TUSN-VFLGM12988

Torschütze Matthias Puhle setzt den Schlusspunkt

Der VfL gewann auch das schwere Auswärtsspiel beim TuS N-Lübbecke mit 31:29 und hat nach der Hinrunde 20 Punkte auf dem Konto - Raul Santos mit zehn Toren bester Werfer - Frank Flatten ist stolz auf die Mannschaft.

Foto: Philipp Ising.

TuS N-Lübbecke – VfL Gummersbach 29:31 (16:17).

Durch eine ganz starke Phase zwischen der 38. und 50. Minute stellte der VfL auch bei dieser hohen Auswärtshürde die Weichen auf Sieg. Durch eine kompakte Deckung, einen starken Torhüter Matthias Puhle und ein variables Angriffsspiel erspielte sich die Gäste entscheidende Vorteile. „Das war eine richtig starke Phase von uns, in allen Bereichen“, freute sich Co-Trainer Jörg Lützelberger. Nach dem 22:22-Ausgleich durch den TuS, schossen Persson, Becker und Schindler binnen 110 Sekunden zum ersten Mal in Durchgang zwei einen Drei-Tore-Vorsprung heraus.

Beim 24:28 durch den zweiten Treffer von Magnus Persson und dem späteren 26:30 durch Julius Kühn schienen die Messen gelesen, aber es wurde noch einmal eng. Durch drei Tore in Folge kam der TuS noch einmal heran, und war Sekunden vor Schluss ein weiteres Mal im Ballbesitz. Der letzte Wurf der Gastgeber wurde aber geblockt, Matthias Puhle erledigte den Rest, wartete noch kurz ab und warf den Ball eine Sekunde vor Schluss ins leere Tor. Das war gleichzeitig das erste Bundesligator des Keepers in acht Jahren!

„Die Schlussphase wäre ähnlich wie gegen Hannover. Nur dieses Mal hatten wir das Glück auf unserer Seite“, so Lützelberger. Letztendlich war es aber auch ein verdienter Sieg in einem interessanten Bundesligaspiel. In der ersten Hälfte war es eher ein Angriffs- als ein Abwehrspiel, wie das Ergebnis erahnen lässt. Dabei konnte sich der VfL aber trotz guter Angriffsaktionen und Führungen von bis zu fünf Toren (4:9) nicht dauerhaft absetzen, da auch Lübbecke seine bekannten Angriffsqualitäten ausspielte. Nach dem Pausentee griffen dann aber auch die Abwehrreihen aktiver ins Geschehen ein, vor allem die der Gäste.

„Ich bin wirklich megastolz auf die Jungs“, freute sich auch Manager Frank Flatten nach dem erneuten Auswärtssieg. Dabei lobt er vor allem die Geschlossenheit und die Moral. „Es macht einfach Spaß, der Mannschaft zuzuschauen. Jeder kämpft für jeden und auch heute haben wir wieder bei Rückständen Moral bewiesen“, so Flatten, der nun mit der Mannschaft und 20 Punkten im Rücken ganz entspannt die morgige Weihnachtsfeier in Angriff nehmen kann.

Ereignis- und erfolgreiche Wochen und Monate liegen hier unserem VfL – wichtige Aufgaben warten noch bis zum Jahresende. Dennoch gibt es keinen Grund, dass Erreichte nicht beschaulich zu feiern. “Wir genießen diese Momente, und dann schauen wir wieder von Spiel zu Spiel”, beschließt Frank Flatten seine Worte.

Torschützen VfL: Raul Santos (10/5), Mark Bult (2), Matthias Puhle (1), Christoph Schindler (3), Florian von Gruchalla (1), Joakim Larsson (1), Alexander Becker (1), Julius Kühn (4), Andreas Schröder (5), Magnus Persson (2), Simon Ernst (1).

Galerie

Zur Übersicht Zum Archiv