Claim Handball.Leben.Lernen

+++ VFL-NEWS +++

+++ U23 mit wichtigen Punkten gegen den Abstieg +++ U19 feiert Derby-Sieg +++ U17 unterliegt Essen bzw. Siebengebirge

U23 3. Liga WestU23 - TV Korschenbroich (23)

Handball Sport Gummersbach-Derschlag – HSG Varel-Friesland 22:20 (11:9)

Die Handball Sport Gummersbach-Derschlag hat am Sonntag die HSG Varel-Friesland mit 22:20 (11:9) besiegt. Damit hat die Mannschaft von Trainer Jörg Lützelberger einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Vom ersten Nicht-Abstiegsplatz trennt die Mannschaft nunmehr noch zwei Punkte. Rang 13 belegt aktuell die SG Schalksmühle-Halver, die Minden deutlich mit 35:27 besiegen konnte. „Wir haben noch acht Spiele bis zum Saisonende. Und wir haben es selbst in der Hand, wo wir am Ende stehen werden“, sagte Jörg Lützelberger, der nach dem Sieg hörbar erleichtert war.

Er hatte bereits am Morgen des Spiels noch einmal improvisieren müssen, nachdem sich Mittelmann Alexandre Brüning mit einer Grippe krankgemeldet hatte. Für ihn kam der A-Jugendliche Sebastian Schöneseiffen ins Team, der allerdings genau wie sein Mannschaftskamerad Max Jaeger am Vortag bereits in der A-Jugendbundesliga gespielt hatte. Ebenfalls schon an diesem Wochenende im Einsatz waren mit ihren Teams Tobias Schröter (Bundesliga) sowie Florian Baumgärtner und Andreas Heyme (beide TuS Ferndorf). Lützelberger lobte das Engagement der fünf Handballer, machte aber auch deutlich, dass er mit der Mannschaft, die am Sonntag auf dem Platz gestanden habe, bis auf eine Videositzung am Sonntagmorgen nur einmal habe trainieren können. So gesehen habe das Zusammenspiel recht gut funktioniert. Zufrieden war er auch mit der Abwehr, die über weite Strecken des Spiels die Absprachen gut umgesetzt habe. „Und was die Deckung nicht geschafft hat, haben Tom Landgraf und Max Hamers im Tor noch für uns klargemacht.“

Nach der 1:0-Führung der Gäste durch Malvin Sebastian Patzack übernahm das Gummersbacher Team das Zepter und ließ den Gästen bis zum Abpfiff keinen Vorsprung mehr. Allerdings konnten die Hausherren ihre Führung auch nicht merklich ausbauen, ehe Alexander Arnold (9:6/25. Min) erstmals für einen Drei-Tore-Vorsprung sorgte. Mit einem völlig offenen Spielstand von 11:9 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in den zweiten 30 Minuten blieb Varel seiner 6:0-Deckung treu, nachdem die Norddeutschen den Gegnern zuletzt mit ihrer 5:1 und deren Varianten das Leben schwer gemacht hatten. Das Tempospiel, dass die Oberbergischen zuletzt noch in Fredenbeck gezeigt hatte, konnte sie diesmal nicht wie gewohnt präsentieren, weil Mittelmann Alexandre Brüning krank im Bett lag.

Unnötig spannend machte es die Lützelberger-Formation in den letzten 20 Minuten. Die Friesen schafften nach 38 Minuten den 13:13-Ausgleich und witterten daher noch einmal Morgenluft. Lützelberger brachte Schöneseiffen auf der Mitte und Tom Landgraf für den bis dahin zuverlässigen Max Hamers im Tor. Und er wurde belohnt, denn beide zeigten sofort ein starkes Spiel. „Sebi hat in diesem Moment frischen Wind in die Partie gebracht, gute Tempowechsel gespielt, seine Nebenleute gut in Szene gesetzt und in Unterzahl selbst ein wunderschönes Tor gemacht.“ Obwohl er auf die Zähne haben beißen müssen, habe er mit dafür gekämpft, der er kommendes Jahr weiter dritte Liga in Gummersbach spielen kann.

Im Gegensatz zum letzten Heimspiel gegen den TV Korschenbroich, als sich die Gummersbacher einen Sieg noch hatten aus den Händen reißen lassen, zeigten sie diesmal deutlich mehr Cleverness. „Den Lerneffekt konnte man schon sehen“, sagte Lützelberger. Und das obwohl in einigen Szenen der Abschluss immer noch zu schnell gesucht worden sei. Als Philipp Pfeil nach 57 Minuten zum 22:18 traf, war der Sieg im Sack. Varel konnte zwar noch einmal Ergebniskosmetik betreiben, den Heimerfolg der Oberberger aber nicht mehr gefährden.

Tore HSG: Schöneseiffen (3/1), Baumgärtner (6), Arnold (2), Heyme (2), Schröter (3), ten Velde (2/1), Pfeil (4/1).

Tabelle 3. Liga West

 

U19 JBLH WestU19 JBLH

Bergischer HC – VfL Gummersbach 23:30 (14:14)

Die U19 des VfL gewann am vergangenen Wochenende das heiß umkämpfte Derby beim Bergischen HC am Ende deutlich mit sieben Toren Differenz und bleibt damit Minden und Dormagen an der Tabellenspitze auf den Fersen.

Von Beginn an war klar, dass dieses Spiel kein Zuckerschlecken für die Jungs aus dem oberbergischen wird. Kaum 30 Sekunden waren vergangen, schon musste Fynn Herzig mit einer blutenden Wunde am Kopf das Spielfeld verlassen.

Die harte Gangweise des Bergischen HC ließ die Mannschaft von Trainer Denis Bahtijarevic im ersten Durchgang nie richtig zu ihrem Rhythmus finden, weswegen die Anzeigetafel zur Halbzeit nur ein schmeichelhaftes 14:14 aufzeigte.

Im zweiten Durchgang packten die Gummersbacher in der Abwehr beherzter zu und wussten auch in der Offensive mit Spielwitz und der nötigen Schnelligkeit zu überzeugen.

Folglich konnte sich die U19 im Verlauf der zweiten Halbzeit kontinuierlich absetzen. Insbesondere Spielmacher Sebastian Schöneseiffen und Rechtsaußen Albin Xhafolli glänzten mit jeweils sieben Toren und stachen bei einer restlos überzeugenden Mannschaftsleistung heraus.

Trainer Denis Bahtijarevic war am Ende sichtlich zufrieden mit der kämpferischen Leistung seiner Jungs, die in diesem Spiel Charakter gezeigt haben und sich mit dem Derby-Sieg belohnen konnten.

 

VfL: Xhafolli (7), Schöneseiffen (7/2), Lubberich, F. Jaeger, Timm (je 4), M. Jaeger (2)

Tabelle U19 JBLH

 

U17 NordrheinligaU17 NRL

TUSEM Essen – VfL Gummersbach 20:14 (7:10)

Die u17 des VfL Gummersbach verliert das verlegte Spiel gegen den Tabellenprimus TUSEM Essen nach starker erster Halbzeit letztendlich zu hoch mit 14:20.

Nach der nicht unbedingt zu erwartenden Niederlage des bisher unbesiegten Spitzenreiters aus Essen gegen ART Düsseldorf, hatte das Spiel der Oberbergischen eine ganz neue Brisanz. Mit einem Sieg hätte man sich im Kampf um die Meisterschaft doch noch einmal zurückmelden können.

Entsprechend motiviert begannen die Schützlinge von Trainer Jamal Naji. Gestützt auf eine sehr gute, mannschaftlich geschlossene Defensive, ließen die Oberbergischen kaum Tore in Halbzeit Eins zu. So gelang Essen der 1. Treffer erst in der 5. Minute durch einen Siebenmeter. Abwehrarbeit und Torhüter harmonierten sehr gut, sodass sich der Gegner zunächst beeindruckt zeigte. Bis zur 15. Minute konnten sich die Naji Schützlinge mit 4 Toren absetzen und mit einem 7:10 auf der Anzeigentafel in die Pause gehen.

Nach dem Wechsel bekam die zuvor stabile Deckung erste Risse, wodurch Essen zu leichten Toren kam und sich schnell heran arbeiten konnte. Die Nervosität stieg und zur 30. Minute (10:10) war der in der ersten Hälfte erkämpfte Vorsprung aufgebraucht. Beide Mannschaften kämpften intensiv um jeden Ball, doch Essen blieb knapp vorn. So bestand in der 45. Minute beim 15:14 weiterhin die Hoffnung, etwas Zählbares mitnehmen zu können. Jedoch sollte dem VfL kein weiterer Treffer mehr gelingen, während Essen in den letzten 5 Minuten trotz offener Manndeckung zu weiteren Treffern kam und das Spiel letztendlich deutlich für sich entscheiden konnte.

„Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir verloren haben, müssen aber das Positive aus dem Spiel herausziehen und dies mitnehmen. Natürlich werden wir auch die Fehler analysieren und an deren Abstellung arbeiten“ so Trainer Jamal Naji nach dem Spiel. „Nutzen wir unsere Chancen in der ersten Halbzeit besser, gehen wir nicht mit drei sondern vielleicht mit fünf oder sechs Toren in Führung. Dann kann die Partie anders ausgehen“ trauerte das Team den vergebenen Chancen etwas nach.

VfL: Malek (8 Paraden), Klaama (ab 35. Min./5 Paraden); Pauly (5/1), Busch (1), Stüber (4), Müller (1), Küppers (1), Mutyaba (2)

Tabelle U17 Nordrheinliga

 

U17 MittelrheinligaU17 MRL

VfL Gummersbach – HSG 7Gebirge/ Thomasberg 22:26 (12:11)

Spielbericht folgt

+++ Geburtstage +++David_Schönauer

Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag David Schönauer! Zum 14. Geburtstag wünschen wir dir alles Gute, Gesundheit und weiterhin maximale Erfolge mit deiner Mannschaft! Dein AkademieTeam

Zur Übersicht Zum Archiv