HC Erlangen - VfL GM_ISI_5033

Unnötige Niederlage beim Aufsteiger

VfL-Trainer Emir Kurtagic ärgert sich über die viele kleinen Fehler bei der unnötigen 24:25-Niederlage in Erlangen, blickt aber optimistisch nach vorn.

HC Erlangen – VfL Gummersbach 25:24 (12:14). 

Auch und gerade mit etwas Abstand, ärgert sich VfL-Trainer Emir Kurtagic natürlich über die mehr als vermeidbare Niederlage beim Aufsteiger: „Wir haben einfach nicht unsere Leistung abgerufen.“ Im Angriff gingen die Oberberger fiel zu fahrlässig mit ihren vielen Chancen um, und auch die Abwehrleistung offenbarte bislang kaum gekannte Schwächen. „Aggressivität. Spritzigkeit. Beinarbeit. All das was nicht so, wie ich es gewohnt bin und wie die Mannschaft es spielen kann“, so Kurtagic.

Dennoch gab es in dieser Partie viele Situationen, in denen der Gast die Weichen locker hätte auf Sieg stellen können. In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel und bis zum leistungsgerechten 8:8 nach 20 Minuten schenkten sich beide Mannschaften nichts, ehe sich der VfL durch Tore von Alexander Becker und Florian von Gruchalla ein kleines Pausenpolter herausarbeiten konnte.

Nach dem Wechsel verpassten die Oberberg in den ersten zehn bis 15 Minuten die Vorentscheidung. „Bis zum 19:15 für uns hatten wir bereits sieben, acht glasklare Chancen im Angriff ausgelassen“, so Kurtagic weiter. Diese Nachlässigkeiten gaben dem Aufsteiger die Chance, noch einmal heranzukommen. Mit dem 21:21-Ausgleich war Erlangen wieder im Spiel, und die Schlussphase versprach viel Spannung.

Zunächst gingen die Gastgeber mit 23:22 in Führung, ehe der VfL zurückschlug. Ein gehaltener Siebenmeter von Carsten Lichtlein und zwei Tore von Raul Santos drehten das Ergebnis auf 23:24. Führung und Überzahl. Die Zeichen standen also zunächst auf Auswärtssieg. In Unterzahl gelang Erlangen der Ausgleich, und dann wurde es dramatisch. Im Gegenzug wurde der Ball im Angriff leichtfertig vertendelt und nach Zeitstrafe gegen Christoph Schindler bekam Erlangen seine Chance. Sekunden vor Schluss gelang dem ehemaligen Gummersbach Ole Rahmel der Siegtreffer. „Die viele kleinen Fehler haben sich leider summiert. Mit einer solchen Leistung hat man in der Bundesliga gegen jede Mannschaft Probleme. Dennoch gucken wir nach vorne. Die Mannschaft hat tolle Leistungen gezeigt und wir wissen, dass wir mehr können“, so Kurtagic weiter.

Der Blick auf die Tabelle fällt nun naturgemäß nicht leicht. 7:7-Punkte. Platz acht. . Die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic ist nun am kommenden Sonntag, 5. Oktober (15 Uhr) in der SCHWALBE arena gegen den SC Magdeburg gefordert. „Mit der Unterstützung der Fans werden wir uns sicherlich wieder von einer besseren Seite zeigen“, so Kurtagic abschließend.

Tore HC Erlangen: Oliver Hess, Ole Rahmel (je 6), Nikolai Link (5), Christoph Nienhaus, Sebastian Preiß  (je 2), Bastian Krämer, Sigurbergur Sveinsson, Martin Stranovsky, Stanko Sabljic (je 1).

Tor VfL: Carsten Lichtlein (1. HZ, 46. bis 60.), Matthias Puhle (31. bis 46.).

VfL: Magnus Persson (5), Florian von Gruchalla (5/3), Raul Santos (4), Andreas Schröder, Julius Kühn, Simon Ernst, Alexander Becker (je 3), Christoph Schindler (2), Joakim Larsson, Gunnar Steinn Jonsson (je 1).

Zur Übersicht Zum Archiv