VfL-News

Sparkassen Junior Cup 2016 – U19
Auch für die U19 des VfL Gummersbach stand am vergangenen Wochenende die Erstauflage des eigenen Turniers auf dem Pro-gramm, als am Samstag die Mannschaften aus Hanau, Wiesbaden, Dormagen, Neuss, Düsseldorf, Ferndorf und vom Bergischen HC in der Gummersbacher SCHWALBE arena kamen, um die eigene Form im Vergleich mit anderen Jugendbundesligisten zu vergleichen. +++ Marcel Timm erreicht 3. Platz mit U18 Auswahl des DHB

DSC_8968
Die blau-weiße U19 startete gut ins Turnier und siegte im ersten Gruppenspiel gegen den Bergischen HC deutlich mit 20:14 und konnte somit positiv gestimmt ins schon vorentscheidende zweite Gruppenspiel gegen ART Düsseldorf gehen. Vorentscheidend des-halb, weil die Partie Klarheit über den Gruppensieger bringen würde, da auch die Landeshauptstädter ihre Auftaktpartie mit 6 Toren ge-wonnen hatten. In der Partie – die am 21.01.2017 in der JBLH Staf-fel West ansteht – konnten die heimischen Gummersbacher nicht an die zuvor gezeigte Leistung anknüpfen und mussten sich unnötig mit 13:16 geschlagen geben und hatten somit schon vor dem letz-ten Gruppenspiel die Möglichkeit auf Platz 1 und damit den Turnier-sieg vergeben.
Der letztendlich unwichtige Sieg im dritten Spiel gegen Eintracht Wiesbaden fiel mit 19:10 zwar deutlich aus, war allerdings nicht mehr als Ergebniskosmetik da durch die 2. Partien aller Teams die Entscheidung bereits gefallen war. „Wir sind noch nicht da ange-kommen, wo wir hin wollen und auch können. Das ist aktuell aber auch noch nicht unbedingt zu erwarten. Für die Saison müssen wir uns aber deutlich steigern, um die direkte Qualifikation erreichen zu können. Positiv gestimmt hat mich der Einsatz von Philipp Gossens im Tor. Das hat der Junge klasse gemacht, dafür dass er teilweise drei Jahre jünger als seine Gegner war“ so Bahtijarevic.
Im Spiel um Platz 3 siegte der Nachwuchs mit 23:18 gegen die HSG Hanau und konnte sich somit noch über den Pokal des Drittplatzierten freuen.

Das Finale machten die beiden überlegenen Teams des Turniers aus Neuss und Düsseldorf unter sich aus. Die Führung wechselte hin und her, Neuss legte vor, Düsseldorf konnte erst ausgleichen und anschließend selber in Führung gehen. Auf gutem Niveau duel-lierten sich die Niederrheinrivalen, ohne dass sich ein Team mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Beim Stand von 9:9 wurden die Sei-ten gewechselt, der Spielverlauf indes blieb abwechslungsreich. Erst-mals konnte sich Neuss kurz nach Beginn der zweiten Hälfte – nach-dem der durch Deobenutzung ausgelöste Feueralarm von der Feuerwehr wieder deaktiviert werden konnte – mit 2 Toren absetzen und man hätte munkeln können, dass die Düsseldorfer noch nicht auf Be-triebstemperatur waren, sie die unfreiwillige Pause nicht so gut ver-kraftet hatten. Doch auch als der Rückstand beim 14:11 scheinbar deutlich ausfiel, wurden nun einige Unachtsamkeiten der Neusser in Angriff und Abwehr ausgenutzt, sodass nur kurze Zeit später mit dem 14:14 der erneute Ausgleich hergestellt war und das Momentum auf Düsseldorfer Seite lag.

Doch zwei Neusser Tore hintereinander waren in den letzten Spielmi-nuten eine zu große Hypothek, als dass die Landeshauptstädter noch einmal hätten zurückkommen können. Mehr als der Anschlusstreffer 10 Sekunden vor Schluss war nicht mehr drin und Neuss konnte den ungeschlagenen Triumph in der Gummersbacher SCHWALBE arena feiern. Überreicht wurde der Siegerpokal wie bereits letzte Woche beim Turnier der U17 von Sparkassenchef Frank Grebe, dessen Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt als Namensgeber des Turniers fungierte und somit einen weiteren Beleg für die langjährige er-folgreiche Zusammenarbeit und Unterstützung der Sparkasse für die Handballakademie darstellt. „Wir freuen uns sehr, dass nach dem er-folgreichen U17-Turnier nun auch die Veranstaltung der U19 sehr er-folgreich von statten gegangen ist. Trotz des kurzen Außenaufent-halts aller Anwesenden, hat alles super geklappt, Spieler, Trainer und auch Zuschauer haben uns durchweg positive Kritiken für den Spar-kassen Junior Cup 2016 zugesprochen“ so Geschäftsstellenleiter Jan Schneider, der darüber hinaus betonte, dass „ohne die Unterstützung von Andreas Heyme als Turnierorganisator sowie Bundesliga-Hallensprecher Dirk Müller wie auch Klaus Fraunhoffer, letztjähriger Betreuer der U17 Mittelrhein-Mannschaft des VfL und während beider Turniere unterstützend für die Turnierleitung aktiv, das Ganze nicht so rund hätte laufen können. An Beide geht an ganz dickes Lob, dass sie sich zwei ganze Samstag bei super Wetter in die Halle stellen und uns unterstützen! Das ist absolut nicht alltäglich und be-darf eines besonderen Lobes.“

DSC_8963

Bei der kurzen Gesprächsrunde vor der Siegerehrung ließ Sparkas-sen-Chef Grebe dann auch noch durchblicken, dass eine Wiederauflage des Turniers im Jahr 2017 wie auch 2018 geplant sei. „ Das war eine tolle Veranstaltung, die wir gerne auch in den nächsten beiden Jahren unterstützen werden. Der sportliche Reiz ist da, der Zu-schauerzuspruch ist ebenfalls toll, sodass wir uns auf eine erneute Auflage im Jahr 2017 freuen.“

Marcel Timm holt Bronze mit der DHB-U18

Neben Julius Kühn hat der VfL Gummersbach durch Marcel Timm in diesem Jahr gleich zwei Bronzemedaillengewinner in seinen Reihen! Spielte der ältere Kühn in Brasilien toll bei der Olympiade auf, zeigte der jüngere Kreisläufer der U19 des VfL, warum er zu den besten Abwehrspielern seines Jahrgangs zählt. Eine der besten Abwehrrei-hen des gesamten Turniers stellte die deutsche Auswahl von Trainer Jochen Beppler, mittendrin im Innenblock der 1,95m große gebürtige Oberwiehler, der seit dem Sommer auch zum Bundesligakader des VfL gehört.

Spazierte die Mannschaft anfangs durch die Gruppenphase (34:19 gegen Portugal, 34:22 gegen Polen und 25:18 gegen Serbien) wurde gleich die erste Partie der Zwischenrunde zum Charaktertest für die Nachwuchshoffnungen des DHB. Gegen den Gastgeber aus Kroa-tien setzte es ein herbe 32:21 Niederlage und man stand mit dem Rücken zur Wand und musste um den Einzug ins Halbfinale bangen, war doch ein Sieg gegen Island für das Erreichen dieses Ziels notwendig. Diesen erreichte der DHB dann jedoch mit 35:20 überaus deutlich, sodass der Halbfinalpaarung mit Frankreich nichts im Wege stand.
Das Spiel gegen die Nachbarn hatte es absolut in sich. Zwischenzeit-lich schon deutlich in Führung liegend musste man noch den Aus-gleich hinnehmen und nach Verlängerung letztendlich auch die Titel-träume begraben, da der Sieg mit 39:38 denkbar knapp an die Fran-zosen ging.
Doch nur zwei Tage nach der Enttäuschung im Halbfinale mussten die Jungs des DHB wieder ran und trafen auf die ebenfalls starke Mannschaft aus Slowenien. Auch dieses Spiel bot von der Spannung und Klasse ähnlich viel Potential wie das Halbfinale, doch dieses Mal hatten die Deutschen das Glück und das bessere Ende für sich. Nach doppelter Verlängerung konnte sich der Nachwuchs die langersehnte Medaille umhängen lassen und sich für eine tolle Turnierleis-tung selber belohnen.
„Die Spannung war unglaublich. Genauso groß aber im Nachhinein die Freude über den Erfolg“ so der junge Kreisläufer nach der Partie. „Doch trotz der auf dem Spielfeld vorhandenen Rivalität war die Sie-gesfeier nachher wirklich toll. Alle haben gemeinsam gefeiert, das war schon besonders“ zeigte er sich auch von der Geschlossenheit unter den Teams im Anschluss an die Wettkämpfe begeistert.
Nach der Rückkehr begann dann aber bereits wieder der normale Alltag der ihm dieses Jahr blüht „Mittwoch Schule, Donnerstag Schu-le und Training mit der Bundesligamannschaft und am Freitag mit dem Team nach München und Fürstenfeldbruck zum DHB-Pokal. Das ist schon intensiv, aber ich freue mich ungemein dabei und Bestandteil des Teams zu sein“ so Timm abschließend.
Herzlichen Glückwunsch zur Bronze-Medaille wünscht dein AkademieTeam!

Marcel Timm Collage(3)

Galerie

Zur Übersicht Zum Archiv