VfLGM-HBW_BALINGEN_4635_resize

VfL Gummersbach gewinnt mit 25:24

Ein spannendes Heimspiel gewinnt der VfL Gummersbach mit 25:24 (15:13) vor 3.452 Zuschauern. In einem Spiel, dass der VfL Gummersbach dominierte kamen die Gäste in der Schlussphase nochmals heran und hatten am Ende noch die Chance auf den Ausgleich. Aber kämpfende Gummersbacher, angeführt vom bärenstarken Christoph Schindler, hielten dagegen und konnte am Ende einen wichtigen Sieg einfahren.

Mit der großen Chance, den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf komfortable sechs Punkte auszubauen, ging der VfL ohne Kreisläufer Michal Kopco ins Spiel gegen den HBW Balingen-Weilstetten. Der VfL startete konzentriert in die Partie. Mit einer aggressiven und etwas vorgezogenen Abwehr gewann der VfL gleich zwei wichtige Bälle in der Anfangsphase und Kapitän Christoph Schindler gelang per Gegenstoß das 5:3 in der 6. Minute. Doch Balingen blieb dran, weil die VfL-Abwehr in der Folgezeit immer wieder Lücken offenbarte.

Aber Gummersbach hielt mit vollem Einsatz dagegen. Immer wieder war es Kapitän Christoph Schindler, der mit der nötigen Entschlossenheit Richtung Tor zog. Der VfL hielt den Vorsprung konstant, auch weil Carsten Lichtlein immer wieder seine Finger an den Ball bekam. Das Resultat: Eine 9:7-Führung nach 16 Minuten. Balingen versuchte durch Härte ins Spiel zu kommen. Nach einem Schlag auf den Hinterkopf von Joakim Larsson musste Balingens Wolfgang Strobel für zwei Minuten auf die Bank und der VfL baute die Führung erneut in Person von Christoph Schindler auf 10:7 aus.

Balingen ließ sich aber nicht abschütteln. Bekam immer wieder die Chance, zu verkürzten, doch Carsten Lichtlein war in dieser Phase ein sicherer Rückhalt und fischte immer wieder Gegenstoßchancen ab. Aber auch die Gummersbacher Chancenverwertung ließ zum Ende der ersten Halbzeit nach. Jörg Lützelberger verließen im Gegenstoß die Nerven und auch der VfL-Rückraum konnte die Führung nicht weiter ausbauen. So gelang Balingen in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit per Siebenmeter doch noch der 13:15-Anschlusstreffer.

Nach Wiederbeginn trafen die Gäste direkt zum 14:15-Anschluss. Balingen muss heute gewinnen, will man nicht den Anschluss zum rettenden Ufer verlieren. Aber nach zwei schnellen Lichtlein-Paraden stellte Brana Putics den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Aber dem VfL gelang es auch in Überzahl nicht, die Führung auszubauen, daher blieb Balingen weiter in Schlagdistanz. In Unterzahl nahm die HBW den Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler von der Platte. Gummersbach konnte das nicht ausnutzten, im Gegenteil: die Gäste gingen meist unbeschadet aus ihrem Unterzahlspiel.

Mittelmann Christoph Schindler bekam 15 Minuten vor dem Ende eine Pause und Kai Häfner traf zum 19:20-Anschluss. Der müder werdende VfL drohte das Spiel in dieser Phase aus der Hand zu geben. 3452 Zuschauer in der SCHWALBE arena erlebten eine spannende Schlussphase. Zunächst gelang Raul Santos in der 48. Minute das 22:19, dann bekam Barna Putics im Angriff die Hand ins Gesicht, aber die Schiedsrichter ließen weiterlaufen und Balingen kam zurück ins Spiel.

Auch weil Gummersbach beste Chancen zur Vorentscheidung nicht nutzte. Balingen glich in der 58. Minute erstmals wieder aus. Lützelberger gelang im Gegenzug die erneute Führung. Die letzten Minuten waren ein echter Krimi. Als Kai Häfner das Tor nicht traf, hatte Gummersbach erneut die Chance, das Spiel eine Minute vor dem Ende zu entscheiden. Aber Andreas Schröder donnerte den Ball über das Tor.

Jetzt hatte es Balingen in der Hand, wenigsten einen Punkt zu entführen. Der VfL warf sich dazwischen. Joakim Larsson sah Sekunden vor dem Ende nach einem taktischen Foul die rote Karte. Aber der VfL behielt die Führung bis zum Schluss und baute mit dem 25:24-Erfolg den Vorsprung auf den Abstieg bis auf sechs Punkte aus.

Statistik:

Tore VfL Gummersbach: Schindler (7), Santos (5), Putics (4), von Gruchalla (2), Schröder (2), Bult (2/2), Lützelberger (2), J. Larsson (1)

Tore HBW Balingen-Weilstetten: Schlinger (5), Liniger (4/2), Billek (3), Ilitsch (3), Häfner (3), Tubic (2), M. Strobel (1), W. Strobel (1), Theuerkauf (1)

Zeitstrafen: 4/8 Minuten, Rote Karte: Joakim Larsson (59:58)

Zuschauer: 3.452 SCHWALBE arena

Pressekonferenz:

Stimmen nach dem Spiel:

Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach): „Ich gratuliere meiner Mannschaft zu zwei unheimlich wichtigen Punkten. Am Ende kommt es nicht darauf an, wie wir diese zwei Punkte geholt haben. Wir haben sie und das ist das Wichtigste. Jetzt haben wir im Abstiegskampf etwas Luft und können uns auf die nächsten Aufgaben vorbereiten. Zum Spiel: Wir haben in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung im Angriff gezeigt. Wir hatten ein paar Probleme in der Rückwärtsbewegung. Das hat Balingen genutzt und ist so im Spiel geblieben. Es hat mich geärgert, dass wir zur Halbzeit nicht deutlicher geführt haben. Dafür hat sich die Abwehr in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert. Die Jungs haben heute einen Kraftakt an den Tag gelegt. Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie dieses Spiel trotz des Drucks und der Heimspielproblematik nicht aus der Hand gegeben haben. Ein großes Lob auch an die Halle, die uns heute toll unterstützt hat.“

Frank Flatten (Manager VfL Gummersbach): „Meine Stimme ist ein bisschen weg. Ich freue mich unendlich, dass wir die zwei Punkte geholt haben. Wir haben hier heute Abstiegskampf pur gesehen. Keine der Mannschaften hat zurückgesteckt. Jeder hat 100 Prozent gegeben. Man hat es auch an der letzten Situation gesehen, als das taktische Foul begangen wurde. Die Emotionen schlugen hoch, aber das ist normal. Für Gummersbach ist das ein ganz wichtiger Sieg. Für Balingen tut es mir natürlich leid, aber so ist der Sport. Wir drücken ihnen natürlich weiterhin die Daumen, dass alles ganz normal weitergeht. Wir wollen uns weiterhin gut präsentieren. Mannschaft und Trainer haben heute einen großen Kampf gezeigt.“    

Christoph Schindler (Kapitän VfL Gummersbach): „Ich bin sehr erleichtert. Das war ein großer Schritt in die richtige Richtung. Aber wir sind mit dem Sieg noch nicht ganz sicher gerettet, daher gilt es weiter dran zu bleiben und die restliche Punkte einzufahren. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der gesamten Mannschaft bei den Fans bedanken. Sie sind immer zahlreich in der Arena gekommen auch wenn wir nicht gut gespielt haben. Der Sieg heute war daher nicht nur für die Mannschaft und den Verein wichtig sondern vor allem auch für die Fans eine Belohnung der Treue.“ 

Sparkassen Fan TV:

Backstage in der VfL-Kabine:

Weitere Videos zum Spiel folgen…

Zur Übersicht Zum Archiv