Akademielogo

+++ VFL-NEWS +++

Erfolgreiches Akademie-Wochenende +++ U23, U19 und U17 gewinnen +++ U15 verliert unglücklich in Poppelsdorf

U23 3. Liga West

U23

ATSV Habenhausen – HSG Derschlag 28:31 (13:15)

Pflichtsieg und Auswärtssieg sollten doch eigentlich doppelt belohnt werden. Dieses Geschenk hat sich zumindest die HSG gegen den ATSV Habenhausen gemacht. Hier agierte die Mannschaft von Michiel Lochtenbergh fest entschlossen, den Tabellenkeller zu verlassen. „Wir sind heute hierhin gefahren, um zu gewinnen und das haben wir getan“, zeigte sich der Trainer nach der Partie äußerst zufrieden.

Zu Beginn jedoch mussten sich die Oberberger noch an die Bremer Luft gewöhnen. Die sonst so gut agierende Abwehr und auch der Angriff ließen an manchen Stellen immer wieder zu wünschen übrig, sodass man einige unnötige Gegentore kassierte. Erst als man mit zwei Treffern in Führung ging, schien das Eis gebrochen. Hier waren es vor allem Lukas Bader und Philipp Pfeil, die in dieser Phase wichtige Akzente setzen konnten. Gestärkt von diesem Vorsprung spielten die Akteure im Folgenden frei auf und sicherten sich den Vorsprung bis zu Halbzeitpause (13:15).U23 Kabine

Dieser Aufwind sollte auch Halbzeit 2 durch und durch beherrschen. Motiviert und vollkommen wach startete die HSG in die zweite Halbzeit. Zufrieden erklärt Lochtenbergh: „von da an konnten wir unser Spiel spielen“. Einige Konter und eine deutlich sicherere Abwehrformation bescherten zahlreiche weitere Treffer und über weite Strecken einen deutlichen Vorsprung auf der Hallenuhr. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams. Durch die gute Arbeit der Jungs hatten wir die Gelegenheit, jedem aus dem Kader Spielanteile zu ermöglichen.“, fuhr das HSG-Team vollkommen zufrieden und mit zwei Punkten im Gepäck ins Oberbergische zurück.

Tore VfL:  Brüning (9/4), Bader (6), Blech, ten Velde (je 5), Vesselinov, Pfeil (je 2), Curcic, Timm (je 1)

Tabelle 3. Liga West

 

U19 JBLH WestU19 JBLH

VfL Gummersbach U19 – MT Melsungen 34:28 (16:13)

Die U19 des VfL Gummersbach gewinnt das hart umkämpfte Heimspiel in der Jugendbundesliga mit stark dezimierter Truppe gegen die U19 der MT Melsungen mit 34:28 und klettert durch die Lemgoer Niederlage in Essen (23:36) auf den 2. Tabellenplatz.

Mit einem 3:0 Lauf startete die U19 gut in das Spiel, spielte jedoch in den darauffolgenden Minuten etwas zu unkonzentriert, was die Gäste ausnutzten und den Spielstand kurzzeitig in ein 3:4 drehten. Generell tat sich das Team um Trainer Denis Bahtijarevic im gesamten Spiel gegen die Melsunger sehr schwer, da die offensive Manndeckung gegen Spielmacher Sebastian Schöneseiffen den VfL-Angriff des Öfteren stocken ließ. Folglich wurde im Angriff häufig zu unsicher agiert, weswegen sich die U19 über ein 3:2 (5. Minute), 10:10 (20. Minute) bis hin zur Halbzeit (16:13) nicht richtig absetzen konnte.

Nach der Halbzeit nahm das Spiel einen ähnlichen Verlauf wie in den ersten 30 Minuten: keine der beiden Mannschaften schenkte dem Gegner leichte Tore. Besonders die harte Spielweise der Melsunger machte der U19 das Leben schwer. Nach einem unsportlichen Foul gegen Linksaußen Magnus Neitsch gipfelte die aggressive Spielweise der Gäste in einer roten Karte gegen Melsungen. „Über die Schwere der Sprunggelenksverletzung werden wir in den nächsten 2 Tagen Klarheit bekommen. Ob und wie lange Magnus ausfällt lässt sich jetzt noch nicht genau. Natürlich wünschen wir Magnus eine schnelle Rückkehr und gute Besserung!“ so Akademieleiter Jan Schneider zum Wehrmutstropfen der intensiven Partie.

Trotz permanenter Führung der U19 hatten die Oberbergischen das Geschehen nie richtig im Griff. In einer schwierigen Phase Mitte der zweiten Halbzeit waren es besonders die Tore von Simon Lubberich, die den VfL auf der Siegesstraße hielten (23:20; 25. Minute), die erste deutliche Führung zum 31:25 durch Max Jaeger stand erst nach 53 Minuten auf der Anzeigetafel. Nach der Auflösung der Sonderbewachung gegen Sebastian Schöneseiffen konnte dieser, neben seinen sicher verwandelten Siebenmetern, durch schöne Treffer aus dem Rückraum glänzen. Auch der junge Tobias Weiler konnte sich nach seiner Rückkehr aus einer langwierigen Verletzung mehrfach gut durchsetzen und sechs blitzsaubere Tore erzielen. Akademieleiter Jörg Lützelberger lobte die Mannschaft nach dem Spiel: „Es war schwer, aber sie haben sich sehr gut reingekämpft, die Herausforderung angenommen und sich den Sieg verdient erarbeitet. Ich bin sehr zufrieden.“

VfL Gummersbach: Hasenforther (13 Paraden), Krouß (n.E.); Lubberich (7 Tore), Schöneseiffen (7/4), Weiler (6), Jäger (5), Herzig (4), Neitsch (3), Krefting (1), Stüber (1), Christou, Pauly, Busch, Borisch

Tabelle JBLH West

U17 NordrheinligaU17 NRL

VfL Gummersbach – Bergischer HC 27:19 (9:7)

Nach dem spielfreien Wochenende, an dem gleich acht Akteure des VfL Gummersbach bei einem Ländervergleichsturnier in Springe im Kader der HVM-Auswahl standen, konnte die U17, gestützt auf einem starken Torhüter Julian Malek, einen ungefährdeten 27:19-Sieg gegen den Tabellennachbarn vom Bergischen HC einfahren.

Die Gummersbacher wurden zwar im Vorfeld als Favorit gehandelt, waren durch den Sieg des BHC im letzten Meisterschaftsspiel gegen Bayer Dormagen aber vor der Gefahr des Gegners gewarnt.

Schon fast typisch verhalten begannen beide Seiten die Partie in der SCHWALBE arena. Der Fokus lag bei beiden Mannschaften zuerst auf der Defensive, da sich in der Offensive Erfolge nicht so recht einstellen wollten. Somit galt die Devise: Fehler vermeiden. Daraus resultierten die Zwischenstände 3:3 nach 5 Minuten und 6:5 nach 15 Minuten. Der VfL bemühte sich, gute Angriffsaktionen wurden aber leider nicht konsequent mit einem Torerfolg belohnt. Die Abwehr stand sehr gut und wenn sich den Gästen einmal eine Gelegenheit zum Torwurf ergab, war da immer noch Julian Malek zwischen den Pfosten, der insgesamt auf 15 Paraden kam und das positive Gesamtbild der Abwehrleistung abrundete. So ging ein Duell der Abwehrreihen mit einem knappen 9:7 für den VfL in die Halbzeit.

In der 2. Hälfte des Spiels zogen die VfLer dann das Tempo deutlich an und konnten sich nach und nach vom BHC distanzieren. Schnelle Tempogegenstöße und auch die schnelle Mitte stellten den Gast vor große Probleme, sodass bis zur 40. Minute ein beruhigendes 20:14 vorgelegt werden. Die letzten 10 Minuten verliefen unspektakulär und man verabschiedete sich mit einem 27:19 aus heimischer Sicht von den Gästen.

Die Formkurve des Teams zeigt also wieder nach oben. Die Jungs um Philipp Krefting haben noch einige Gelegenheiten, sich weiter zu verbessern, bevor im Januar und Februar 2016 die „Rückspielkracher“ gegen Essen und Düsseldorf anstehen.

VfL Gummersbach: Malek (15 Paraden); Krefting (6), Borisch (5), Mutyaba (5), Küppers (4), Stüber (3), Busch (1), Knipp (1), Pauly (1)

Hier gibt es noch bewegte Bilder eines schönen Tores unserer 26 Laurin Müller

Tabelle U17 Nordrheinliga

 

U15 VerbandsligaU15 VL

Poppelsdorfer HV – VfL Gummersbach 29:27

Bericht folgt

Zur Übersicht Zum Archiv