Akademielogo

+++ VFL-NEWS +++

Saisonauftakt in Liga 3 +++ U15 Talentschmiedecup-Sieger

+++ U23 Dritte Liga +++
HSG Handball Lemgo II – VfL Gummersbach II

Nicht nur für die Bundesligaprofis des VfL Gummersbach beginnt an diesem Wochenende die Saison 2016/17. Auch die Drittligamann-schaft der Gummersbacher Handballer startet in die neue Spielzeit.
Über den Weg der Relegation konnten die Gummersbacher den Klassenerhalt in der letzten Saison schaffen. In seinem letzten Spiel für den VfL Gummersbach verwandelte U23-Trainer Jörg Lützelbe-ger den alles entscheiden Siebenmeter gegen Bad Blankenburg und bewahrte seinen Verein so vor dem bitteren Abstieg. „Jetzt sind wir umso glücklicher, dass wir in der Anschlussförderung unserer Aka-demie weiter leistungsorientierten Handball in dieser Klasse spielen können“, sagt Maik Pallach. Nach dem beruflichen Wechsel von Lützelberger nach Österreich hat er dessen Nachfolge als Akade-mieleiter beim VfL angetreten.
Mit der Kooperationsmannschaft der Handballsport Gummersbach-Derschlag aus der Vorsaison hat das neue Team, das wieder als „VfL Gummersbach II“ für die Liga gemeldet worden ist, allerdings so gut wie nichts mehr zu tun. Lediglich VfL-Urgestein Alexander Arnold (22) und Torwart-Routinier Max Hamers (36) gehören noch der neuen Mannschaft an, die sowohl aus den eigenen Reihen als auch mit externen Zugängen verstärkt worden ist.
Vom TuS Ferndorf sind Kai Ronge (24) und Tim Kolb (19) in die Kreisstadt gekommen. Beide spielen im halblinken Rückraum. Vom Zweitligisten Rostock zog es den ehemaligen Juniorennationalspie-ler Robert Barten (20) zu den Blau-Weißen. Er gilt als Abwehrspezi-alist. Aus dem 97er Jahrgang der Handballakademie stoßen Spieler wie Sebastian Schöneseiffen, Max Jaeger oder Lasse Hasenforther zur U23. Die drei haben genau wie Juniorennationalspieler Marcel Timm die Vorbereitung mit der Bundesligamannschaft absolviert. Zu guter Letzt wurde ein großer Teil der U19-Mannschaft des VfL für den Kader der U23 nominiert.
Was auf den ersten Blick wie ein bunter zusammengewürfelter Hau-fen ausschauen mag, ist tatsächlich aber eine seit Jahren gewach-sene Struktur. Der überwiegende Teil der Spieler kennt sich schon seit Jahren. Und dank der Durchlässigkeit innerhalb der Akademie haben viele auch schon jahrgangsübergreifend zusammen gespielt. Allerdings: Erfahrung im Herrenbereich haben nur die wenigsten. Pallach sieht darin aber keinen Nachteil. Die Möglichkeit, mit dieser jungen Mannschaft ein hohes Tempo gehen zu können, sieht er als klaren Vorteil, genau wie die Leichtigkeit, mit der die Spieler an die neue Aufgabe herangingen. „Die können sich hoffentlich schnell auf die neue Aufgabe einstellen.“
Das Prunkstück der neu formierten Mannschaft sieht Maik Pallach in der Defensive. Hinter dem starken Torhütergespann Max Ha-mers/Lasse Hasenforther stünden mit Robert Barten, Alexander Arnold, Kai Ronge und Marcel Timm vier Spieler, mit denen man rechnen müsse. „Und aus einer starken Abwehr heraus wollen wir unser Tempospiel aufbauen“, erläutert Pallach.
Mit Denis Bahtijarevic habe das Team zudem einen Trainer, der fachlich sehr kompetent sei. „Denis ist ein absoluter Fachmann. Er kennt die meisten Spieler dieser Mannschaft schon seit Jahren, weil er bereits in A- und B-Jugend deren Trainer gewesen ist.“ Die Tat-sache, dass Bahtijarevic hauptberuflich für den VfL arbeitet und sich daher mit der Mannschaft ganz anders auf die kommenden Gegner vorbereiten könne, sei ein weiteres Plus. Überhaupt gehöre die U23 des VfL zu den Teams in der Liga, die mit die meisten Trainingsein-heiten während einer Woche absolviere. „Wir müssen sehen, ob uns das in die Karten spielt“, sagt Pallach.
Mit Blick auf die Gruppe West der Dritten Liga rechnet er mit einer „sehr spannenden Saison“. Denn mit den Zweitligaabsteigern Hagen und Dormagen sowie den Vertretern aus Neuss, Leichlingen und Krefeld verfüge die Liga über eine unglaublich starke Spitze. Was aber nicht bedeute, dass danach nichts mehr passiere. Im Gegen-teil: „Ich sehe ein sehr breites Mittelfeld, das bis an die Abstiegsrän-ge heranreicht“, sagt der Akademieleiter, der sich wünscht, dass sich seine Mannschaft in dieser Spielzeit schon bei Zeiten vom Ta-bellenkeller entscheidend absetzen kann. „Damit wir dann auch jüngeren Spielern Einsatzzeiten geben können, so dass sie sich weiter entwickeln können.“
Mit Blick auf den Saisonstart in Lemgo erwartet der Akademieleiter eine Partie auf Augenhöhe. Die Mannschaft habe nach dem Weg-gang von Spielern wie Valentin Schmidt ein neues Gesicht bekom-men. Auch in Lemgo gehörten zum aktuellen Drittligakader talentier-te Spieler, die mit dem Bundesligateam die Vorbereitung absolviert hätten. „Wir sind bei diesem Klassiker der Dritten Liga gespannt auf die Mannschaft, die uns erwartet“, sagt Pallach. „Und wer weiß, ob Lemgo nicht mit Erstligaspielern wie Tim Suton seine Reserve ver-stärkt. Bei Spielen wie diesen muss man auf alle Möglichkeiten vorbe-reitet sein“, so Pallach.
Anwurf in Lemgo ist am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle der Ge-samtschule Lemgo.

+++ U15 Oberliga +++
Die U15 gewinnt den 7. Stadtwerke Solingen Talentschmiede-Cup in Solingen und freut sich auf den Saisonbeginn.

Ohne Schweiß kein Preis: das war bereits vor Anpfiff allen Spielern, Trainer, Betreuern und mitgereisten Eltern der U15 klar, da der Sams-tag vergangener Woche der heißeste Tag des Jahres werden sollte. An der Motivation, vollen Einsatz zu bringen und gut in das Turnier zu starten, ließen die Jungs von Trainer Philipp Wilhelm jedoch von An-fang an keinen Zweifel aufkommen: das erste Spiel gegen den Voh-winkeler STV wurde souverän mit 17:4 gewonnen. Auch gegen die Spieler des SG Langenfeld zeigten sich die Blau-Weißen von ihrer besten Seite; die Abwehr stand gut und im Angriff wurden die nötigen Tore erzielt, daher stand beim Abpfiff der Endstand von 13:2 für den VfL auf der Anzeigetafel. Philipp Wilhelm nutzte die breite Bank der Feldspieler und wechselte munter durch, so dass – auch wegen der mitunter tropischen Hitze – jeder ausreichend Regenerationszeit er-hielt. Das folgende Spiel gegen Eintracht Hagen gewann die Mann-schaft aus dem Oberbergischen ebenfalls klar mit 15:8 und konnte sich daher an der Tabellenspitze der Vorrunde behaupten.
Nun ging es gegen die Mannschaft der Gastgeber, die ebenfalls alle bisherigen Spiele gewonnen hatte. Die Gummersbacher erwischten einen guten Start und legten vor, die Solinger ließen sich jedoch nicht abschütteln, egalisierten die 3-Tore-Führung der Oberberger um anschließend selbst in Führung zu gehen. Die Konzentration ließ etwas nach, dennoch konnten die Blau-Weißen kurz vor Schluss auf 12:12 ausgleichen und den letzten Wurf der Solinger abblocken; aufgrund des besseren Torverhältnisses reichte das Unentschieden für das Finale.
In der zweiten Gruppe hatte sich der TSV Dormagen gegen die HG LTG/HTV Remscheid, die Zweitvertretung der HSV Solingen-Gräfrath, den ASV Süchteln und die Cronenberger TG verlustpunkt-frei durchgesetzt und somit ebenfalls das Finalspiel erreicht. Jetzt zeigten die Gummersbacher, dass sie dieses Turnier gewinnen woll-ten und riefen eine engagierte Leistung ab. Hinter einer guten Ab-wehr entschärfte Dennis Stöcker ein ums andere Mal die Würfe der Dormagener und vereitelte drei Siebenmeter, im Angriff wurden im-mer wieder Lücken in der Dormagener Abwehr gefunden und Tem-pogegenstöße erfolgreich abgeschlossen. Die Mannschaftsleistung wurde mit einem deutlichen 18:9 Sieg belohnt und verschwitzt, aber zufrieden beendeten die Blau-Weißen das Turnier als Sieger.

Aufruf in eigener Sache

Großgruppe GmbH-Akademie mit Logo

Wir sind auf der Suche nach Gastfamilien, die junge Spieler für bis zu einem Jahr aufnehmen, damit diese ihre sportliche Aus-bildung bei der Akademie des VfL Gummersbach erfolgreich beginnen können. Als Ergänzung zu dem bestehenden Teilzeit-Internat, welches sich insbesondere an Spieler ab 16 Jahren richtet, ist das Wohnen und Leben in einer Gastfamilie für Ta-lente von 14 bis 16 Jahren gedacht. Gerne erläutern wir die Rahmenbedingungen und beantworten Fragen im persönlichen Gespräch. Interessierte wenden sich bitte direkt an den Leiter der Geschäftsstelle Jan Schneider (02261 / 808322, schnei-der@vfl-gummersbach.de)

Plakat Handballcamps 2016_online1

Anmeldungen per Mail an: schneider[at]vfl-gummersbach.de, oder per Fax: 02261/808315

Zur Übersicht Zum Archiv