+++ VFL-NEWS +++

HSG Derschlag verliert in Volmetal +++ U17 I unterliegt HSG Siebengebirge-Thomasberg +++ U15-Mannschaften erfolgreich +++ Moment: Talent! lehrt den U15-Spielern das Lernen.

3. Liga West

TuS Volmetal – HSG Derschlag 33:28 (19:14)

Deutliche Worte spricht das Ergebnis, das mit dem Schlusspfiff an der Anzeigetafel zu sehen war. 33:28 verlor die Vertretung vom Handball Sport Gummersbach/Derschlag am vergangenen Samstag gegen den TuS Volmetal.

Dabei schien es in den ersten Spielminuten noch so, als könne man den Aufwind der letzten Woche nutzen und einen ähnlichen Streifen spielen wie gegen den Soester TV. Schnell konnten sich der HSG-Spieler mit einem 2-3-Tore Vorsprung absetzen. Ungefähr in der Mitte der ersten Halbzeit übernahmen die Volmetaler dann jedoch mit 5 Treffern in Folge das Zepter. Unsicherheiten seitens unseres Teams luden die Gastgeber immer wieder zu Tempogegenstößen und damit zu leichten Toren ein. Mit einem 5 Tore-Rückstand ging man in die Halbzeit (19:14).

Wie ein roter Faden zogen sich auch in der zweiten Spielhälfte die Fehler durchs Spiel, mit denen man anfangs den Rückstand zu verantworten hatte. Selbst die taktische Umstellung in der Abwehr, indem man auf eine Manndeckung zweier Volmetaler Rückraumspieler umstellte, konnte das Ergebnis nicht verändern. „Zwar konnten wir uns in der 58. Minuten noch einmal auf ein 30:27 heran kämpfen, dennoch mussten wir uns eingestehen, dass es letztlich zu spät war.“, bedauert der HSG-Trainer Michiel Lochtenbergh am Ende. „Die Niederlage ist durchaus verdient.“, kommentiert Lochtenbergh den Gegner, der sich zwar spielerisch gleichwertig präsentierte, jedoch angetrieben durch die Euphorie des heimischen Publikums weitaus entschlossener zu Tat schritt.

Am kommenden Wochenende wartet eine schwere Aufgabe: Am Sonntag um 17.30 Uhr wird Lemgo 2 zu Gast in der Halle Epelberg sein.

HSG Derschlag:  Max Hamers, Tom Landgraf; Bader (5), Brüning (5/2), Pfeil, Curcic, Vesselinov (je 4), ten Velde (4/1), Blech (2), Schöneseifen, Lubberich (n. e.), Armand Civil, Pascal Lucassen

Tabelle 3. Liga West

 

U17 Mittelrheinliga mB I

HSG Siebengebirge-Thomasberg – VfL Gummersbach 36:26 (16:12)

Am Samstag ging es für unsere B1 nach Oberpleis zum ersten Auswärtsspiel der Saison zur HSG Siebengebirge-Thomasberg. Für Trainer Jamal Naji war es ein besonderes Spiel, ging es doch mit seinem neuen Verein an seine alte Wirkungsstätte. Dass die Siebengebirgler ihren ehemaligen Trainer ohne Punkte nachhause schicken wollten, konnte man schon zu Anfang des Spiels erkennen.

Von Beginn an entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, beide Abwehrreihen standen gut und ließen wenig zu. Nach knapp 10 Minuten Spielzeit lagen unsere Jungs auf der Grundlage einer konzentrierten Abwehrleistung und eines druckvollen Kombinationsspiels im Angriff sowie einigen schönen Anspielen an den Kreis, mit 4:6 in Front. So hätte es weiter gehen können, doch der Fehlerteufel begann sein unheilvolles Wirken. Die Konzentration und damit die Präzision im Passspiel, aber auch im Abschluss schwanden von Minute zu Minute, sodass sich das Heimteam bis zur Pause auf 16:12 absetzen konnte.

Auch nach der Pause ging es so weiter: Siebengebirge baute den Vorsprung Tor um Tor weiter aus, weil unsere Jungs in der Abwehr nicht mehr erfolgreich agierten und sich im Angriff  weiterhin zu viele Fehlwürfe leisteten. Dank einer sehr guten Torhüterleistung in der 2. Halbzeit konnte man wenigstens eine höhere Niederlage verhindern. Am Ende stand es 36:26 für das Heimteam und man machte sich enttäuscht aber mit einigen Erkenntnissen, was bis zum nächsten Spiel trainiert und verbessert werden muss, auf den Heimweg. Dass man es besser kann, möchten die Jungs beim nächsten Spiel, dem Lokalderby bei der HSG Gelpetal/Wallefeld, am Samstag, 12.09.15 um 14:45 Uhr in der Gerhard-Kienbaum-Halle zeigen.

VfL Gummersbach: Luca Vollenberg (12 Paraden), Dennis Stöcker (4 Paraden); Roman Lenz (2 Tore), Alexander Lindner (2), Fynn Gonschor (1), Niklas Klama (4), Daniel Stöcker (5), Simon Döscher (7), Tom Kiesler (4), Till Malek (1)

Tabelle U17 Mittelrheinliga

 

U15 Oberliga

HSV Bockeroth – VfL Gummersbach 28:34 (13:15)

Zum ersten Spiel der neuen Saison fuhr die U-15 Mannschaft von Trainer Philipp Wilhelm nach Königswinter-Oberpleis zum HSV Bockeroth.

Beide Seiten begannen sehr nervös und mit vielen technischen Fehlern. Nach 10 Minuten stand es 6:6, nach 15 gespielten 9:9.Nun nahm Wilhelm eine Auszeit und nutzte diese ganz offenbar für ein paar klärende Worte. Denn danach wurde das Spiel der Blau-Weißen druckvoller. Nach 20 min stand es 12:11 und nach 25 min ging man mit einer 2 Tore Führung in die Pause: 13:15 zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte ließen die Gummersbacher nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel schließlich auch verdient mit 34:28.Die Mannschaft freut sich schon auf ihr erstes Heimspiel der neuen Saison in der Schwalbe-Arena am Samstag, den 12.09.2015 um 16:00 Uhr.

VfL Gummersbach: Stöcker (0.-20., 41.-50. 7 Paraden), Banaschewitz (20.-41. 3/1); Athanassuglou (1 Tor), Böhm (3), Dohrmann (1), Fanger (7), Häseler (6), Malek (5/1), Naumann (5), Müller (5/2).

Tabelle U15 Oberliga

 

U15 Verbandsliga

VfL Gummersbach I – HSG Rösrath/Forsbach 22:18 (11:11)

Tabelle U15 Verbandsliga

 

Moment: Talent! lehrt der U15 das Lernen

Ob mit Musik oder ohne, am Schreibtisch oder im Bett, Stunden am Stück oder aufgeteilt in kleine Einheiten – jeder Schüler lernt anders. Aufgrund dessen stand in den letzten zwei Wochen nicht nur das Training in der Halle mit dem Handball auf dem Tages- und Wochenplan der Spieler der U15-Mannschaften, sondern auch der Workshop „Lernen lernen“ den der Partner der Handballakademie VfL Gummersbach „Moment: Talent!“ durchführte. Freitag und Samstag trafen sich die Spieler mit Eva Bartz, Anne Ferchau und Dr. Kerstin Krobbach um verschiedene Lerntechniken zu erarbeiten, vorzustellen und aus dem breiten Spektrum der Möglichkeiten für sich selber das Beste mit zunehmen.

Jeweils 4 Stunden verbrachten die jüngsten Akademiespieler Freitagnachmittag und Samstagvormittag in den Räumen des Victors Residenz Hotel und widmeten sich dort dem außersportlichen Bereich der Nachwuchsförderung.

 

Auch ganz neues wie die Ballübung von Bal-A-Vis-X stießen auf große Begeisterung bei den Teilnehmern. Bei dieser Konzentrationsübung werden linke und rechte Gehirnhälfte verbunden, was zu einer Steigerung der Konzentrationsfähigkeit führen kann.

ll2ll6

IMG-20150907-WA0004 IMG-20150907-WA0005

„Wir waren sehr zufrieden mit der Einstellung der Spieler und der Art und Weise der Mitarbeit. Offen und selbstkritisch wurden die eigenen Lernwege und – Strategien aufgezeigt und wissbegierig neue erarbeitet und angewendet“ so Eva Bartz von Moment: Talent!. Die Akademieleiter Jan Schneider und Jörg Lützelberger freuten sich sehr über die positive Rückmeldung über die Einstellung der Nachwuchsspieler: „Es freut uns natürlich sehr, dass die ersten Rückmeldungen derart positiv sind und die Jungs das Angebot als sinnvoll erachten und engagiert mitarbeiten. Es zeigt, dass wir mit dem Schritt, die ganzheitliche Ausbildung der Spieler ins Zentrum unserer Ausbildung zu stellen, genau richtig liegen und dies auch von den Spielern angenommen und umgesetzt wird. Nicht nur hier beim Workshop Lernen lernen sondern auch hinsichtlich der Berufswegeberatung, die in Kürze in die nächste Runde starten wird“.

IMG-20150907-WA0009„Dass wir bereits kurz nach dem ersten Termin ausschließlich positive Rückmeldungen der Spielereltern bekommen haben, ist sehr schön und bestärkt uns darin, den Weg weiterzugehen, nicht nur die älteren Spieler des VfL Gummersbach zu begleiten, sondern bereits in der C-Jugend zu beginnen, wenn es in der Schule immer wichtiger wird, (richtig) zu lernen“ so Anne Ferchau.

Die Einzelgespräche mit den Spielern werden in Kürze beginnen, um den Erfolg der einzelnen gelernten und angewandten Techniken zu überprüfen und im Bedarfsfall noch einmal zu korrigieren. „Es kann, muss aber nicht zwingend passieren, dass die gewählten Techniken noch einmal korrigiert werden müssen. Da es sich um eine Test- und Probephase handelt, ist dies jedoch überhaupt kein Problem“ fasst Dr. Kerstin Krobbach abschließend zusammen.

 

Zur Übersicht Zum Archiv