Akademielogo

+++ VFL-NEWS +++

VfL Teams vor Herbstferien +++ U23 muss nach Minden +++ U19 empfängt Lemgo +++ Nachberichte vom letzten Wochenende

U23 3. Liga West

VfL Gummersbach U23

SV GWD Minden II – VfL Gummersbach II

Samstag, 8. Oktober, Hauptschule Dankersen

Nach einem Wochenende Pause geht es am Samstag für die U23-Mannschaft des VfL Gummersbach wieder auf die Platte. Und zwar diesmal in Dankersen, wo der TSV GWD Minden II der nächste Gegner ist. Und damit eine Mannschaft, die genau wie der VfL, jungen Spielern die Möglichkeit bieten will, über die 3. Liga den Sprung aufs Erstligaparkett zu schaffen.

Mit 0:8 Punkten rangiert Minden nach vier Spieltagen im Tabellenkeller. Gummersbach hat 2:6 Punkte und möchte mit einem Sieg gegen Minden den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle schaffen. Dabei darf sich die Mannschaft von Trainer Denis Bahtijarevic vom Tabellenstand des Gegners nicht blenden lassen, denn mit Hagen, Neuss und Dormagen hat der TSV bereits gegen die drei Schwergewichte der Liga gespielt. Und wie schon zuletzt beim 23:27 gegen den Neusser HV die Partie auch in der zweiten Halbzeit lange offen gestalten können.

Mit dem besseren Ende für sich möchte der VfL die Heimreise aus Ostwestfalen-Lippe antreten. Das bedingt aber, dass die junge Mannschaft von Bahtijarevic mit der 3:2:1-Deckung des TSV zurecht kommt. „Diese äußerst offensive Deckung werden wir zum erstenmal in einer Partie erleben. Ich bin sehr gespannt, wie wir damit umgehen können“, sagt Bahtijarevic. Er betont, dass es in der Begegnung für beide Mannschaften um viel gehe. Minden wolle nach vier Niederlagen in Folge punkten und Gummersbach brauche vor dem schweren Spiel gegen Tabellenführer Neuss in der kommenden Woche ein weiteres Erfolgserlebnis. Es geht also drum! Bis auf den nach wie vor angeschlagenen Marcel Timm wird der Kader in Dankersen komplett sein, sagt Bahtijarevic.

U19 JBLH West

U19 JBLH

VfL Gummersbach II – HSG Handball Lemgo

Sonntag, 09.10.2016 13 Uhr, Eugen-Haas-Halle

Die U19 des VfL Gummersbach tritt nach einem spielfreien Wochenende – Grund war die Verlegung des Spiels gegen ART Düsseldorf – am Wochenende auf den Bundesliganachwuchs des TBV Lemgo, der unter der HSG Handball Lemgo firmiert. Bisher steht der Gast aus dem Lipperland noch ohne Punktverlust, gleichauf mit Bayer Dormagen an der Spitze der JBLH West und wird dem heimischen VfL somit alles abverlangen, will dieser die Punkte  behalten.

Personell kann Trainer Maik Pallach mit Ausnahme des Langzeitverletzten Laurin Müller und Marcel Timm aus dem vollen schöpfen und ist sich sicher eine Chance auf 2 Punkte zu haben. „Natürlich steht Lemgo momentan etwas besser da als wir. Nichtsdestotrotz ist es unser Ziel, die beiden Punkte hier zu behalten. Das geht aber nur, mit vollem Einsatz, 100%iger Konzentration und dem unbedingten Willen, das Spiel gewinnen zu wollen.“ Das Fehlen von Marcel Timm, als Abwehrchef natürlich von zentraler Bedeutung, will er aber keineswegs als vorherige Entschuldigung für eine mögliche Pleite gelten lassen. „Selbstverständlich ist Marcel wichtig für uns und unser Team. Aber wir reduzieren uns nicht allein auf seine Anwesenheit. Jetzt können die anderen Jungs zeigen, dass sie sein Fehlen ausgleichen und kompensieren können und auch ohne ihn punkten können“.

Anwurf in der ungewohnten Eugen-Haas-Halle wird am Sonntag um 13 Uhr sein. Auf zahlreiche Zuschauer freuen sich die Spieler und Verantwortlichen.

U17 Nordrheinliga

U17 Nordrheinliga

VfL Gummersbach – ART Düsseldorf 28:21 (14:8)

Die Jungs vom VfL Gummersbach konnten am Samstag ihr Spiel gegen eine gute Düsseldorfer Mannschaft mit 28:21 gewinnen. Sie verschliefen zunächst den Anfang und gerieten nach einer 1:0 Führung mit 1:4 in Rückstand. Der Ausgleich gelang erstmalig beim 8:8 und bis zur Halbzeit konnte eine 14:8 Führung heraus- gespielt werden. Das Trainingsziel, viele einfache Tore über die erste Welle zu erzielen, konnte gerade in den ersten 10 Minuten nicht erreicht werden. Nach einer Auszeit konnten die Gummersbacher besser zu ihrem Spiel finden und in der offensiven 3-2-1 Abwehr sehr kompakt stehen. Es gelang ihnen, ihr Tempospiel aufzuziehen und die 2. Welle wurde nach der Halbzeit um ein Vielfaches stärker, was sich als sehr probates Mittel erwies. Allerdings konnte die Führung in der 2. Halbzeit nicht weiter ausgebaut werden, aber das Ergebnis konnte verwaltet werden. Hier gibt es noch Entwicklungspotential, gerade im gebundenen Angriffsspiel, um gegen die Top-Mannschaften wie Dormagen und BHC bestehen zu können. Trainer Jamal Naji war insgesamt mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Ole Bisten konnte durch eine gute Leistung und seine Torgefährlichkeit überzeugen. Jetzt geht es erst einmal in die verdiente kurze kurze Spielpause.

VfL: Fraunhoffer (1 Parade), Klama (9 Paraden); Bisten (7 Tore), Kiesler (5), Malek (1), Schneider (1), Molz (4), Stöcker (2), Busch (8/5), Weiler, Klama, Athanassoglou

U17 MittelrheinOberliga

U17 MittelrheinOberliga

Longericher SC – VfL Gummersbach 26:21 (12:7)

Der Auswärtsfluch ist noch nicht gebannt: Die U17 des VfL Gummersbach unterliegt dem Longericher SC in Köln-Chorweiler mit 26:21 Toren. Dabei war der Gegner nicht wirklich unschlagbar, vielmehr multiplizierten sich die Fehler der Blau-Weißen erneut zu einem unbefriedigenden Endergebnis. Teamchef Thomas Möller formuliert es knapp: „Ich bin etwas enttäuscht“. Immerhin 32 Fehlwürfe vermerkt die Statistik unbarmherzig, und das seien selbst bei milder Bewertung noch 22 zu viel. Die eingeübte „schnelle Mitte“ habe zwar in Ansätzen gut funktioniert, müsse aber definitiv noch verbessert werden, ist Möllers Fazit. Ganz und gar unverständlich sei ihm, weshalb das Passkontinuum im 4:2 immer noch nicht klappe, „obwohl wir unter der Woche viel daran geübt haben“. Einzig Chris Braun in der Abwehr sowie Dennis Stöcker im Tor seien kleine Lichtblicke gewesen, Finn Naumann habe sich nach langer Verletzungspause engagiert gezeigt und mit zunehmender Einsatzdauer mehr und mehr ins Spiel gebissen. Dennoch war es den Gummersbacher Spielern weder in der ersten Hälfte (12:7), noch in den zweiten 25 Minuten gelungen, den Gegner wirklich nervös zu machen. „Mehr Kontaktfreude in der Abwehr wäre gut für unser Spiel“ so die vorsichtige Formulierung der Verantwortlich. Phasenweise wirkten die Gummersbacher unkonzentriert und fahrig im Abspiel, so dass sie dem Gegner vielfach genügend Möglichkeiten zum Konter gaben. Der VfL verbleibt damit vorerst auf dem 5. Platz der Tabelle.

VfL: Banaschewitz (6 Paraden), Stöcker (9); Müller (6 Tore), Häseler (4), Braun (3), Fanger (3), Naumann (2), Dohrmann (1), Keil (1), da Rocha Viana (1)

U15 Oberliga

U15 Oberliga

VfL Gummersbach-Stolberger SV 34:10   (19:4)

Im Ersten Heimspiel dieser Saison zeigte die Mannschaft von Trainer Philipp Wilhelm eine gute Mannschaftsleistung. Von Beginn an zeigten die Hausherren dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Konsequent in der Abwehr und gnadenlos in Angriff ließen sie den überforderten Stolbergern  keine Change. Im nächsten Spiel am 30.10 muss die U15 beim TSV-Bayer Dormagen antreten. Das wird kein leichtes Spiel. Aber die Jungs um Philipp Wilhelm fahren mit breiter Brust nach Dormagen.

+++ Vereins-NEWS +++

 

Damen Landesliga

HSG Refrath/Hand – VfL Gummersbach  30:25 (14:13)

 

Das erlebt man nicht alle Tage, dass ein Trainer trotz einer eher vermeidbaren Niederlagen in höchsten Tönen von seiner Mannschaft schwärmt: VfL-Coach Tobias Uding hakte die Niederlage in Refrath schnell ab und widmete sich den positiven Eindrücken, die er beim Gastspiel sammeln konnte. „Wir hatten zum Wochenstart einige Dinge intern thematisiert. Die Damen haben genau diese Sachen sensationell umgesetzt. Wenn das Team derartig auftritt, bin ich mit großem Stolz Trainer der Mannschaft und kann auch mit einer Niederlage leben“, resümierte er. Hellwach, dynamisch und unheimlich geschlossen zeigten sich die Aufsteiger und waren für den Gummersbacher Übungsleiter auch über 45 Minuten das dominierende Team. Dass die Gastgeberinnen, die ihr Spiel ausschließlich auf die geballte Erfahrung und Klasse der beiden Rückraumspielerinnen aufbauten, stets auf Augenhöhe blieben, war dem ausbaufähigem Abwehrverhalten der VfL-erinnen geschuldet. „Die beiden Damen haben uns das Leben mehr als schwer gemacht. Da haben meine jungen Spielerinnen gesehen, was man mit Cleverness alles erreichen kann“, schilderte Uding. Nach der Pause waren es die VfL-erinnen, die die Führung übernahmen und nach 45 Minuten erstmals eine zwei-Tore-Führung aufweisen konnten. „Leider haben wir uns hier nicht entscheidend absetzen können. Das war spielentscheidend, denn nach dem erneuten Führungswechsel konnten wir nicht mehr kontern.“ Eine gegen Spielende offensiver ausgerichtete Abwehrformation brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg und die Niederlage wurde etwas zu deutlich. Großes Lob hatte der Trainer für die erstmals in dieser Saison spielerisch überzeugende Angriffsleistung seiner Damen übrig, wobei er den Spielerinnen Knauf und Johanns ein Sonderlob ausstellte. „Die Angriffsleistung war strukturiert, unsere Konzepte wurden gut umgesetzt. Was uns heute einfach gefehlt hat, war eine entsprechende Abwehrleistung. Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Einstellung, dem Willen und Zusammenhalt auf einem guten Weg sind“, so die Analyse.

 

VfL: Heuschen (1.-50., 55.-60.Minute: 14 Paraden), Schubert (50.-55.Minute); Burgert (6 Tore), Schwarz (5), Johanns (5/2), Knauf (2), Noß (2), Trabelsi (2), Brettschneider (1), Otto (1), Polenske (1), Halbe, Scheerer, Wacker

wC-Jugend Oberliga

VfL Gummersbach C1 – HSG Refrath/Hand 59:12 (28:6)

An diesem Wochenende brauchte nur die C1 des VfL Gummersbach anzutreten, die C2 hatte spielfrei.

Am Samstagnachmittag durften unsere Mädchen die Vertretung der HSG Refrath/Hand in der Schwalbe Arena begrüßen. Zu diesem Spiel konnte unsere Mannschaft in kompletter Stärke antreten. Begonnen wurde in etwas geänderter Aufstellung, um die in der Woche trainierten Angriffs- und Abwehrvarianten zu testen. Auch wenn mit der HSG Refrath/Hand der aktuelle Tabellenletzte als Gegner anreiste, wurde von Trainer Erik Schoppmann die Devise ausgegeben, von Anfang an Vollgas zu geben und sich nicht der Spielweise des Gegners „anzupassen“. Das wurde von den Mädchen ganz konsequent umgesetzt und so konnte ein 10:0 in etwas mehr als 5 Minuten herausgespielt werden. Auch die 3-2-1 Deckung stellte die Refrather Mädels vor große Probleme und so wurde über 18:3 nach 15 Minuten ein Halbzeitergebnis von 28:6 herausgespielt. Durch entsprechende Wechsel konnten alle Mädchen schon in der ersten Halbzeit am Spielbetrieb teilnehmen und sich auch in die Torschützenliste eintragen. In der Halbzeitpause fiel die Ansprache von Erik Schoppman dementsprechend moderat aus, die Devise für die 2. Hälfte hieß „weiter so“.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte: Innerhalb von 10 Minuten wurde der Spielstand auf 42:8 erhöht, weitere 9 Minuten später stand es 52:12. In den letzten 6 Minuten ließen die Mädels kein Tor mehr zu und konnten das Endergebnis auf 59:12 heraufschrauben.

 

VfL: Wendel (9/1 Paraden), Schoppmann (4); Gauger (8), Stöcker (9), Brand (12), Blumberg (5), Gauger (5), Wlodarek (6), Breuer (2/1), Frick (4), Özmen (5), Riegert (3)

mD Kreisliga

VfL Gummersbach 1 – CVJM Oberwiehl      43:6 (21:4)

In einem Nachholspiel gegen den CVJM Oberwiehl gelang es der U13 durch eine über die gesamte Spielzeit sehr konzentrierte Leistung sich wieder an die Tabellenspitze der Vorrunde zur Kreisligaqualifikation zu setzen. Lediglich beim 2:1 für die Hausherren gelang es dem Gast anfangs noch in Schlagweite zu bleiben, bevor sich die Blau-Weißen über 13:1 und 16:3 auf 21:4 zur Halbzeit bereits uneinholbar absetzten.

 

Insbesondere die Abwehr war an diesem Abend kaum zu bezwingen. So gelang es erneut, im Spiel 1 gegen 1 den Ball immer wieder zu erobern, sodass dem Gegner im zweiten Spielabschnitt ganze zwei Tore gelangen. Wieder hatten alle Spieler die Gelegenheit, sich in die Torschützenliste einzutragen. Somit war der Grundstein gelegt für das folgende Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenführer der JSG Bergneustadt/Strombach.

 

VfL: Becher, Broyer, Dabringhausen, Eckstein, Feuerbach, Israel, Paul, Reuber, Schmidt, Schmidt, Scholz, Springer.

 

JSG Bergneustadt/Strombach – VfL Gummersbach 1     20:28 (10:10)

Im Spitzenspiel der Vorrunde der U13-Mannschaften im Handballkreis Oberberg gelang es dem VfL Gummersbach, mit einem letztendlich souveränen 28:20-Sieg gegen die bisher ebenfalls verlustpunktfreie JSG Bergneustadt/Strombach, den Platz an der Tabellenspitze zu sichern. Mit 8:0 Punkten und 134:49 Toren steht die Mannschaft der U13 weiterhin verlustpunktfrei auf dem ersten Platz.

 

In der ersten Halbzeit taten sich die dezimierten VfLer jedoch mehr als schwer und mussten miterleben, wie der Gegner immer wieder durch die zunächst löchrigen Abwehrreihen zu seinen Toren kam. Trotz einer 2:0-Führung, die über 4:6 bis zum 8:10 gehalten werden konnte, gelang den Gastgebern kurz vor der Pause noch der 10:10-Ausgleichstreffer.

 

Wie umgekrempelt kehrten die Gäste jedoch aus der Pause zurück und verwandelten die nun anschließende – jedoch bis zum Ende des Spiels dann auch einzige – 12:11-Führung der Hausherren innerhalb von wenigen Spielminuten über eine 15:12-Führung zum 18:13. In dieser Phase schien die Pausenansprache von Trainer Achim Eckstein seine Wirkung zu entfalten, denn die umgestellte Abwehr eroberte nun einen Ball nach dem anderen, sodass das Spiel Mitte der zweiten Halbzeit bereits zugunsten der Kreisstädter entscheiden war und nun munter durchgewechselt werden konnte. Über 16:24 und den abschließenden 20:28-Endstand gingen die Punkte aufgrund der zweiten Halbzeit verdient nach Gummersbach.

 

VfL: Becher, Broyer, Eckstein, Israel, Kimmel, Paul, Reuber, Schmidt, Scholz, Springer.

mD Kreisklasse

VfL Gummersbach 2 – TuS Reichshof:        0:0 (0:0)

Aufgrund der kurzfristigen Absage des Gegners, den TuS Reichshof, gewann die Zweitvertretung der U13 ihr drittes Meisterschaftsspiel am grünen Tisch mit 2:0-Punkten und steht damit nun mit 6:0-Punkten und 49:29-Toren – ebenfalls verlustpunktfrei – auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

Finde die Handballakademie auf Facebook! Klicke Gefällt mir!

____________________________________________________

Impressum

Herausgeber

VfL Gummersbach e.V.
Am Wiedenhof 23
51643 Gummersbach
Redaktion/Layout/Umsetzung

Maik Pallach, Jan Schneider, Handballakademie VfL Gummersbach
Steinmüllerallee 3, 51643 Gummersbach
Telefon: 02261 / 808322  / Fax: 02261 / 808324
E-Mail: pallach@vfl-gummersbach.de, schneider@vfl-gummersbach.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.

 

 

 

Zur Übersicht Zum Archiv