Akademienews

+++ VFL-NEWS +++

U23, U19 und U17 Teams mit Niederlagen +++ U15 siegt im HVM-Finalhinspiel gegen Dormagen und schlägt Düren in der Verbandsliga +++ Trainerfortbildung in Oberwiehl mit Maik Pallach

U23 3. Liga West

U23

HSG Krefeld – VfL Gummersbach 34:25 (17:11)

Nach dem 42:33-Erfolg in der Vorwoche gegen Leichlingen hat die U23 des VfL am Sonntag bei der HSG Krefeld Federn lassen müssen. Mit einer deutlichen 25:34 (11:17)-Niederlage schickten die Hausherren den Gummersbacher Bundesligaunterbau wieder auf die Heimreise. Bereits zur Halbzeitpause hatten die Krefelder mit einem 17:11 für klare Verhältnisse gesorgt. Gummersbach musste sich darauf einstellen, dass mit Marcel Timm einer der zentralen Spieler in der Defensive nach dem Samstagtraining verletzt ausgefallen war. Alle Varianten im Innenblock, die Trainer Denis Bahtijarevic dem Krefelder Angriff entgegen setzte, waren am Ende kein adäquater Ersatz.

Ebenfalls überraschend ausgefallen war Torhüter Max Hamers. Neu für den VfL war auch die Situation im Angriff, denn mit Fynn Herzig hatte sich im letzten U19-Spiel eine der Säulen der Gummersbacher Offensive so schwer verletzt, dass er vermutlich noch zwei Wochen seinen beiden Mannschaften fehlen wird. „Fynn haben wir natürlich auch schmerzlich vermisst“, so Pallach.

„Man muss Krefeld gratulieren. Sie haben einen überragenden Marcel Goerden am Kreis gehabt, den wir kaum verteidigen konnten“, so der Akademieleiter. Zudem habe der VfL viel zu viele einfache Fehler im Angriff gemacht, die wie eine Einladung zu Tempogegenstößen für den Gegner gewesen seien.

VfL: Hasenforther; Schöneseiffen (8/7), F. Jaeger (3), Starcevic (1), M. Jaeger (5), Arnold (1), Xhafolli (3), Barten (3), Stüber (1)

U19 JBLH West

U19 JBLH

VfL Gummersbach – TuS Ferndorf 30:33 (18:16)

Der VfL Gummersbach unterliegt dem Tus Ferndorf mit 30:33 (18:16) und muss nunmehr um den direkten Klassenerhalt in der JBLH West zittern und kämpfen.

Nach dem frühen 0:3 Rückstand in der 4. Minute kämpften sich die Gummersbacher zurück in die Partie. Die Gäste erarbeiteten sich ein 8:10 (17. Minute) Vorsprung welcher nach gut zweieinhalb Minuten vom starken Magnus Neitsch ausgeglichen wurde. Ein starker Laurin Müller im Angriff sowie eine gute Abwehrleistung der Gummersbacher ermöglichten einen dünnen Vorsprung von 18:16 zur Halbzeit.

Der VfL kam gut aus der Kabine, erzielte die ersten zwei Tore der zweiten Halbzeit und erspielte sich somit einen 4 Tore Vorsprung. Die darauf folgende Schwächephase, die auf den Ausgleich hinauslief, war ein Dämpfer für die von Philipp Wilhelm betreute Mannschaft. Auf den zwischenzeitlichen Stand von 23:27 für den Gast aus Ferndorf folgten 3 schnelle Treffer des VfL weshalb das Team-Timeout des Ferndorfer Trainers beim Anschlusstreffer 26:27 (46. Minute) folgerichtig kam. Ab der 57. Minute folgte kein Tor mehr für den VfL somit endete eine Partie für die A-Jugend des VfL Gummersbach mit einer bitteren Niederlege gegen den TuS Ferndorf.

VfL: Gossens (2 Paraden), Klama (6), Malek (1); Pauly(9/2 Tore), Müller (6), Neitsch, Weiler (je 5), Mentges (3), Borisch, Krefting (je 1)

U17 Nordrheinliga

U17 Nordrheinliga

VfL Gummersbach – Wölfe Nordrhein 21:23 (13:7)

Am Samstag spielte die B1 gegen die Mannschaft des HC Wölfe Nordrhein und verlor das Spiel knapp mit 21:23 (13:7). Zunächst spielte die Mannschaft des VfL sehr stark, hielt sich an die taktischen Vorgaben, ließen den Ball laufen und fanden immer den besser postierten Mitspieler. In dieser Phase des Spiels hatte die Mannschaft mit Jonas Molz einen sehr starken Spieler im Abschluss aus dem Rückraum. Die bewegliche 3-2-1 Abwehr der Wölfe konnte auseinander gespielt werden. Mit dieser Leistung war der Trainer Jamal Naji sehr zufrieden. In der 20. Minute reagierte der Trainer der gegnerischen Mannschaft und stellte auf Manndeckung gegen Jonas Molz um, was einen Bruch des Gummersbacher Spiels zur Folge hatte und das Spiel bis zum Ende eng werden ließ. Aufgrund der zahlreichen Verletzungen gab es keine Alternative für den Rückraum. Zu den schon lange verletzten Spielern Bisten und Busch fielen auch die Spieler Kiesler und Gonschor aus. David Weiler, der deshalb auf der Mitte spielte, erfüllte seine Aufgabe vor allem in der 1. Halbzeit sehr gut und hatte eine gute Spielführung. Dennoch konnten die Gummersbacher das Siel nicht für sich entscheiden.

VfL: Klama (11 Paraden), Gossens (1); Perey (3 Tore), Dordic, Weiler (4), Klama (2), Malek(3), Döscher , Athanassoglou (3), Molz (5), Stöcker, Schneider (1)

Wölfe Nordrhein – VfL Gummersbach 25:17 (16:6)

Beim Rückspiel am Sonntag lagen die Jungs des VfL bis zur Halbzeit mit 10 Toren zurück und verloren das Spiel mit 8 Toren (25:17). Der Beginn des Spiels verlief bis zum 3:3 sehr gut, aber dann geriet man bis zum 7:3 in Rückstand und der Gummersbacher Torwart Tim Stute verletzte sich, sodass ein Feldspieler 10 Minuten lang ins Tor gehen musste. In dieser Zeit konnten die Wölfe ihren Vorsprung auf 14:5 und bis zur Halbzeit auf 16:6 ausbauen, was sich insgesamt als nicht mehr aufzuholen erwies. Trotzdem gelang der VfL-Mannschaft in der 2. Halbzeit ein sehr gutes Spiel und vor allem Chris Böhm und Tobi Müller aus der U17 I konnten durch sehr gute Leistungen auf Rückraum links und Linksaußen überzeugen. Die Gummersbacher Spieler waren geduldiger und disziplinierter im Angriff und mit einer starken Deckungsleistung in der Abwehr, sodass Trainer Jamal Naji letztendlich mit dem Ausgang des Spiels noch zufrieden war, gerade aufgrund der Leistung in der 2. Halbzeit.

VfL: Stute (14/1 Paraden), Weiler (1 Tor), Dordic (2), Weiler (2), Müller (4), Klama, Malek, Döscher, Athanassoglou (2), Böhm (3), Stöcker (1), Schneider (3)

 U17 MittelrheinOberliga

U17 MittelrheinOberliga

TV Palmersheim – VfL Gummersbach 33:20 (16:11)

 

U15 Oberliga

U15 Oberliga

VfL Gummersbach – Bayer Dormagen 22:19 (11:10)

Gute Mannschaftsleistung der männlichen C-Jugend Oberliga- Mannschaft des VfL Gummersbach, die sich mit einem 22:19 im Finalhinspiel gegen den TSV Bayer Dormagen durchsetzen konnte.

Nach einem soliden Start konnte sich die Mannschaft von Philipp Wilhelm insbesondere durch einen gut aufgelegten Julius Fanger der immer wieder vorlegen, die wenigen gegnerischen Tore, wenn sie mal fielen, über die Rechtsaußenposition jedoch nicht verhindern. Aber der VfL stand dennoch sehr gut in der Abwehr vor allem Gabriel Viana konnte sich in seinen Zweikämpfen auszeichnen. Wenn doch einmal ein Gegenspieler durch das Zentrum durch kam, konnte der Hintenmitteverteidiger oder der Torwart diese Gefahr entschärfen. Zur Halbzeit stand es 11:10 weil beide Mannschaften um ihre Tore kämpfen mussten.

Nach der Pause konnte man sich durch eine starke Abwehr sowie eine sehr gute Torhüterleistung  einen 6-Tore Vorsprung erkämpfen, der leider nicht ausgebaut bzw. gehalten werden konnte, weil sich hier und dort ein paar Fehler im Abschluss einschlichen. Bedingt durch eigene Unkonzentriertheiten sowie mehrfache Unterzahlsituationen konnte der stärkste Angriff der Liga wieder auf 3 Tore verkürzen, sodass ein spannendes Rückspiel auf alle Beteiligten wartet.

Im Namen der Mannschaft wollten wir uns für die überragende Stimmung in der Halle bedanken, die Jungs hat es Minute für Minute weiter nach vorne getragen wie auf einer Welle. Wir hoffen ihnen hat es Spaß gemacht den Jungs bei diesem Spiel zuzuschauen und hoffen, dass sie zum nächsten Spiel unserer Jungs wieder kommen.

VfL: Stöcker (14 Paraden); Fanger (6 Tore), Häseler (9), Keil (2), Liedhegener (1), Viana (2), Herbrandt (2), Becker, Borisch, Kosakowski, Wolfram, Hudak, Schönauer, Kalenborn

U15 Verbandsliga

U15 Verbandsliga

VfL Gummersbach – SG GFC Düren 1899 40:30 (15:12)

Schöner Abschluss für die U15-Verbandsliga-Mannschaft des VfL Gummersbach. Mit einem deutlichen 40:30 wurden gegen den Tabellenletzten aus Düren sicher die letzten zwei Punkte der Saison eingefahren. Dabei war der Start in die Partie etwas holprig: gleich mehrmals lagen die VfL-Jungs mit drei Toren hinten. Davon ließ sich das Team von Trainer Tobias Schröter aber nicht beeindrucken und kämpfte sich immer wieder heran. Erst kurz vor der Halbzeit wurde zum ersten Mal ein eigener drei-Tore-Vorsprung herausgespielt.

Und gleich nach der Pause wurde genau da angeknüpft, vorne lief der Ball immer besser und hinten bekam man das Duo aus großem Mitte-Spieler und sehr großem Kreisspieler endlich etwas besser in den Griff. Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut, und Trainer Schröter nutzte die Überlegenheit immer wieder mit einem kompletten „Block-Wechsel“. Die mannschaftliche Ausgeglichenheit zeigte sich außerdem einmal mehr, in dem sich erneut alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. So resümierte Trainer Schröter: „Auch wenn hinten noch nicht alles ganz optimal lief, kann man mit der Ausbeute vorne ganz zufrieden sein.“

Mit Platz fünf in der Tabelle klappte es am Ende dann trotzdem leider nicht, weil sich der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer aus Wesseling ausgerechnet am letzten Spieltag gegen Aachen eine Auszeit nahm und verlor. Trotzdem kann die oft neu zusammengestellte Verbandsligamannschaft am Ende mit neun Siegen bei acht Niederlagen und einem Unentschieden zufrieden in Sommerpause gehen. Mit einem bisschen mehr Glück und Cleverness in manchen Situationen wäre in dieser engen Liga sogar auch Platz drei möglich gewesen.

VfL: Witscher (9 Paraden), Schröder (5); Wolfram (4 Tore), Switala (7), Soldanski (7), Viebahn (1), Becker (2), Bening (5), Kalenborn (3), Borisch (7), Krob (2), Müller (1)

 

CVJM schult seine Jugendtrainer

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison führte der CVJM Oberwiehl eine eigene Trainerfortbildung durch. Während zu Jahresbeginn Trainer aus dem eigenen Verein referierten, gewannen die CVJM-Jugendwarte Yasemin Adam (Mädchen) und Stefan Tetzner (Jungen) dieses Mal einen externen Referenten. Der Sportliche Leiter der Gummersbacher Handballakadamie, Maik Pallach, referierte im Rahmen der Vereinskooperation mit dem CVJM theoretisch und praktisch zum Thema „Kindertraining leichtgemacht. Einblick in das altersgerechte Kindertraining“.

Nach einer lehrreichen Präsentation wurden die Inhalte mit Hilfe von Demospielern aus der C- und D-Jugend des CVJM praktisch umgesetzt. Pallach betonte dabei besonders die individuelle Förderung einzelner Spieler und gab hilfreiche Tipps für die Trainingsmethodik. Besonders die Anwendung des „Coach’s Eye“, einer günstigen Videoanalyse-Software interessierte die Teilnehmer sehr. „Wenn die Athleten sich selber auf Video sehen, lernen sie besser“, erklärte Pallach.

„Wir werden zukünftig regelmäßige Fortbildungen für unsere Jugendtrainer durchführen. Diese werden möglichst verbindlich sein, damit wir auch in Zukunft unser gutes Niveau in der Jugendspieler- und Trainerausbildung halten können“, sagte Jugendwart Stefan Tetzner. Seit Jahren zeichnet sich die Oberwiehler Jugendabteilung nicht nur als Spielertalentschmiede aus, sondern hat auch zahlreiche gute Trainer hervorgebracht. Beste Beispiele sind aktuell Florian König (1. Herren) und Bastian Schneider (1. Damen), die lange in der Jugend gearbeitet haben.

Einig zeigten sich die Vereinsvertreter und Akademieleiter Maik Pallach darin, dass die Fortbildung nach einer Wiederholung verlangt. Wie Pallach erklärte, sei auch die Akademie um jeden gut ausgebildeten Vereinstrainer froh, da der gesamte Handball im Kreis davon profitiere.

Crowdfounding-Aktion der U15

„Die U15 freut sich über eine erfolgreiche Crowdfunding-Aktion für die Finanzierung ihres Trainingscamps samt Turnierteilnahme. 41 Unterstützer und zahlreiche gespendete Prämien sorgten dafür, dass das Camp  sogar noch um einen Tag verlängert werden kann. Wir danken allen Beteiligten – von Privatpersonen über Unternehmen bis hin zum Gummersbacher Schützenverein von 1833 e.V. – für ihr Engagement: toll, so viel Unterstützung zu bekommen!

Wir danken allen Beteiligten – von Privatpersonen über Unternehmen bis hin zum Gummersbacher Schützenverein von 1833 e.V. – für ihr Engagement: toll, so viel Unterstützung zu bekommen!

Ein besonderer Dank gilt Marthe-Victoria Lorenz, Gründerin der von uns genutzten Plattform Fairplaid Crowdfunding. Auch den Alt-, Jung- und Ur-Otternasen um Alexander Endress danken wir und wünschen viel Erfolg in der kommenden Beachhandball-Saison sowie beim Aufbau des Nachwuchs-Teams. Last but not least ein Dank an Torsten Frettlöh von der Fahrschule Seesing GmbH in Gummersbach, welche sich nicht nur großartig um ihre Fahrschüler kümmert, sondern auch uns unterstützt hat.“

Zur Übersicht Zum Archiv