+++ VFL-NEWS +++

U19 mit unglücklicher Niederlage in Dormagen +++ U17 schlägt Essen in Nordrheinliga deutlich +++ U17 in MittelrheinOberliga erfolgreich +++ U15 Teams mit Sieg und Niederlage

U19 JBLH West

U19 JBLH

TSV Bayer Dormagen – VfL Gummersbach 28:27 (14:12)

Die U19 des VfL verliert denkbar knapp und mehr als unglücklich gegen den ungeschlagenen und verlustpunktfreien Tabellenführer der JBLH West aus Dormagen mit 27:28 und verpasst es, den Rückstand auf den Drittplatzierten aus Lemgo zu verkürzen.

In einem nicht hochklassigen, aber intensiven und körperbetonten Mittelrheinderby fing die Partie ganz nach Wunsch des Trainers Maik Pallach – er vertrat den Etatmäßigen Trainer Denis Bahtijarevic – an. In der Abwehr sicher und kompakt stehend, wurde gegen Dormagen Zeitspiel gepfiffen und Fynn Herzig brachte den Ball schnell zu Eldar Starcevic, der sich mit dem ersten Torwurf versuchte. Zwar wurde der Ball geblockt, da dies jedoch innerhalb des Torraums geschah entschieden die starken Schiedsrichter auf 7-Meter zu Gunsten des VfL.

Als einer der besten Strafwurfschützen der gesamten Liga angetreten, versenkte Albin Xhafolli sicher und souverän zur 1:0-Führung. Dormagen konnte anschließend zwar ausgleichen, der VfL aber seinerseits wieder in Führung gehen, sodass sich zu Spielbeginn kein Team besonders absetzen konnte. Nach dem ersten Timeout in der 19. Spielminute kam beim VfL ein erster kleiner Bruch ins Spiel. Aus dem 7:8 bei Timeoutnahme wurde binnen vier Minuten ein 8:12 Rückstand, der auch anderthalb Minuten vor Halbzeitpfiff noch Gültigkeit haben sollte. Zwei Tore in Folge durch Albin Xhafolli und Tobias Weiler sowie dem nicht gegebenen Treffer zum 15:12  der Gastgeber (die Uhr war beim Überschreiten der Linie bereits abgelaufen) sorgten für den 12:14 Rückstand der Blau-weißen. Ein Rückstand zwar, der für die 2. Halbzeit aber immer noch alle Möglichkeiten bereithalten sollte.

Dormagen konnte den ersten Treffer der zweiten Halbzeit setzen, doch mit neuem Selbstvertrauen gelang durch drei Treffer in Folge von Jonas Stüber, Albin Xhafolli und Eldar Starcevic der 15:15-Ausgleich, sodass beide Teams nun auch ergebnistechnisch wieder auf gleicher Höhe kämpften.

Doch nur fünf Minuten später schien den Oberbergischen nichts mehr zu gelingen. Fahrig im Angriff und ohne den richtigen Zugriff in der Abwehr, gelang es den Gastgebern, aus einem 19:18 (40. Minute) eine scheinbar komfortable und sichere 27:20-Führung zu werfen. Keine 9 Minute vor Spielende träumten demnach nur noch die kühnsten Optimisten von einem möglichen Gummersbacher Punktgewinn. Doch siehe da, die Mannschaft fing sich noch einmal und konnte, bedingt durch kleinere Umstellungen in der Abwehr, gefährlich an den Tabellenprimus heranrücken. Beim 27:26 durch U17-Spieler Pierre Busch war man wieder voll in Schlagdistanz und auch der 28:26 Treffer Dormagens ließ die Mannschaft nicht abreißen lassen. Fynn Herzig nahm sich ein Herz und verwandelte 58 Sekunden vor Schluss zum 27:28 und läutete somit spannungsgeladene letzte Sekunden ein.

Dormagen beging zum wiederholten Mal ein Offensivfoul, sodass der VfL noch einen letzten Angriff zugesprochen bekam. Der letzte Spielzug war also angesagt, Fynn Herzig geht ins Duell mit seinem Gegenspieler, zieht vorbei und kann nur noch 2-Minuten-würdig aufgehalten werden. Neben der persönlichen Strafe wurde, da das Foul in den letzten 30 Sekunden, genauer drei Sekunden, vor Spielende begangen wurde, ein 7-Meter-Strafwurf ausgesprochen. Für den bis dato von der Linie Fehlwurffreien Rechtsaußen Albin Xhafolli also die Chance, seine makellose Bilanz mit dem letzten Wurf zu krönen und einen Punktgewinn für seine Farben zu erzielen. Xhafolli war in der Annahme, die Schiedsrichter würden die Uhr herunterlaufen lassen und den 7-Meter dann ausführen lassen, sodass er wartete bis die Uhr abgelaufen war. Da die Schiedsrichter dies jedoch anders bewerteten, wurde der Wurf als nicht innerhalb der Spielzeit erfolgt abgepfiffen und das Spiel mit 27:28 aus Gummersbacher Sicht beendet.

„Das ist natürlich bitter! Nicht nur für uns sondern besonders für Albin, der sich bis dahin als absolut sicherer 7-Meterschütze erwiesen hatte. Ich hätte mir etwas mehr bzw. eine klarere Kommunikation zwischen Spieler Schiedsrichter erwünscht, wenngleich natürlich alles regelgerecht ablief. Klar ist aber vor allem eins: Keiner macht Albin einen Vorwurf!“ so Trainer Maik Pallach weniger dem möglichen Punktgewinn, denn der Belohnung der eigenen tollen Charakterleistung nachtrauerte. „Natürlich ist es schade, nicht die erste Mannschaft gewesen zu sein, die Dormagen einen Punkt abtrotzen konnte, das ist klar. Aber viel mehr ist es schade, dass diese tolle Charakterstärke unserer Jungs nicht mit einem Punkt belohnt wurde. Wir hatten auch im restlichen Spielverlauf Möglichkeiten, ein Tor mehr zu werfen und somit das Remis zu sichern. Wir gehen aber vollkommen erhobenen Hauptes aus dieser Partie und sind mit dieser Leistung auf dem richtigen Weg“ so Pallach weiter.

Am kommenden Wochenende geht es für die Mannschaft dann in der Landeshauptstadt Düsseldorf gegen den dortigen ART, der aktuell punktgleich auf Platz 5 der Tabelle liegt. Ob Marcel Timm dann am Spiel teilnehmen kann ist noch fraglich, da  er sich bereits zu Beginn der Partie am Knie verletzt hatte.

VfL: Malek (9 Paraden), J. Klama (1); Xhafolli (7/6 Tore), Herzig (6), Starcevic (4), Stüber (3), Weiler (2/1), Neitsch (2), Borisch, Busch, Pauly (je 1)

 

U17 Nordrheinliga

U17 Nordrheinliga

TUSEM Essen – VfL Gummersbach 19:26 (9:15)

Am Sonntag konnte die U17 des VfL Gummersbach ihr Auswärtsspiel gegen TUSEM Essen mit 26:19 (15:9) Toren gewinnen und damit das vor dem Spiel gesteckte Ziel erreichen. Aus dem Vierkampf der Liga wird nun zumindest zunächst ein Dreikampf zwischen dem TSV Bayer Dormagen, dem Bergischen HC und dem VfL.

Trainer Jamal Naji war mit der Deckungsleistung seiner Mannschaft zufrieden, da sehr aktiv verteidigt wurde und sehr viele Bälle abgefangen werden konnten. Dadurch wurde der Gegner zu technischen Fehlern gezwungen. Hier erledigte vor allem Fynn Gonschor in der 2. Halbzeit seine Aufgabe auffallend gut. Leider wurde die gute Abwehrleistung im Angriff nicht immer belohnt und es gelang der Mannschaft nicht so oft, in die 1. Welle zu kommen. Das lag zum einen am guten Rückzugverhalten der Essener Spieler, aber auch daran, dass das Umschaltspiel der Gummersbacher nicht immer geklappt hat. Im Angriff konnten demnach auch nicht immer die besten Lösungen gefunden werden. Immer gut war die Mannschaft, wenn über den Außensektor in einem großen Winkel gespielt wurde. Allerdings gelang auch hier zu selten ein erfolgreicher Abschluss.

Hervorzuheben ist die Leistung von Jonas Molz, der 10 Tore aus dem Rückraum erzielen konnte (bei 12 Versuchen). Er gewann viele 1:1 Duelle und entwickelt sich als Spieler sehr gut, weg vom reinen Shooter zum kompletten Spieler. Durch den Gewinn dieses wichtigen Spieles ist in dieser Saison weiterhin alles möglich.

VfL: Gossens (5/1 Paraden), Klama (10/1); Gonschor (1 Tor), D. Weiler (4), Haeseler (2), Klama, Kiesler, Malek (1), Athanassoglu (1), Schneider (1), Molz (10), Stöcker (3), Busch (3/1)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

U17 MittelrheinOberliga

U17 MittelrheinOberliga

JSG Bergneustadt/Strombach – VfL Gummersbach 14:20 (3:10)

Gelungener Auftakt im neuen Jahr für das Team der U17 in der  MittelrheinOberliga.
In einer guten ersten Hälfte setzten sich die Blau-Weißen kontinuierlich mit sieben Toren vor dem Pausenpfiff vom Gegner ab. Immer wieder scheiterte die JSG Bergneustadt/Strombach an einer starken Abwehr und einer guten Torwartleistung. Nach 18 Minuten stand es 2:6, nach der 25. Minute, zur Halbzeit, 3:10. Entsprechend knapp war die Pausenansprache von Coach Thomas Möller: „Weiter so.“ Und daran hielten sich seine Jungs. In den ersten 4 Minuten der zweiten Hälfte gelang dem Gegner kein Tor, während der VfL seinen Vorsprung auf 3:12 ausbauen konnte. In der 31. Minute mussten die Blau-Weißen in Unterzahl spielen, erhielten nur drei Minuten später wieder eine 2-Minuten-Zeitstrafe, sodass der Gegner auf 8:14 aufholte, aber trotz einer erneuten Zeitstrafe in der 47. Minute seine Überzahl nicht nutzen konnte. Letztlich trennten sich die Mannschaften mit einem verdienten 14:20 voneinander. Damit rangiert die U17 in der MittelrheinOberliga nun auf Platz 7 der Tabelle.

VfL: Banaschewitz (7 Paraden), Stute (6);
Dordic (1 Tor), Oezmen, Braun, Döscher (je 3), Müller (4/1), Böhm (5/2), Naumann (1), Deaconescu, Fanger (3), Keil (1), Athanassoglu (2)

U15 Oberliga

U15 Oberliga

VfL Gummersbach-HSV-Bockeroth 36:18   (20:7)

In einem Nachholspiel empfing am Freitag den 13. die C-Jugend Oberliga den HSV-Bockeroth. Nach 12 Minuten führten die Blau-Weißen mit 12:0. Die Abwehr stand gut, aber im Angriff wurden die sich ergebenden Chancen nicht so konsequent genutzt, wie es sich Trainer Philipp Wilhelm vorstellte. Man ging beim Stand von 20:7 in der Pause. In der zweiten Hälfte baute der VfL seine Führung aus. Jeder Spieler wurde eingesetzt. Am Ende gewannen die Blau-Weißen auch in dieser Höhe verdient mit 36:18.

VfL: Stöcker (11 Paraden); Becker (3 Tore), Fanger (6), Haeseler (7), Herbrandt (6), Hudak (1), Keil (5), Kosakowski (4), Liedhegener (2), Viana (2)

U15 Verbandsliga

U15 Verbandsliga

VfL Gummersbach – ASV SR Aachen 29:30 (12:14)

 

 

Zur Übersicht Zum Archiv