VfLGM-Goepp_ISI_8937

VfL enttäuscht gegen Göppingen

Es war nicht der Abend des VfL Gummersbach, der in fast allen Bereichen hinter seinen Möglichkeiten zurückblieb und vor 2.732 Zuschauern in der SCHWALBE arena verdient mit 27:31 gegen Göppingen unterlag.

VfL Gummersbach – Frisch Auf! Göppingen 27:31 (11:15).

Drei Tempogegenstöße, erfolgreich abgeschlossen durch Tobias Schroeter und Raul Santos binnen 90 Sekunden vom 24:30 bis zum 27:30. Das war zumindest noch einmal ein versöhnlicher Abschluss in der SCHWALBE arena. Mehr als Ergebniskosmetik war dies kurz vor Schuss allerdings nicht mehr, und mehr sollte es am heutigen Abend für die junge VfL-Truppe auch nicht sein. Göppingen benötigte noch nicht einmal eine überragende Leistung, um die Punkte aus Gummersbach mitzunehmen. Sie mussten einfach nur die Fehler der VfL-Truppe ausnutzen, und die lauerten gerade in der Vorwärtsbewegung fast im Minutentakt.

Ein Wert war bezeichnend für das Gummersbach Angriffsspiel, das mit der variablen Deckung der Gäste gar nicht zu Recht kam und reihenweise technische Fehler und Fehlschüsse produzierte. Es dauerte über 54 Minuten, ehe Julius Kühn das erste Tor aus dem linken Rückraum gelang. Zuvor hatten er und sein Kollege Andreas Schröder mehr als ein Dutzend teilweise leichter Fehler gemacht. Aber sie waren nicht die Einzigen. Lediglich Kapitän Christoph Schindler bot eine gute Leistung. Die Göppinger Angreifer hingegen warfen sich mit laufender Spielzeit immer besser ein und nutzen die sich bietenden Lücken, so dass der Erfolg am Ende auch in dieser Höhe mehr als verdient war. Den Gastgebern konnte man den Einsatzwillen keinesfalls absprechen, aber der Summe der Fehler war am heutigen Abend einfach deutlich zu hoch.   

In den ersten 30 Minuten brachten sich die Hausherren durch eine indiskutable Angriffsleistung bereits ins Hintertreffen. Nur acht Feldtore trotz dreier Überzahlsituationen. Nationaltorhüter Carsten Lichtlein bewahrte seine Mannschaft mit zehn Paraden vor einem höheren Rückstand. Im Angriff zeigte lediglich Christoph Schindler mit vier Toren und guten Anspielen eine starke Leistung. Seine Mitspieler produzierten 17 technische Fehler oder Ballverluste. Vor allem der linken Rückraum mit Andreas Schröder und Julius Kühn erwies sich als einzige Fehlerquelle. Und auch die Deckung stand nicht wie gewohnt, ließ Carsten Lichtlein zu oft im Stich, der sein Team alleine im Spiel hielt.

 

Sparkassen Fan TV – Spielbericht:

 

Statistik: 

VfL Gummersbach: Carsten Lichtlein (1. bis 45., 12 Paraden), Matthias Puhle (ab 45., 4 Paraden); Tobias Schroeter (1), Simon Ernst, Christoph Schindler (7), Julius Kühn (1), Magnus Persson (1), Joakim Larsson, Gunnar Stein Jonsson (2), Florian von Gruchalla (1), Mark Bult (7/4), Alexander Becker (2), Andreas Schröder, Raul Santos (5).    

Frisch Auf! Göppingen: Primoz Prost (13 Paraden), Nikola Marinovic; Michael Kraus (5), Christian Schöne, Alix Kévynn Nyokas (4), Bojan Beljanski (2), Felix Lobedank (1), Evgeni Pevnov, Zarko Sesum (4), Marcel Schiller (7/4), Anton Halén (4), Tim Kneule (2), Dragos-Nicolae Oprea, Manuel Späth (2), Daniel Fontaine.

Siebenmeter: 4:4 – 5:4 (Puhle hält einmal gegen Schiller).

Zeitstrafen: 6:6 (Jonsson, Ernst, Schindler – Beljanski, Pevnov, Kneule)

Zuschauer: 2.732.

Schiedsrichter: Sebastian Grobe/Adrian Kinzel.

Spielfilm: 1:3 (6.), 4:4 (11.), 5:7 (14.), 7:7 (17.), 8:12 (22.), 11:12 (25.), 11:15 – 15:17 (38.), 17:21 (44.), 18:24 (47.), 22:26 (54.), 24:30 (57.), 27:31.  

 

SPARKASSEN FAN TV – Interviews:

 

Stimmen zum Spiel:

Magnus Andersson (Trainer Frisch Auf! Göppingen): „Natürlich bin ich zufrieden und stolz auf meine Mannschaft. Ich hatte großen Respekt vor Gummersbach, die eine starke, junge Mannschaft haben. In der ersten Halbzeit haben wir aggressiv und gut gedeckt, im Angriff aber noch zu viel vergeben. Nach dem Wechsel waren die ersten 20 Minuten richtig gut, ehe wir dann wieder etwas nachlässig wurden. Dennoch war es insgesamt eine starke Leistung.“

Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach): „Es war heute nicht unser Tag. Wir haben viel zu viele Gelegenheiten im Angriff ausgelassen und Göppingen damit stark gemacht. Hinzu kommt, dass wir in der ersten Halbzeit schwach gedeckt haben, und Carsten Lichtlein uns im Spiel halten musste. Nach der Pause stand die Abwehr etwas besser, aber die Offensivleistung blieb schwach. Wie gesagt. Es war nicht unser Abend, nicht in der Deckung und nicht im Angriff. Nirgendwo. Die Jungs haben es immer wieder versucht, aber es sollte heute nicht sein. Wir haben verdient verloren, müssen uns jetzt wieder sammeln und nach vorne gucken.“

Frank Flatten (Manager VfL Gummersbach): „Göppingen hat verdient gewonnen. Glückwunsch. Unsere Mannschaft hatte heute zweifellos den Willen, das Spiel zu gewinnen, aber es war einfach zu wenig. Kompliment an die Zuschauer, die uns toll unterstützt haben. Ich hoffe, das wird auch am Sonntag wieder so sein, denn dieser Monat ist extrem wichtig für uns.“

 

Sparkassen Fan TV – Pressekonferenz:

 

Zur Übersicht Zum Archiv