Claim Handball.Leben.Lernen

+++ VFL-NEWS +++

+++ U23 mit ärgerlicher Niederlage +++ U17 im Finalrückspiel unterlegen +++ U15 mit versöhnlichem Saisonabschluss +++ DHB-Sichtung in Ruit

 

U23 3. Liga WestU23 - TV Korschenbroich (23)

HSG Derschlag – TSV GWD Minden II 14:15 (30:31)

Die U23 muss im Abstiegskampf der 3. Liga einen weiteren Nackenschlag hinnehmen und verliert mit 30:31 durch ein Gegentor in letzter Sekunde gegen die Zweitvertretung GWD Mindens.

Die Zuschauer sahen eine über weite Strecken ausgeglichene Partie, in der sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Über ein 3:3 (5.) bis zum 14:15 (30.) gingen die Derschlager mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich am engen Spielstand nichts, da sowohl die Hausherren, als auch die Gäste, zu viele Fehler im Wurf- und Angriffsspiel produzierten. Beim 28:30 durch Mindens Christopher Kunisch anderthalb Minuten vor Schluss schien die Partie bereits zu Gunsten der Gäste entschieden zu sein. Folglich sahen sich die Gastgeber gezwungen, alles auf eine Karte zu setzen, wurden letztendlich jedoch nur augenscheinlich belohnt. Zwei Wurffallen in Serie, die Tom Landgraf parieren konnte sowie die Anschluss-und Ausgleichstreffer durch Marcel Timm und Philipp Wilhelm ließen die Anhänger der Derschlager hoffen. Doch die anschließende schnelle Mitte der Mindener wurde nicht auf Kosten einer roten Karte unterbunden, wodurch Mindens Kunisch seinen freistehenden Außen Tim Wieling bedienen und dieser zum 30:31 einnetzen konnte.

„Das war neben dem Spiel gegen Leichlingen die schwächste Leistung unter meiner Regie“, haderte Trainer Jörg Lützelberger mit seiner Mannschaft. In der Abwehr fehlte über die gesamte Spielzeit der letzte entscheidende Schritt zum Mann. Hinzu kam, dass nahezu jeder mögliche Wurf von GWD sein Ziel fand. In einer umkämpften, aber von beiden Seiten fair geführten Partie fühlten sich die Hausherren hinsichtlich der Zeitstrafenverteilung benachteiligt. So mussten die Derschlager insgesamt 14 Minuten auf der Strafbank verbringen, wohingegen die Mindener lediglich vier Minuten absitzen mussten.

Durch die Niederlage haben die Derschlager eine große Chance liegen gelassen, den Rückstand auf die beiden Konkurrenten aus Schalksmühle und Soest zu verkürzen. Jedoch gilt es nun, den Kopf für die letzten sechs Endspiele frei zu bekommen, um die nötigen Punkte für den angestrebten Klassenerhalt einzufahren.

Gummersbach/Derschlag: Baumgärtner (7/1), Schöneseiffen (5/2), ten Velde (4), Timm (3), Brüning (3/1), Curcic, Veselinov (je 2), Schröter (2/1), Wilhelm (1).

Tabelle 3. Liga West

 


U17 Mittelrheinliga

U17 MRL

HSG 7gebirge-Thomasberg – VfL Gummersbach 30:21 (17:10)

Gut vorbereitet und motiviert machte sich der VfL-Tross am vorletzten frühen Samstagmittag der auf den Weg ins Siebengebirge um die Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen. Die erhoffte Sensation ist jedoch ausgeblieben. Nach der 4 Tore Niederlage im Hinspiel um die Mittelrheinmeisterschaft unterlag die U17 aus Gummersbach auch im Rückspiel bei der HSG Siebengebirge-Thomasberg; 30:21 zeigte die Anzeigetafel nach 50 Minuten Spielzeit.

„Siebengebirge hat den Titel völlig verdient gewonnen. Sie waren uns physisch und athletisch klar überlegen“, gratulierte der Übungsleiter den Gastgebern zur errungenen Meisterschaft. Bis zum 7:7 konnte die junge VfL-Mannschaft das Spiel noch offen gestalten. „Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir uns hervorragend an den Matchplan gehalten“, musste Naji in der Folge allerdings mit ansehen, wie sein Team einen Siebenmeter, zwei Gegenstöße und einen freien Wurf liegen ließ. Statt mit einer Führung gingen die Gäste mit einem klaren Rückstand in die Pause, der auch danach nicht mehr aufzuholen war. Über das ganze Spiel verteilt erlaubte man sich einfach zu viele Fehlwürfe.

Ein Sonderlob verdiente sich Till Malek, der mit einer 100- prozentigen Quote glänzte. Trotz der Niederlage gratulierte Jamal Naji aber auch seinem Team zu einer tollen Saison. „Im Sommer sind wir nicht davon ausgegangen, dass wir am Ende im Endspiel stehen würden. Die Jungs haben eine starke Entwicklung hingelegt“, freut er sich bereits auf die kommende Nordrheinligasaison mit der Mannschaft. Es war eine anstrengende Saison, es mussten immer wieder verletzte Stammspieler mit Spielern aus dem Kader der U15 komplettiert werden. Diese Jungs haben sich hervorragend ins Team eingefügt und trotz teilweise drei Jahren Altersunterschied zu den Gegenspielern, gute Leistungen gezeigt. Man kann allgemein mit der Saison und dem Erreichen des Vizemeistertitels sehr zufrieden sein. Diese Saison hat alle Spieler nachhaltig weiter gebracht und war von großer Bedeutung in ihrer Entwicklung.

VfL: Fraunhoffer (18.-32.: 7 Paraden), Stöcker (1.-17+33.-50.: 11 Paraden); Malek (8/1), Lindner (5), Bisten (3), Lenz (2), Gonschor (2), Klama (1), Fanger, Athanassoglou, Böhm

 

 

U15 VerbandsligaU15 VL

VfL Gummersbach – Poppelsdorfer HV 28:26 (14:12)

Die U15 Verbandsliga-Mannschaft gewann nach dem Sieg am vergangenen Mittwoch gegen HSG Rösrath/Forsbach auch ihr letztes Saisonspiel gegen den Poppelsdorfer HV.

Nach einer langen Serie an Niederlagen gelang es dem Team um Trainer Philipp Wilhelm die letzten beiden Spiele der Saison erfolgreich zu gestalten. Dank einer guten Mannschaftsleistung konnten die oberbergischen Jungs somit einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern.

Am Ende der – für viele Spieler ersten – HVM-Saison fand Trainer Philipp Wilhelm, für die zum Großteil aus jüngerem Jahrgang bestehende Mannschaft, durchaus positive Worte. „Die Mannschaft hat sich über die gesamte Saison in vielen Bereichen verbessert. Nicht nur im Angriff sondern auch in der Abwehrarbeit haben die Jungs einiges dazu gelernt, was ein wesentlicher Grund für die stetige Ergebnisverbesserung widerspiegelt. Letztendlich möchte ich mich bei den Spielern, Eltern und Betreuern für eine lehrreiche Saison bedanken.“

Tabelle U15 Verbandsliga

 

DHB-Sichtung in Ruit

Die 2000er Spieler des VfL Gummersbach sind gestern Abend nach fünf intensiven Tagen von der DHB-Sichtung in Ruit bei Stuttgart nach Gummersbach zurückgekehrt und warten nun auf die Rückmeldungen der DHB-Trainer hinsichtlich der Einladungen für die bald folgenden ersten Lehrgangsmaßen der 2000er-DHB Auswahl. Neben den zwei gebürtigen Gummersbachern Fynn Gonschor und Joonas Klama war Joshua  Knipp aus Erftstadt, der seit 2 Jahren für den VfL auf Torejagd geht, eingeladen die blau-weißen Farben im Süden der Republik vor den Augen der DHB-Sichter zu vertreten.

 Fynn_Gonschor Joonas_Klama Joshua_KnippPierre_BuschTom_Kiesler

 

Verletzungsbedingt konnte Pierre Busch leider nicht an der Sichtung teilnehmen, da er sich vor knapp 14 Tagen eine schmerzhafte Fingerverletzung zugezogen hatte, die eine Teilnahme letztendlich unmöglich machte. Ebenso hätte den HVM-Tross auch Tom Kiesler, Jahrgang 2001, verstärken sollen, doch auch er verletzte sich kurz vor der Sichtung, sodass er nicht teilnehmen konnte. Beide Spieler werden nach den Osterferien wieder ins Training einsteigen.

Zur Übersicht Zum Archiv