20 Minuten auf Gummersbach, die allerdings nur bedingt aussagekräftig waren. Gegen den CPB Cesson-Rennes aus Frankreich setzte sich der VfL mit 18:16 durch und auch die Füchse aus Berlin wurden mit 19:15 bezwungen. Während die Franzosen ohnehin nicht die Klasse der Gummersbacher hatten, waren die Berliner stark ersatzgeschwächt.

„Das war eine bessere Jugendmannschaft der Füchse“, so Kurtagic, der dennoch sehr zufrieden mit den ersten Testspielen war. Vor allem die jungen Nachwuchsspieler machten einen starken Eindruck und konnte so erfahrenen Akteure entlasten, was ein ganz wichtiger Faktor war. Nicht dabei waren Julius Kühn, Carsten Lichtlein und Kévynn Nyokas, der noch geschont wurden, aber nächste Woche ins Mannschaftstraining einsteigen wird.

Zur Übersicht Zum Archiv