Akademielogo

+++ VfL News+++

U19 mit knapper Niederlage gegen Minden +++ U15 mit Sieg im Derby +++

U19 JBLH West

U19 JBLH

TSV GWD MInden – VfL Gummersbach 27:26 (13:15)

Die U19 des VfL Gummersbach verliert das Duell der Bundesligaaltmeister gegen GWD Minden trotz einer starken und couragierten Leistung unter erschwerten Umständen unnötig mit 26:27 und muss den Kontakt zur Spitzengruppe wieder abreißen lassen.

Trainer Philipp Wilhelm, der den gesperrten aber dennoch mit der Mannschaft reisenden Cheftrainer Denis Bahtijarevic vertrat, war am Samstag wahrlich nicht zu beneiden, ging in der Vorbereitung so gut wie alles schief, was schief gehen konnte. Zuerst musste von vornherein ein Einsatz von Tobias Weiler ausgeschlossen werden, der noch an Schulterproblemen laboriert. Dazu kam die 1,5 Stunden verspätete Abreise aus Gummersbach in Richtung Ostwestfalen, die zusammen mit einem ¾-stündigen Stau auf der A45 dazu führte, dass die Mannschaft erst um 16:25 in der Mindener Hauptschulsporthalle ankam. Nach einer kurzen Besprechung und einem 10-minütigen Aufwärmen, begann die Partie für die Blau-Weißen entsprechend unrund. Trotz der 1:0-Führung durch Marcel Timm setzte sich die schwierige Anreise bis zur 7. Minute auch auf dem Feld fort, als Minden bereits mit 4:2 führte. Bis dahin hatte sich Abwehrchef Marcel Timm bereits verletzt vom Spielfeld verabschieden müssen, da er sich in einer unglücklichen Abwehrsituation  eine Oberschenkelverletzung zuzog.

Im weiteren Spielverlauf sollte sich die anfängliche Überlegenheit der Gastgeber jedoch legen und sich eine ansprechende Partie auf Augenhöhe entwickeln. Dies zwar stets mit leichten Vorteilen für Minden, der VfL gab aber nie auf und blieb stets in Schlagdistanz. Die beste Phase hatten die Oberbergischen nach dem 13:10 in der 25. Spielminute als sie durch die Linkshänder Albin Xhafolli und Eldar Starcevic (je 2 Tore) sowie den letzten Treffer vor der Pause von Fynn Herzig mit einer 15:13-Führung in die Kabine gehen konnten. „ Die ersten 15 Minuten haben wir uns ein wenig schwer getan, dann aber immer besser in die Partie gefunden“ so Trainer Wilhelm nach dem Spiel. „Zwischen der 15. Und 45. Minute agieren wir souverän, verpassen sogar eine deutlichere Führung, was sich dann am Ende rächt“.

Die letzten drei VfL-Torschützen sollten auch in der zweiten Halbzeit wieder den blau-Weißen Takt vorgeben und dafür sorgen, dass bis zur von Wilhelm angesprochenen 45. Minute das MOmentum eher auf Seiten des VfL als des heimischen TSV zu sehen war. Doch in den nun folgenden 8 Minuten fand der Ball nur noch ein Mal den Weg ins Tor des Gegners, während Torwart Julian Malek fünf Mal hinter sich greifen musste und somit eine mögliche Vorentscheidung vertan war.

Minden ging noch einmal mit zwei Toren in Führung, der VfL jedoch durch Philipp Krefting (der kurz vor Schluss mit einer Schulterverletzung ausschied) sowie Magnus Neitsch noch einmal ausgleichen, sodass in den letzten 60 Sekunden eine Entscheidung fallen musste. 8 Sekunden vor Schluss nahmen die Gastgeber ihre letzte Auszeit, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Eine zwei Minuten-Strafe für Eldar Starcevic vier Sekunden vor Schluss sollte Minden dann die finale Wurfchance ermöglichen. Diese ließ sich GWD nicht nehmen und konnte so, den nächsten Sieg in der JBLH West feiern. Die Ostwestfalen stehen somit auf Platz 2 der Tabelle (14:2 Punkte), der VfL mit nun 8:6 Punkten auf Platz vier.

VfL: Malek; Starcevic (7 Tore), Xhafolli (7/4), Herzig (4/1), Krefting (3), Borisch (2), Neitsch, Stüber, Timm  (je 1)

 

U15 Oberliga
U15 Oberliga
VfL Gummersbach – CVJM Oberwiehl  40:23  (19:14)

Am Samstag gastierte der CVJM Oberwiehl in der SCHWALBEarena. Der VfL begann konzentriert und führte nach 7 Minuten mit 7:0.Alles deutete darauf hin, dass es ein einseitiges Spiel werden würde. Doch der CVJM ließ sich nicht so einfach unterkriegen. Nach einigen unglücklichen Aktionen des VfL sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, kam der CVJM  zwischenzeitlich bis auf 2 Tore heran. Trainer Maik Pallach – der Phillip Wilhelm vertrat  – nahm eine Auszeit und brachte die Jungs wieder auf Spur. Mit 19:14 ging es dann in die Pause. Danach überließen die Blau-Weißen nichts mehr dem Zufall und gewannen das Spiel mit einer zufriedenstellenden Leistung mit 40:23.

DSC_0273

VfL: Stöcker (19/3Paraden); Borisch (2), Becker (2), Breuer (2), Fanger (6),  Häseler (11), Klein (3), Keil (4),  Kosakowski (2), Schönauer (4), Kalenborn (1), Wolfram (3)

 

Galerie

Zur Übersicht Zum Archiv