Melsungen-VfL 388

VfL gibt die perfekte Antwort auf Hamburg

Durch eine überzeugende Leistung beim 27:23 (12:11)-Erfolg in Melsungen brachte der VfL Gummersbach der MT am heutigen Abend die ersten Verlustpunkte dieser Saison bei.

MT Melsungen – VfL Gummersbach 23:27 (11:12).

„Meine Mannschaft hat heute die perfekte Antwort auf die schwache Leistung gegen Hamburg gegeben“, freute sich VfL-Trainer Emir Kurtagic nach dem dritten Auswärtssieg in Folge bei der MT Melsungen. Dabei war der VfL dieses Mal klar in der Außenseiterrolle, aber am heutigen Abend haben die Gummersbacher einmal mehr gezeigt, was in ihnen steckt. Von der ersten Minute an waren die Oberberger im Spiel und sollten in den kompletten 60 Minuten nicht einmal in Rückstand geraten.

Gewonnen hat der VfL das Spiel beim bis dato verlustpunktfreien Tabellenzweiten aber über die Deckung und einen erneut starken Carsten Lichtlein im Tor. 23 Auswärtsgegentore gegen ein Spitzenteam sprechen Bände. „Wir haben super gedeckt. Das war der Schlüssel“, so Kurtagic. Fünf Zeitstrafen in einer keinesfalls unfairen Partie stehen ebenfalls für die konsequente und körperbetonte Abwehrarbeit der Blau-Weißen. Und auch im Angriff machte der VfL seine Hausaufgaben und war in der Lage, jeden Vorstoß der Gastgeber entsprechend zu erwidern, auch als Melsungen nach dem Wechsel besser deckte und zu einigen leichten Toren kam. „Melsungen hat die Qualität, um ein solches Spiel jederzeit zu drehen, aber wir waren heute einfach besser“, so Kurtagic weiter.

Dennoch blieb es bis Mitte der zweiten Hälfte eine enge Partie, gerade weil Melsungen eben diese individuelle Stärke hat. Nach dem 18:19 war es dann ein 3:0-Lauf durch die Tore von Santos (2) und Schindler, der dem VfL nach gut 50 Minuten den ersten Vier-Tore-Vorsprung bescherte. Dieses Polster sollten sich die souveränen Gäste heute nicht mehr nehmen lassen, und spätestens nach einem Doppelpack von Bult kurz vor Schluss zum 20:25 waren alle Messen gelesen. „Ein Riesenkompliment an die komplette Mannschaft für die Leistung und die Vorarbeit. Man hat diese Woche im Training gemerkt, dass die Truppe an sich geglaubt und für die Chance, hier etwas zu holen, gearbeitet hat. Wir genießen jetzt den Moment und bereiten uns dann ebenso intensiv auf das Spiel gegen Leipzig vor“, so Kurtagic abschließend.

Torschützen VfL: Simon Ernst (1), Christoph Schindler (4), Julius Kühn (5), Magnus Persson (2), Evgeni Pevnov (1), Mark Bult (3), Alexander Becker (1), Andreas Schröder (1), Raul Santos (9/4).

Zur Übersicht Zum Archiv