Akademienews

+++ VFL-NEWS +++

U23 vor Duell mit Baunatal +++ U19 mit Saisonabschluss gegen Team des zukünftigen Bundesligatrainers +++ Informationsaustausch mit Basketballbundesligist Rasta Vechta

U23 3. Liga West

U23

VfL Gummersbach – GSV Eintracht Baunatal

Sonntag, 09.04.17, 17 Uhr, SCHWALBEarena Gummersbach

Es ist angerichtet für die Nachwuchshandballer des VfL Gummersbach. Wenn am kommenden Sonntag die Gäste aus Baunatal nach Gummersbach reisen, um den 27. Spieltag auszutragen, können die Spieler von Trainer Denis Bahtijarevic mit einem Sieg den Klassenerhalt in der 3. Liga West sicherstellen; und das, obwohl viele vor Saisonbeginn von einem sicheren Abstiegskandidaten sprachen, wenn es um die U23 des VfL ging. „Aber die Mannschaft hat sich überragend entwickelt, kann – was die Ergebnisse belegen – gegen alle Teams der Liga mithalten und zum Teil auch bestehen“ freut sich Bahtijarevic sehr, dass die Seinen die Kritiker bis dato eines Besseren belehren konnten. Doch noch ist der Klassenerhalt nicht in trockenen Tüchern, sind nämlich noch 8 Punkte zu vergeben während der Vorsprung auf den letzten Abstiegsplatz 7 Zähler beträgt. „Wir müssen auch die weiteren anstehenden Spiele mit der gleichen Einstellung, Emotionalität und dem identischen Siegeswillen angehen, wie wir das zuletzt gemacht haben. Nur dann können wir gegen Baunatal die Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen und uns selber frühzeitig für eine tolle Saison belohnen“ warnt Akademieleiter Maik Pallach vor zu viel Euphorie ob des vermeintlich schon sehr wahrscheinlichen Klassenerhalts.

Diese Aussage unterstützt ein Blick auf das Hinspiel gegen die Nordhessen: Im November des letzten Jahres fand die Mannschaft zu keiner Zeit zu ihrem Spiel und musste – so konnte man im Nachhinein festhalten – die Partie bereits nach 12 Minuten als verloren werten. 7:1 in Rückstand liegend, konnte die junge Gummersbacher Mannschaft zwar noch mehrfach in Schlagdistanz zurückkehren, nur um unmittelbar danach wieder Gegentreffer und deutliche Rückstände schlucken zu müssen. Somit war die deutliche 30:22-Niederlage folgerichtig und Ausdruck der damaligen Leistungsverhältnisse.

Doch die stetige Weiterentwicklung der Mannschaft stimmt Trainer Bahtijarevic positiv, auch im Heimspiel gute Chancen auf einen doppelten Punktgewinn zu haben „Legen wir alles in die Waagschale können wir gewinnen“. Fraglich ist noch der Einsatz von Marcel Timm, Sebastian Schöneseiffen wird wohl nicht mehr zum Einsatz kommen, da sich seine Fußverletzung als Innenbandriss im Sprunggelenk herausstellte und er somit vorerst pausieren muss. Fynn Herzig ist dagegen nach seiner Verletzung wieder im Training und kann das Team zumindest mit kurzen Einsätzen unterstützen.

U19 JBLH West

U19 JBLH

JSG NSM-Nettelstedt – VfL Gummersbach

Samstag, 08.04.2017, 17 Uhr, Hille-Nordhemmern

 

RASTA Vechta zu Gast in Gummersbach

Rasta Vechta, Bundesligist der Easy Credit Basketballbundesliga, aktuell genauso wie die Profis des VfL im Abstiegskampf befindlich, reist aktuell durch die Lande und begutachtet Nachwuchsleistungszentren in diversen Sportarten, um dem eigenen Ziel, ein Nachwuchsleistungszentrum aufzubauen nachzukommen und von den Erfahrungen anderer zu profitieren.

Rasta Vechta_Ausschnitt

So auch von einer der ältesten Akademien Deutschlands, der Handballakademie VfL Gummersbach. Marketing & Vertriebsleiter Raphael Dornieden der die organisatorische Leitung des Projekts übernehmen soll, reiste am 22.03. mit Christoph Kolbeck, Hochschulprofessor an der HAWK im Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen und Berater von Rasta Vechta, nach Gummersbach um die detaillierte Arbeit der Handballakademie kennenzulernen und daraus Überlegungen und Umsetzbarkeiten für die eigenen Planungen in Vechta zu erlangen. „Die Gegebenheiten in Gummersbach, und die Erkenntnisse die wir vor und während des Aufenthalts erlangen konnten belegen das, sind nicht nur was den Handballsport angeht hervorragend. Nicht zuletzt die Zertifizierung der HBL zum Jugendzertifikat mit Stern belegt, dass die Handballakademie VfL Gummersbach nachweislich zu einer best-practice-Akademie Deutschlands zählt. Die Gegebenheiten sind auch hinsichtlich der regionalen Gegebenheiten sowie des wirtschaftlichen Umfeldes sehr ähnlich, sodass wir froh waren, die Ideen und Überlegungen der Akademieleitung hören und davon profitieren zu können“ so Raphael Dornieden nach einem für beide Seiten sehr interessanten und positiven Gespräch.

Das bestätigen auch Maik Pallach und Jan Schneider unisono: „ Für unser beider Arbeitsfeld war der Austausch mit Rasta Vechta sehr interessant und lässt natürlich auch immer noch einmal die Möglichkeit zu, von möglichen Ideen des Gegenübers auch für die eigene Arbeit positiven Nutzen zu ziehen. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns natürlich auch darauf, das Angebot Vechtas anzunehmen, die dortigen Gegebenheiten anzusehen, wenn die Nachwuchsakademie an den Start gegangen ist.“

 

 

 

Zur Übersicht Zum Archiv