Akademienews

+++ VfL-News +++

HSG Neuss/ Düsseldorf sichert sich die Titel bei U17 und U19 beim Sparkassen Junior Cup 2017 +++ U17 des VfL unter Wert geschlagen +++ U19 wird dritter

SJC U17

Bei der zweiten Auflage des Sparkassen-Junior-Cups der Handballakademie VfL Gummersbach und der Sparkasse Gummersbach/Bergneustadt hat sich die U17 der HSG Neuss/ Düsseldorf von Trainer Mark Dragunski den ersten Titel im Jahr 2017 gesichert. Nach einer souveränen Gruppenphase, in der die Mannschaft vom Niederrhein zuerst die TSG Friesenheim (20:13), die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (18:16) und den VfL Gummersbach I (18:15) schlagen konnte, wurde auch im Finale gegen den die TVG Juniorenakademie kurzer Prozess gemacht. Nach dem deutlichen 21:11 Finalsiege konnte sich die Mannschaft dann auch noch über die Ehrung des Spielers des Turniers aus den eigenen Reihen freuen. Mittelmann Till Klause nahm die Auszeichnen von Turnierorganisator Tobias Swawoll sowie Sparkassen-Vorstand Dirk Steinbach entgegen und konnte sich somit auch über eine individuelle Auszeichnung in Form eines VfL Gummersbach-Trikots erfreuen.

Dass das finale zu einer so deutlichen Angelegenheit wurde, lag zum großen Teil an der im Finale dünn besetzten Bank der Nordbayern, die vorher ebenso souverän durch die Gruppenphase marschiert waren, wie die Kontrahenten aus Neuss. Siegen gegen Dormagen (12:9), den VfL Gummersbach II (19:15) sowie TUSEM Essen (14:9) folgte somit der verdiente Finaleinzug in dem die Mannschaft nicht mehr an die vorherigen Leistungen anknüpfen konnte. Dennoch konnte sich die Mannschaft neben dem Pokal des Zweitplatzierten ebenso wie der Finalgegner über eine individuelle Auszeichnung freuen. Torhüter Sebastian Klein sicherte sich – nominiert von 5 der 8 Trainer – als klare Nummer eins im Ranking des Torhüter des Turniers neben der obligatorischen Urkunde ein Torwarttrikot des VfL Gummersbach als Präsent.

Sportlich lief das Turnier für die Mannschaften des VfL Gummersbach zwar wenig erquickend, jedoch wusste jeder der Spieler und Verantwortlichen die Resultate einzuschätzen. Aufgrund der kurzfristigen Absage eines Teilnehmers sowohl in der U17 als auch in der U19 Konkurrenz, stellte die U17 kurzerhand ein zweites Team und mischte beide Teams mit Spielern des 01er und 02er Jahrgangs durch, sodass zwei homogene Teams gestellt werden konnten. „Darunter hat zwar das Ergebnis auf den ersten Blick gelitten, wenn aber die Hintergründe berücksichtigt werden, haben sich beide wirklich gut präsentiert und lassen uns auf die neue Saison positiv hinausblicken. Wenngleich natürlich klar ist, dass auch wir noch nachlegen können, müssen und werden. Allein die Liste der fehlenden Spieler sowohl bei U17 als auch U19 lässt das Ergebnis deutlich in den Hintergrund rücken. Stand jetzt sind wir nicht weit weg von den anderen Mannschaften, mit denen wir uns in der nächsten Saison duellieren werden“ mahnt Akademieleiter Maik Pallach, das Turnierergebnis nicht auf die Goldwaage zu legen.

In die gleiche Kerbe schlägt Trainer Philipp Wilhelm, der die Mannschaft beim Heimturnier betreute: „Natürlich sieht es auf den ersten Blick frustrierend aus, das Heimturnier auf dem letzten und vorletzten Platz zu beenden. Darüber braucht man nicht zu diskutieren. Aber die Ansätze die wir gesehen haben, stimmen. Zum jetzigen Zeitpunkt war es ein guter Test, um zu sehen wo man in etwa steht. Doch auch bei einem Turniersieg wären wir nicht ins Träumen geraten. Die Saison beginnt im September, nächste Woche sind erstmal Ferien angesagt und dann geht’s richtig los.“

SJC U19

Beim Turnier der U19 wiederholten die Spieler des 99er und 2000er Jahrgangs der HSG Neuss/Düsseldorf den Sieg der eigenen U17 vom Vortag und konnten so das Double in die Landeshauptstadt mitnehmen.

Gleich zu Beginn des mit fünf Mannschaften besetzten Turniers konnte der spätere Turniersieger den Gastgeber deutlich mit 13:7 in die Schranken weisen. Auf Neusser Seite also ein Start nach Maß, beim heimischen VfL jedoch der erste Rückschlag, der im nächsten Spiel gegen den Nachwuchs des TV Großwallstadt noch einmal verstärkt wurde, da auch diese Partie mit 6 Toren verloren wurde.  Neuss hingegen setzte sich knapp gegen Dormagen durch und konnte somit die Maximalausbeute aus den ersten beiden Spielen erreichen. Der VfL konnte dann aber gegen den Oberligisten der JSG Oppum den deutlichsten Turniersieg einfahren und durch das 25:9 Selbstvertrauen für das letzte Spiel gegen den Mittelrheinrivalen aus Dormagen tanken. Und das sollte sich positiv auswirken: Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kompensierten auf beiden Seiten einige Ausfälle¬ sehr gut und boten den Zuschauern ein gebührendes letztes Turnierspiel. Selbiges konnte der VfL letztendlich knapp mit 14:13 für sich entscheiden und somit den Pokal für den dritten Platz von Sparkassendirektor Frank Grebe in Empfang nehmen.

Zu diesem Zeitpunkt stand der Turniersieger bereits fest. Die HSG Neuss/ Düsseldorf hatte sich nach den beiden Auftaktsiegen auch gegen die JSG Oppum (28:12) schadlos gehalten. Da auch der Gegner im letzten Spiel, die TVG Junioren, bis dahin ungeschlagen durch das Turnier gegangen war, bedeutete das vorletzte Turnierspiel Endspiel um den Sparkassen-Junior-Cup 2017. Hier zeigte sich dann, dass die beiden Teams zurecht die ersten beiden Plätze untereinander ausmachten. Auf der Seite der Nordbayern der später zum besten Torwart des Turniers gewählte Finn Zecher, auf Seiten der HSG der überzeugende Daniel Zwarg, der seinerseits zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, um nur zwei Gründe für das Topspiel des Turniers zu nennen. Ein enges Spiel, das die HSG letztendlich knapp mit 16:15 für sich entscheidet und dadurch nach der U17 auch den Titel bei den U19 Junioren einheimst.

„Trotz der ersten beiden Niederlagen, die auch recht deutlich ausfielen, hat mir die Leistung der Mannschaft im Turnierverlauf gut gefallen. Wir haben ohne sechs Spieler gespielt, die teils verletzt, oder bei der Nationalmannschaft ihres Landes waren. Demnach ist das Ergebnis als gut zu bewerten, aber eben auch genau so einzuordnen“ so Trainer Maik Pallach nach dem Turnier.

Für die Sparkasse Gummersbach/ Bergneustadt ist der Erfolg des Turniers, der positive Anklang bei den teilnehmenden Vereinen und die gelungene Organisation Grund genug, die Unterstützung auch für die nächsten beiden Jahre zuzusichern.

„Der SJC 2018 wird dann auch wieder am Ende der Sommerferien stattfinden und somit zu einer wirklichen Standortbestimmung im Vorfeld der Saison werden“ so Akademieleiter Jan Schneider im Anschluss an die zweite Auflage, die diesmal von Praktikant Tobias Swawoll bestens organisiert und geplant wurde. „Ein großer Dank an Tobias, der eine wirklich gute Organisation an den Tag gelegt hat! Neben dem Dank an ihn gilt aber auch der Dank den Eltern sowie den Sponsoren der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt als Namensgeber sowie Select für die Präsente und Getränke Ueberberg für die Bereitstellung von Getränken! Auch last but not least, natürlich dem Hallensprecher Dirk Müller, der für Bundesligafeeling in der SCHWALBEarena sorgt, ob die Bundesliga spielt oder die U17 bzw. U19! Ein großes Dankeschön und auf eine Wiederholung in 2018!

Galerie

Zur Übersicht Zum Archiv