Balingen, Sparkassen-Arena, 25.02.17: DKB Handball-Bundesliga: HBW Balingen-Weilstätten -VfL Gummersbach

VfL mit Big Point in Balingen

Der VfL gewann das extrem wichtige „Vier-Punkte-Spiel“ in Balingen mit 26:22 (11:8) und hält den Konkurrenten damit auf Distanz - Kühn und Lichtlein die Sieggaranten.

Der zweite Auswärtssieg des VfL hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Durch den 26:22-Erfolg im „Vier-Punkte-Spiel“ bei der HBW Balingen-Weilstetten verbessert sich der VfL auf 15 Saisonpunkte. Die Schützlinge von Trainer Emir Kurtagic trennen nun vier Punkte vom dritten Abstiegsplatz 16, den der heutige Gegner aus Balingen belegt. Darüber hinaus ist der VfL noch ein Spiel im Rückstand und hat das deutlich bessere Torverhältnis. Die Oberberger können also erst einmal tief durchatmen.

HBW Balingen-Weilstetten – VfL Gummersbach 22:26 (8:11).

Es stand viel auf dem Spiel in der Balinger SparkassenArena. Folgerichtig war die Torausbeute in den ersten 30 Minuten auch eher mäßig und die Nervosität teilweise greifbar. Die Gäste aus Gummersbach erwischten den besseren Start und gingen durch Simon Ernst und Julius Kühn (2) mit 3:0 und später mit 4:1 in Führung. Nach dem 3:4-Anschlusstreffer durch Balingen, stellten Kévyyn Nyokas und erneut Kühn mit dem 3:6 den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Dennoch blieb es spannend. Nach dem 5:6 durch den besten Balinger Torschützen Yves Kunkel, konnte sich der Gast zum ersten Mal deutlich absetzen. Ein 4:0-Lauf brachte Gummersbach mit 10:5 in Führung (28.).

Sicherheit brachte der Vorsprung den Gästen aber nicht, denn Balingen schlug mit einem Doppelpack zurück und konnte mit dem Halbzeitpfiff auf drei Tore verkürzen. Damit blieb Balingen im Spiel und ging selbstbewusst in die zweite Halbzeit. Zwei schnelle Tore durch Martin Strobel und Yves Kunkel zum 10:11 (32.) sollten dies unterstreichen. Nun entwickelte sich zunächst ein richtig enges Match. Bis zum 14:15 durch Florian Baumgärtner (40.) konnte sich kein Team mit mehr als einem Treffer absetzen. Nach einer Parade von Carsten Lichtlein, sollte dies erst wieder Julius Kühn vom Siebenmeterpunkt gelingen. Spielstand: 14:16.

Die Gastgeber konnten noch zweimal auf 15:16 (42.) und 16:17 (44.) verkürzen, ehe der VfL langsam, aber sicher die Weichen auf Sieg stellen sollte. Drei Treffer in Folge bedeutete die 20:16-Führung in der 48. Spielminute. Nach einer weiteren Parade von Lichtlein, war es dann einmal mehr Julius Kühn, der mit dem 17:23 (52.) für die Vorentscheidung sorgte. Es folgten wütende Angriffe der Gastgeber, die immer wieder den Torhüter aus dem Spiel nahmen, aber auch keinesfalls fehlerfrei agierten. Hinzu kam, dass die VfL-Deckung gut arbeitet, Lichtlein ebenfalls einen starken Tag erwischte und auch noch einen Siebenmeter in der Schlussphase hielt. Nur noch einmal kam Balingen auf drei Tore heran, aber der verdiente Sieg des VfL geriet nicht mehr in Gefahr.

Torschützen VfL Gummersbach: Tobias Schröter, Christoph Schindler (beide 1), Simon Ernst (4), Julius Kühn (11/4), Florian Baumgärtner, Kévyyn Nyokas, Kevin Schmidt (jeweils 2), Florian von Gruchalla (3).

Galerie

Zur Übersicht Zum Archiv