Akademielogo

+++ VFL-NEWS +++

U23 mit Niederlage in Ratingen +++ U19, U17 und U15 II erfolgreich +++ U15 I gegen Godesberg mit „großen“ Problemen

U 23 3. Liga WestU23

SG Ratingen – HSG Derschlag 24:20 (12:7)

„Verdient verloren“, so fällt das Fazit des vergangenen HSG Spieltages in Ratingen aus. Erneut musste der oberbergische Drittliga-Vertreter aus Gummersbach-Derschlag zwei Punkte abgeben und sich ebenso erneut eingestehen, wo seine Schwächen liegen. Während das Team von Michiel Lochtenbergh den richtigen Startschuss in das Spiel eher mit gemäßigter Stimmung zur Kenntnis genommen hatte, startete die SG Ratingen äußert wach in die Partie. Angeführt von dessen Spielertrainer und einem gut aufgelegten Außenflügel konnten sich die Gastgeber schnell von einem 3:3 bis auf 8:3 absetzen. Auf der Derschlager Seite sollte nichts so laufen, wie man es sich vorstellte. Fehler im Angriff, zahlreiche Paraden des gegnerischen Torhüters wie auch Probleme in der Abwehr ließen die HSG zeitweise recht als aussehen. Einzig und allein Torhüter Tom Landgraf gelang es, den Ratinger Angriff immer wieder in Schach zu halten. Sodass man „nur“ mit einem Rückstand von 12:7 in die Pause verschwand.

Besser lief es dann in der zweiten Halbzeit. Klare Angriffsvarianten und eine besser agierende Abwehr führten meist auch zum Ziel. Dennoch hatte die SG mit souveränen Spielzügen und klaren Toren nach wie vor die dominierende Hand über der Partie und hielt somit das Spiel souverän auf der Heimseite.

Das ernüchternde Endergebnis von 24:20 wird jedenfalls einige Konsequenzen mit sich führen. In der Woche bereitet man sich auf ein „heißes Tänzchen“ gegen den Longericher SC vor, bei dem man schon jetzt weiß, dass jeder Fehler gnadenlos bestraft wird.

HSG: Curcic, ten Velde (je 4), Brüning (4/2), Arnold, Blech (je 3), Pfeil (2/2).

Tabelle 3. Liga West

 

U19 JBLH-WestU19 JBLH

HVE Villigst-Ergste – VfL Gummersbach U19 16:22 (8:8)

Die U19 gewinnt ein hart umkämpftes, emotionales Spiel gegen Villigst-Ergste letztendlich deutlich mit 22:16 und bleibt damit dem Lokalrivalen aus Dormagen in der Tabelle auf den Fersen.

Vor Beginn der Partie warnte Trainer Bahtijarevic bereits mehrfach davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen und im Glauben zu sein, als Favorit die Partie bereits im Vorfeld gewonnen zu haben. Dass er damit Recht hatte, zeigten die anschließenden 60 intensiven Minuten umso deutlicher: Die Gastgeber kämpften vor toller Kulisse – es waren mindestens 300 Zuschauer nach Schwerte gekommen und peitschten ihre Jungs an – um jeden Ball und machten es den blau-weißen aus der Kreisstadt schwer, Torerfolge zu erzielen. Doch die Gummersbacher Spieler ließen sich von der Athmosphäre anfangs nicht beirren, spielten ihr Spiel und führten alsbald mit 3:0. Basierend auf einer starken Abwehr und einem gut aufgelegten René Krouß im Tor war die bis zur 5. Minute noch kein Ball ins Gummersbacher Gehäuse gelangt. Doch nur weitere 5 Minuten später, leuchtete ein 3:3 auf der Ergebnistafel und der Gastgeber hatte wieder aufgeschlossen. Ein zerfahrenes, von vielen Unterbrechungen – zum Teil wegen technischer Probleme des elektronischen Spielberichtes – geprägtes Spiel nahm nun seinen weiteren Verlauf. Die technische Überlegenheit ders VfL war stets erkennbar, doch die über das ganze Spiel aggressive und flinke Abwehr der Gastgeber machte es den Gästen schwer, aus Ihrer technischen und taktischen Überlegenheit Profit zu schlagen. Kurzzeitige Rückstände wechselten sich mit immer wieder kehrenden Führungen bzw. Ausgleichen ab, sodass bei 8:8 die Seiten gewechselt wurden.

Auch die anschließende Pause führte nicht dazu, dass sich die Partie beruhigte und die Männer von Trainer Bahtijarevic besser ins Spiel fanden. Ein Spiel auf kämpferischer Augenhöhe, das durch den größeren Willen und die größere Einsatzbereitschaft gewonnen werden konnte. Dass es letztendlich der VfL Gummersabch war, der die Partie zu seinen Gunsten entscheiden konnte, lag zum einen an der weiterhin sehr starken Defensivleistung um Kreisläufer Marcel Timm, zum anderen daran, dass man ab der 50. Minute insbesondere in der Konzentration und Zielstrebigkeit noch einmal deutlich zulegen konnte und somit aus einem 15:15 in der 51. Minute, den Endstand von 22:16 herausspielen konnte.

„Ich bin stolz auf die Mannschaft; auf jeden Einzelnen. Bei dieser tollen Kulisse, diese schwierige Partie zu spielen und trotzdem in den entscheidenden Momenten, also zum Ende der Partie hin, die Ruhe zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist eine wichtige Entwicklung, die unsere Jungs gemacht haben; nicht zuletzt auch durch die Einsatzzeiten in den Herrenmannschaften haben sich alle Spieler hier sehr gut entwickelt“ so Trainer Bahtijarevic im Nachgang des Spiels.

In den nächsten beiden Wochen stehen nun die beiden bis Dato wichtigsten Spiele der Saison auf dem Programm, wenn am kommenden Sonntag, 06.12. um 17 Uhr der TSV GWD Minden nach Gummersbach reist und nur eine Woche später das Duell mit dem aktuellen Tabellenführer aus Dormagen ansteht. Anwurf gegen Dormagen ist am 13.12. um 14.30 Uhr, beide Spiele finden wie gewohnt in der SCHWALBE arena statt.

VfL Gummersbach: Krouß, Malek; Lubberich (3Tore),Schöneseiffen (5), Busch (1),Weiler (2), M. Jaeger (2), Christou, Xhafolli (4), Herzig (1), Timm (4), Stüber

 Tabelle U19 JBLH West

 

 U17 NordrheinligaU17 NRL

TV Haan – VfL Gummersbach 21:31 (10:17)

Leider hatte das Team von Trainer Jamal Naji im Vorfeld erneut Verletzungssorgen zu beklagen. So fuhr man am späten Sonntagnachmittag mit nicht optimaler Besetzung nach Solingen (Die Heimat-Halle des TV Haan ist momentan mit Flüchtlingen belegt.).

Trotzdem wurden die Gummersbacher Ihrer Favoritenrolle gerecht und fuhren einen sicheren Sieg ein.

Von Beginn an drückten die Oberbergischen aufs Tempo. Mit körperlicher und spielerischer Überlegenheit wollte man den Tabellenletzten schnell in die Schranken weisen. Das gelang auch zu Anfang sehr gut. . So konnte man sich über ein 2:3 in der 5. Minute auf ein 3:10 bis zur 10. Minute entscheidend absetzen. Ein Fiasko drohte für den Gastgeber. Doch dann kamein leichter Bruch ins Spiel der Gumersbacher.. Die Bereitschaft, den Gegner über die gesamte Spielzeit dominieren zu wollen, lies ein wenig nach. Nachlässigkeiten in der Deckung waren die Folge, so dass die Haaner zwar nicht näher herankamen, aber immer wieder schmerzhafte Nadelstiche setzen konnten. >Der Angriff geriet aufgrund der schwachen Chancenverwertung ein wenig ins Stocken, obwohl die Chancen klar und teilweise schön heraus gespielt wurden .. Entsprechend ging man dann „nur“ mit 10:17 in die Pause.

Die Kabinen-Ansprache des Trainers war dann auch, vorsichtig ausgedrückt, deutlich. Nur brachte sie leider nur bedingt das gewünschte Ergebnis. In Halbzeit zwei schafften es die Gummersbacher gerade einmal 3 Tore mehr herauszuwerfen, als der eigentlich hoffnungslos unterlegene Gastgeber. Am Ende stand damit ein 21:31 auf der Uhr. Entsprechend deutlich war zum Schluss Jamal Naji: „Meine Jungs können mehr und haben das phasenweise auch gezeigt. Nur leider fehlte es heute an der nötigen Abschlussqualität um ein deutlicheres Ergebnis heraus zu spielen .“

VfL Gummersbach: Malek (14 Paraden); Busch (9/2); Krefting (2); Küppers (3); Knipp (3); Mutyaba (4); Stüber (9); Weiler (1);

Tabelle U17 Nordrheinliga 

 

U17 MittelrheinligaU17 MRL

TuS Dollendorf – VfL Gummerbsbach 28:33 (16:18)

Für einen Spieler der U17 sollte es ein ganz besonderes Spiel werden, Ole Bisten, Neuzugang vor dieser Saison, durfte nach langer Verletzungspause, zu seinem ersten Pflichtspiel für den VfL Gummersbach antreten.

Die fehlende Spielpraxis – Verlegungs- und Ferienbedingt – war dem Team in den Anfangsminuten anzumerken, sodass es bis zur Mitte der ersten Halbzeit dauerte, bis man in der Abwehr richtig stand, sich gegenseitig aushalf und auch im Angriff besser agierte. Die Auszeit in der 20. Spielminute beim Stand von 14:13 kam zur rechten Zeit. Bis zur Pause wurde aus dem Rückstand eine zwei Tore Führung. Nach der Halbzeitpause folgten die besten 10 Minuten des Spiels für die Gäste aus dem Oberbergischen. Die Abwehr stand hervorragend und im Angriff gelangen tolle Aktionen mit abschließendem Torerfolg. In der 35. Minute (Spielstand 18:24) schien es, als könnte man das Spiel für die Blauweißen abhaken und locker zu Ende spielen. Doch Dollendorf wollte sich vor heimischem Publikum nicht geschlagen geben und bestrafte die Gummersbacher Nachlässigkeiten in der Abwehr. Tor um Tor kamen sie näher und agierten in dieser Phase des Spiels konzentrierter. Die Gummersbacher Spieler ließen zu viele Torchancen aus und verloren im Angriff unnötig den Ball. „Hinten mit Leidenschaft, vorne mit Köpfchen in den letzten 3 Minuten spielen“ war die Ansage des Trainers in der letzten Auszeit.

Die Spieler beherzigten diese Anweisung und setzten sich mit schönen Toren in der Schlussphase ab. In der Abwehr ließ man auch nicht mehr viel zu, sodass es letztlich zu einem verdienten Sieg mit 5 Toren Differenz (28:33) kam. Auch Trainer Jörg Lützelberger zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Ich freue mich, dass wir nach der langen Pause nach anfänglichen Schwierigkeiten gut ins Spiel gefunden haben und dieses Spiel für uns entscheiden konnten. Mit der Abwehrleistung die in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit gezeigt wurde bin ich sehr zufrieden, darauf gilt es jetzt aufzubauen und diese in den nächsten Spielen über einen längeren Zeitraum abzurufen. Besonders erfreut bin ich über den Einsatz von Ole, der nach langer Verletzungspause, in seinem ersten Meisterschaftsspiel für uns, eine gute Leistung zeigte und sich mit 2 Toren in die Torschützenliste eintragen konnte.“

Nächsten Sonntag, 06.12.15 um 12:30 Uhr kommt es zum Topspiel in der  Mittelrheinliga. Die HSG Siebengebirge/Thomasberg kommt als bisher ungeschlagener Tabellenführer in die Schwalbe Arena.

VfL Gummersbach: Stute (19 Paraden), Lenz (7), Gonschor (7), Lindner (6/2), Klama (2), Stöcker (2), Kiesler (7), Bisten (2), Dordic

Tabelle U17 Mittelrheinliga

 

U 15 OberligaU15 OL

VfL Gummersbach – HSV Bockeroth 30:22 (15:12)

Am Sonntag, den 29.11.2015 startete für die männliche C-Jugend des VfL Gummersbach die Oberligarückrunde und man empfing auf heimischer Platte die HSV Bockeroth.

Obwohl die Blau-Weißen nach einem 0:1 Rückstand die Führung nicht mehr aus der Hand gaben, tat man sich gegen den Siebten der Tabelle sehr schwer und konnte die guten Leistungen der Vorspiele nicht abrufen. Die Fehlwürfe auf das gegnerische Tor konnte der Gegner immer wieder zu Tempogegenstößen nutzen, um einfache Tore zu erzielen.

So verwundert es nicht, dass der VfL nur mit einem knappen 3-Tore-Polster in die Halbzeitpause ging und von einem sicheren Sieg noch weit entfernt war.

Die Pausenansprache von Trainer Philipp Wilhelm zeigt gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit Wirkung, denn die Oberberger spielten frisch und konzentriert auf und konnten immer öfter ihr Potential abrufen.

Obwohl der HSV es vereinzelt schaffte, die heimische Abwehr zu überwinden, konnten die VfL-Jungs in schnellen Gegenzügen immer wieder Tore erzielen und ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Über ein 23:16 in der 35. Minute und einem 27:19 in der 45. Minute baute man sich allmählich einen komfortablen Vorsprung heraus, gegen den der Gegner letztlich keine weiteren Mittel mehr fand. Mit einem verdienten Endstand von 30:22 erzielte man sogar noch zwei Tore mehr als im Hinspiel und konnte erneut zwei Punkte im „Haben“ verbuchen.

Als nächsten Gegner steht den C-Jugend Oberligaspielern des VfL der BTB Aachen gegenüber. Anpfiff der Partie ist am Nikolaustag um 14:45 Uhr in Aachen

VfL Gummersbach: Stöcker (1.-36.: 15 Paraden), Banaschewitz (36.–50.: 7/2 Paraden), Böhm (7), Athanassoglou (6), Müller (5/4), Häseler (4), Fanger (3), Özmen (1), Dohrmann (2), Herbrandt (2), Jatzke, Klein, Naumann

Tabelle U15 Oberliga

 

U15 VerbandsligaU15 VL

VfL Gummersbach – Godesberger TV mC 43:45 (18:22)

Am Samstag verlor die Verbandsliga-Mannschaft das letzte Spiel der Hinrunde in der heimischen SCHWALBE arena mit 43:45 gegen den Godesberger TV. 88 Tore, sechs Verwarnungen, sieben 2-Minuten-Strafen, eine rote Karte: die nüchternen Zahlen einer umkämpften, dynamischen und spannenden Partie.

Bereits vor dem Anwurf war die körperliche Überlegenheit der Gäste, nicht zu übersehen. So mancher Spieler des VfL war gut zwei Köpfe kleiner als sein Gegenüber; die Bonner hatten überwiegend Spieler des Jahrgangs 2001 in ihren Reihen. Jedoch ließen sich die Blau-Weißen davon nicht beeindrucken, netzten direkt ein und es entwickelte sich ein Schlagabtausch, ohne dass sich zunächst eine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Bis zum Spielstand von 14:10 führten die Jungs von Trainer Philipp Wilhelm, doch kurz vor der Halbzeit fiel es ihnen zunehmend schwerer, ihre Abwehr so zu spielen, dass die Gegner nicht zum erfolgreichen Torwurf kamen. Infolgedessen verabschiedeten sich die Godesberger mit einer 4-Tore-Führung in die Halbzeit.
Nach der Halbzeit verloren die Gastgeber etwas den Faden, so dass der Gast seine Führung bis auf 9 Tore ausbauen konnte. In diesem Zusammenhang machte sich auch deren körperliche Überlegenheit deutlich bemerkbar: allein zwei Gästespieler kamen beim Schlusspfiff auf insgesamt 27 geworfene Tore. Beim Stand von 27:36 ging jedoch ein Ruck durch die junge Verbandsliga-Mannschaft, und mit einem 4:0-Lauf startete sie eine furiose Aufholjagd. Leider reichte es letztendlich nicht mehr, um das Spiel zu drehen und sich mit 2 Punkten zu belohnen, dennoch war Trainer Philipp Wilhelm mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden.

VfL Gummersbach: Schroeder (9/1 Paraden), Hudak-Domokos  (7 Tore),  Herbrandt ( 12/2),  Liedhegener (8), Sandru (5), Deaconescu (3), Schönauer (2), Schotters (2), Bening (2), Kosakowski  (1), Soldanski (1), Müller

Tabelle U15 Verbandsliga

 

 

 

Zur Übersicht Zum Archiv