Eisenach, Werner-Aßmann-Halle, 28.11.15: ThSV Eisenach vs. VfL Gummersbach im Spiel der 1. Handball Bundesliga Saison 2015/2016.

Raul SANTOS (VfL GM/LA/92)  im Angriff.

Starker Persson beim dritten Sieg in Folge

Der VfL gewinnt mit 32:28 (18:13) gegen ThSV Eisenach und verbessert sich auf den 10. Tabellenplatz.

ThSV Eisenach – VfL Gummersbach 28:32 (13:18).

Der VfL setzte auch in Eisenach seinen Aufwärtstrend fort und fuhr beim Aufsteiger den dritten Sieg in Folge ein. Die Gäste aus dem Oberbergischen fanden schnell in die Partie, standen gut in der Deckung und überzeugten auch in Angriff und im Gegenstoß. „Damit ist es uns früh gelungen, einen Großteil der Emotionen aus dem Spiel zu nehmen“, freute sich Trainer Emir Kurtagic. Eine deutliche Führung mit fünf Treffern zur Pause war der verdiente Lohn. Dabei musste der VfL kurzfristig auf Mark Bult verzichten, der aber hervorragend von Magnus Persson vertreten wurde. „Magnus hat sehr, sehr gut gespielt. Das war vielleicht sein bestes Spiel für uns“, adelte ihn sein Trainer heute.

Nach dem Wechsel taten sich die Gäste dann allerdings etwas schwerer, auch wenn der Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr geriet. Die Gastgeber wollten sich keinesfalls kampflos geschlagen gebeten, deckten nun besser und konnten auch im Angriff mehr Akzente setzen. „Sie haben den Ball gut laufen lassen, und mit ihren zwei Kreisläufern hatten wir auch kurzzeitig Probleme“, so Kurtagic. Nach einer kurzen Schwächephase in der eigenen Offensive waren seine Jungs dann aber wieder da und kamen in den entscheidenden Momenten zum erfolgreichen Abschluss. „Mit einem Fünf-Tore-Vorsprung fünf Minuten vor Schluss im Rücken waren wir uns dann vielleicht einen Moment zu sicher. Wirklich in Gefahr geriet der Erfolg aber nicht mehr. Wir haben sehr gut gespielt. Kompliment an meine Mannschaft, die sich diese jüngsten Erfolge hart erarbeitet hat“, so Kurtagic abschließend.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, setzte sich der VfL durch einen 3:0-Lauf von Julius Kühn, Florian von Gruchalla und Evgeni Pevnov zum ersten Mal mit 6:3 ab. Bis zur Pause konnten die Blau-Weißen den Vorsprung auf fünf Tore ausbauen. Nach dem Wechsel sollte der Sieg ebenfalls nicht mehr ernsthaft in Gefahr geraten. Nach dem 24:26 der Gastgeber (52.), sorgten Magnus Persson (2) und Julius Kühn mit einem weiteren 3:0-Lauf für das 24:29 (56.) und damit für die Vorentscheidung. Erneut Persson, neben Santos der erfolgreichste VfL-Werfer, Schindler und Santos sorgten für die letzten VfL-Treffer beim verdienten Sieg.

Torschützen VfL: Christoph Schindler (3), Julius Kühn (4), Magnus Persson (7/2), Evgeni Pevnov (3), Christian Zufelde (1), Florian von Gruchalla (6), Andreas Schröder (1), Raul Santos (7/1).

Bester Torschütze Eisenach: Tomas Urban (11/4).

Zeitstrafen: 6/2 (Celica, Ragnarsson, Hruscak – Kühn).

Torfolge: 3:3 (7.), 3:6 (12.), 7:11 (19.), 9:15 (26.), 13:18 (Halbzeit) – 17:21 (37.), 21:23 (44.), 24:26 (52.), 24:29 (56.), 27:29 (57.), 28:32 (Endstand).

Zuschauer: 2.505.

Galerie

Zur Übersicht Zum Archiv