+++ VFL-NEWS +++

Trist wie das Wetter waren die Ergebnisse der Nachwuchsmannschaften. Die U23 kann gegen die Routiniers des Leichlinger TV nicht bestehen und unterliegt vor heimischer Kulisse mit 26:32. Ebenfalls mit leeren Händen stand die U19 nach dem Derby gegen Dormagen auf dem Platz. Die Partie endete mit 26:29

 

 

U23 3. Liga West

Handball Sport GM-Derschlag – Leichlinger TV 26:32 (13:17)

Die Drittligamannschaft der Handball Sport Gummersbach-Derschlag hat zum ersten Mal in diesem Jahr verloren. Im Heimspiel gegen den favorisierten Leichlinger TV unterlag die HSG mit 26:32 (13:17).

Während Leichlingen von Beginn an Präsenz auf dem Platz zeigte, brauchten die viel zu harmlosen Gastgeber bis zur 10. Minute, ehe Pascal Lucassen zum 1:4 traf. Zuvor war die HSG ein ums andere Mal an LTV-Torhüter Ante Vukas gescheitert, der nach einer Reihe von Paraden in der Anfangsphase immer stärker ins Spiel kam. Ab der 15. Minute und damit deutlich zu spät spielte die HSG dann besser. Zuvor hatte Trainer Jörg Lützelberger eine Auszeit genommen. „Weniger gegen den Abwehrblock des LTV gehen, dafür mehr den Erfolg im Zweikampf suchen“, lautete seine Forderung an die Spieler. Zumindest bis zum Pausenpfiff zeigte seine Ansprache Wirkung, denn nach drei Treffern in den ersten 15 Minuten folgten immerhin zehn bis zum Seitenwechsel beim Stande von 13:17.

Nach dem Wiederanpfiff hatte man sogar den Eindruck, als könne es die HSG noch einmal spannend machen, denn nach 33 Minuten (16:19) trennten die beiden Teams nur noch drei Tore. Doch der LTV wollte die junge Mannschaft des Gegners erst gar keine Morgenluft wittern lassen und zog bis zur 40. Minute bereits vorentscheidend auf 16:24 davon. An dieser Dominanz konnten auch die Bundesligaprofis Andreas Heyme, Florian Baumgärtner oder Tobias Schröter nichts ändern. Für einen Lichtblick sorgte immerhin noch Nico Blech, der in der Schlussphase der Partie bei fünf Versuchen vier Mal traf.

HSG-Trainer Jörg Lützelberger sagte, dass er nach der intensiven Vorbereitung von dem Ausgang der Partie natürlich enttäuscht sei. Die Abwehr habe im Zusammenspiel mit den Torhütern nicht so effektiv gearbeitet wie zuletzt in Lemgo. Allerdings habe auch der Angriff nicht konsequent genug nach Zweikämpfen und Durchbruchshandlungen gesucht. Zudem sei die Mannschaft als Gruppe noch nicht so gut in der Lage, mit einem Rückstand umzugehen. „Viele Sachen, die wir in der Vorbereitung auf das Spiel besprochen haben, wurden gut umgesetzt, aber eben nicht Alles“, sagte Lützelberger. Der Trainer ordnete allerdings auch die Qualität des LTV noch einmal ein: „Mit seinem Kader gehört Leichlingen nicht zu den Gegnern, gegen die wir im Kampf um den Klassenerhalt zwingend punkten mussten. Wir haben auch gestern einen weiteren Schritt nach vorne gemacht, aber eben auch in einigen Situationen etwas Lehrgeld bezahlt. Jetzt liegt es an jedem Einzelnen auch etwas daraus zu lernen und schon in zwei Wochen gegen Korschenbroich cleverer zu agieren.“

Die HSG steht nun weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz. Erschwerend kommt hinzu, dass alle Tabellennachbarn an diesem Spieltag punkten konnten. Umso wichtiger ist nun die nächste Partie. Diese findet an dem Wochenende nach Karneval wieder in der Sporthalle auf dem Epelberg statt. Am 14. Februar ist der TV Korschenbroich zu Gast, der sich am Wochenende gegen den Ligaprimus Fredenbeck eine 19:28-Klatsche abgeholt hat. In der Vorwoche hatte bereits Leichlingen dem Ex-Bundesligaclub eine deutliche 44:29-Niederlage beigebracht.

Tore HSG: Curcic (1), Veselinov (1), Heyme (1), Lucassen (5), Baumgärtner (2), Arnold (1), Blech (4), Schröter (6/2), ten Velde (3), Brüning (2).

Tabelle 3. Liga West

 

 U19 JBLH WestU19 JBLH

TSV Bayer Dormagen – VfL Gummersbach 29:26 (18:13)

Wie bei einem richtigen Derby zu erwarten begann das Spiel kämpferisch zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Doch während der VfL gerade für seine ersten Tore lange arbeiten musste, kamen die Dormagener zu einfach zu ihren Toren gegen die sehr offensiv ausgerichtete Abwehr der blau-weißen.

Beim 9:7 in der 14. Minute könnten sich die Dormagener erstmals mit zwei Toren absetzen, doch durch einen Treffer von Fynn Herzig und einen schönen Konter durch Max Jaeger war der Ausgleich wieder hergestellt.

Während sich die Abwehr über den Kampf weiter gesteigert hatte, tat sich die Offensive weiter schwer gegen die Gastgeber und hatte wenig Ideen, die Abwehr zu überwinden. Und wenn man zu Torchancen kam, wurden die teils unpräzisen Würfe leichte Beute des Dormagener Keepers.

Hinzu kam, dass Felix Jaeger, der bis dahin wichtige Torgefahr aus dem Rückraum ausstrahlte, in der 20. Minute nach einem unglücklichen Zusammenprall mit dem Gegner ausscheiden musste und nicht mehr spielen konnte.

So nahm Trainer Bahtijarevic in der 22. Minute seine erste Auszeit, um den Angriff besser zu strukturieren. Doch die Gummersbacher U19 ließen zu viele Möglichkeiten liegen und spielten nicht am Optimum und mussten Kur vor der Halbzeit neben einer Zeitstrafe gegen Marcel Timm auch noch drei Gegentreffer zum dann zu deutlichen 18:13 Halbzeitstand hinnehmen.

Die Halbzeitpause nutzte Trainer Bahtijarevic um die Abwehr umzustellen, die nun in einer 6:0 Formation mit Marcel Timm und Max Jaeger im Zentrum agierte oder phasenweise mit Max Jaeger als vorgezogenem Abwehrspieler auftrat.

Auch wenn die defensivere Abwehr deutlich wirkungsvoller war, so lag das Hauptproblem weiterhin in der mangelhaften Chancenauswertung bzw. im überragenden Gästekeeper, während das Gummersbacher Torwartgespann nicht den besten Tag erwischt hatte.

In der 40. Minute lagen die Gastgeber aus Dormagen mit 22:16 somit bereits deutlich in Front und schienen das Spiel im Griff zu haben. Während die meisten blau-weißen wirklich „Pech an den Händen“ hatten, stemmte sich der sehr starke Kapitän Sebastian Schöneseiffen mit tollen Einzelaktionen und wichtigen Treffen gegen die drohende Niederlage und hielt den VfL zumindest im Spiel und den Abstand stabil. Auch eine Leistungssteigerung von Lasse Hasenforther und ein paar schöne Treffer von Magnus Neitsch trugen dazu bei.

Nach einer Auszeit in der 50. Minute beim Stand von 26:20 stellten die Gummersbacher die Abwehr noch einmal um und nahmen zwei Dormagener Angreifer in Kürze Manndeckung. Leider schied nun auch Max Jaeger aus, der in der zweiten Hälfte dann im Rückraum spielte, nach einem Schlag auf die Nase aus, so dass die Alternativen für Denis Bahtijarevic immer weniger wurden.

Trotzdem gaben die Jungs nicht auf und bewiesen Moral, so dass es in der 6 Minuten vor Schluss nur noch vier Tore waren.

Doch  es sollte an diesem Tag einfach nicht sein und Dormagen war einfach besser und in ihrer Leistung ausgeglichener, so dass es bei einem verdienten 29:26 Sieg der Dormagener blieb.

 

VfL: Schöneseiffen (11/1), Jäger F. (3), Jäger M. (3), Neitsch (3), Xhafolli (3), Neitsch (3), Timm (1), Weiler

Tabelle U19 JBLH

 

 U17 Mittelrheinliga

U17 MRL

VfL Gummersbach – Godesberger TV 34:15 (17:8)

Die Gäste aus Godesberg reisten an diesem Samstagnachmittag nur mit 5 Feldspielern und einem Torwart an. Dass der Gastgeber aus Gummersbach dann auch nur mit 5 Feldspielern antreten wird, war schnell geklärt und die faire und logische Konsequenz.  Dennoch und auch verständlich ließen die Kräfte bei den Gästen schnell nach und man hatte aufgrund der fehlenden Auswechselmöglichkeiten, keine Chance gegen gut spielende Gummersbacher. Die Blau-Weißen wechselten viel durch und auch die beiden Spieler aus der U15, Mathis Häseler und Finn Naumann bekamen viele Spielanteile. Sie fügten sich gut ins Team ein und konnten sich auch in die Torschützenliste eintragen.

Zur Halbzeitpause führten die Gastgeber bereits mit 17:8. In der 2. Halbzeit ließ man dann dank gut abgestimmter Abwehr-Torwartarbeit nur noch 7 Tore zu und konnte im Angriff, meistens ohne große Gegenwehr, Tor um Tor davon ziehen.  Erst zum Ende der Partie ließ die Konzentration nach und man leistete sich einige technische Fehler und Fehlwürfe. Den Gästen aus Godesberg gebührt Respekt, sie haben sich der Aufgabe gestellt und trotz der Gewissheit zu sechst keine Chance zu haben, tapfer bis zum Ende gekämpft.

Nach diesem Sieg steht fest, dass der VfL Gummersbach das Halbfinale um die Mittelrheinmeisterschaft erreicht hat, auch wenn es am 10. Februar noch ein Nachholspiel gegen Opladen gibt. Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainer zu diesem Erfolg. Im Halbfinale trifft die Mannschaft von Trainer Jamal Naji dann auf den Weidener TV, die in der anderen Gruppe der Mittelrheinliga die Tabelle mit 24:4 Punkten anführen. Die Halbfinalspiele finden an den Wochenenden 13./14.02. und 20./21.02 statt, wobei der VfL im ersten Spiel Heimrecht hat.

VfL: Dennis Stöcker (1.-25.: 4 Paraden), Tobias Fraunhoffer (26.-50.: 17/1 Paraden), Fynn Gonschor (5), Till Malek (3), Alexander Lindner (6), Niklas Klama (3), Aron Dordic (3), Daniel Stöcker (1), Roman Lenz (5), Fabian Mielke (5), Finn Naumann (1), Mathis Häseler (3)

Tabelle U17 Mittelrheinliga

 

U15 Verbandsliga U15 VL

VfL Gummersbach – SG GFC Düren 1899 25:33

Tabelle U15 Verbandsliga

 

 

 

Zur Übersicht Zum Archiv