VfL Gummersbach - HBW Balingen-Weilstetten

VfL überrollt Balingen nach dem Wechsel

Partystimmung in der SCHWALBE arena: Durch einen furiosen Auftritt nach dem Wechsel, schoss der VfL die Gäste aus Balingen hochverdient mit 31:25 nach Hause und gleicht sein Punktekonto wieder aus.

VfL Gummersbach – HBW Balingen-Weilstetten 31:25 (16:14).

Was für eine zweite Halbzeit! Hellwach und entschlossen kamen die VfL-Spieler aus der Kabine, und das sollte sich schnell auszahlen. Aggressiv, aber fair ging die Deckung zu Werke, zwang den Gast zu teilweise riskanten Abschlüssen, und den Rest erledigte Carsten Lichtlein, der die HBW-Werfer knapp 20 Minuten zur Verzweiflung brachte. Zehn Minuten lang gelang Balingen nur ein einziger Treffer. Auf der Gegenseite spielte sich der VfL teilweise in einen Angriffsrausch. Ob es Raul Santos mit seinen erfolgreichen Tempogegenstößen war, Mark Bult mit unhaltbaren Rückraumknallern oder der junge Tobias Schroeter von Rechtsaußen. In dieser Phase klappt fast alles, und mit dem 27:18 durch Bult (49.) war die Entscheidung gefallen. Der Rest war nur noch Ergebniskosmetik und Partystimmung in der SCHWALBE arena. Am Ende gewann Gummersbach auch in dieser Höhe hochverdient mit sechs Toren durch eine deutliche Leistungssteigerung nach dem Wechsel.

In den ersten 30 Minuten war es noch ein Duell auf Augenhöhe, wobei zunächst der Spielfluss zu kurz kam. Bis zum 3:4 fielen sage und schreibe sechs der sieben Tore vom Siebenmeterstrich. Es folgte ein recht offener Schlagabtausch, ein Kampfspiel, in das sich die Schützlinge von Trainer Emir Kurtagic hineinkämpften. Durch einen Gegenstoß von Santos und den folgenden Treffer von Kapitän Schindler (19.) zum 10:8 konnte die Halle zum ersten Mal eine Zwei-Tore-Führung bejubeln. Balingen schlug aber immer wieder zurück und hielt das Ergebnis bis zum 14:14 offen. Für die ganz wichtige Pausenführung sorgte Julius Kühn, mit einem Rückraumhammer und dem anschließenden Gegenstoß zum 16:14-Pausenstand.

Vor und nach der Partie wurde darüber hinaus Physiotherapeut Murat Tanir verabschiedetet, den es zurück in seine Heimat zieht. An dieser wünscht ihm der VfL alles Gute für seine Zukunft und bedankt sich für seine tolle Arbeit!

 

Sparkassen Fan TV – Spielbericht:

Statistik:

VfL Gummersbach: Carsten Lichtlein (1. bis 55., 14 Paraden), Matthias Puhle (ab 55. und bei einem Siebenmeter); Tobias Schroeter (2), Simon Ernst (1), Christoph Schindler (4), Julius Kühn (4), Magnus Persson (1), Joakim Larsson, Gunnar Stein Jonsson, Florian von Gruchalla, Mark Bult (4), Alexander Becker (3), Andreas Schröder (1), Raul Santos (11/6).

HBW Balingen-Weilstetten: Radivoje Ristanovic (ab 19. und bei zwei Siebenmetern, 8 Paraden), Matej Asanin (1. bis 19., 4 Paraden); Felix König, Christoph Foth (1), Olivier Nyokas (6), Jannik Hausmann (3), Wolfgang Strobel, Christoph Theuerkauf (2), Faruk Vrazalic (1), Martin Strobel (5), Denni Djozic (5/4), Sascha Ilitsch (1), Niklas Ruß (1).

Siebenmeter: 6:6 – 6:4 (Puhle hält zweimal gegen Djozic).

Zeitstrafen:  10:8 – Larsson (2), Schroter (2), Kühn – Hausmann, W. Strobel, M. Strobel, Ilitsch.

Zuschauer: 3.153.

Schiedsrichter: Matthias Brauer/Kay Holm.

Spielfilm: 1:3 (6.), 4:4 (9.), 5:7 (13.), 8:7 (16.), 10:8 (19.), 11:12 (23.), 14:12 (27.), 16:14 – 20:14 (37.), 27:18 (49.), 28:21 (51.), 30:22 (55.), 31:25.

 

Sparkassen Fan TV – Interviews:

 

Stimmen zum Spiel:

Markus Gaugisch (Trainer Balingen-Weilstetten): „Natürlich kann ich nicht zufrieden sein. In der ersten Halbzeit haben wir unsere Vorgaben ganz gut erfüllt. Wir wollten aggressiv verteidigen und auf Gegenstöße lauern. In dieser Statistik waren wir nach 30 Minuten knapp vorne. Was dann passiert ist, kann ich spontan nicht erklären. Ich glaube, Carsten Lichtlein musste sich gar nicht groß anstrengen, um unsere Würfe zu parieren. Einige meiner Spieler müssen sich in diesem Punkt hinterfragen, denn man kann nicht alles auf unsere Personalsorgen zurückführen. Kompliment aber auch an den VfL für diese zweite Halbzeit.“

Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach): „Es war ein Tempospiel. In der ersten Hälfte haben wir noch zu viele technische Fehler gemacht und den Spielfluss vermissen lassen. Nach dem Wechsel haben wir dann unsere Stärken ausgespielt und Balingen förmlich überrannt. Kompliment an die Mannschaft, die nach vier Spielen in zehn Tagen heute noch einmal eine echte Energieleistung abgerufen hat.“

Frank Flatten (Manager VfL Gummersbach): „Ich verneige mich vor den Zuschauern für diese unglaubliche Stimmung. Zum Spiel habe ich nicht mehr viel hinzuzufügen. Es war ein aufregendes Spiel für die Mannschaft. Wir mussten wieder aufstehen und wir sind wieder aufgestanden. Kompliment an den Trainer und die Mannschaft.“

 

Sparkassen Fan TV – Pressekonferenz:

Zur Übersicht Zum Archiv