Melsungen-VfL 308

VfL entthront den Tabellenführer – acht Kühn-Tore

In einem dramatischen Bundesliga-Spiel besiegte der VfL heute Abend den bisherigen Tabellenführer MT Melsungen mit 27:26 (12:11) - Neuzugang Julius Kühn mit acht Toren der erfolgreichste Torschütze - jetzt Karten sichern für das Spiel am Sonntag.

MT Melsungen – VfL Gummersbach 26:27 (11:12).

Co-Trainer Jörg Lützelberger musste nach dem Sieg erst einmal kurz durchatmen, aber der Stolz auf die Mannschaft war ihm gleich anzumerken: „Wir haben einmal mehr als Team überzeugt und auch verdient gewonnen.“ Das Spiel war so umkämpft und ausgeglichen, wie es das Ergebnis erahnen lässt. Melsungen erwischte den besseren Start, aber der Gast hielt immer dagegen und drehte kurz vor der Pause das Ergebnis. Nach dem Wechsel kam Melsungen ebenfalls besser raus, aber die Kurtagic-Schützlinge ließen die MT-Werfer nie weiter als zwei Tore davonziehen (19:17). Nach dem 24:24 waren es dann die heute überragenden Rückraumschützen Mark Bult und Julius Kühn, die für die Vorentscheidung sorgten. Nach dem 27:25 kam Melsungen noch einmal heran, aber die verbliebenen 25 Sekunden spielte der VfL souverän runter, und zwei Sekunden vor Schluss traf Raul Santos sogar noch den Pfosten.

Neben Bult und Kühn war auch Keeper Carsten Lichtlein in den entscheidenden Phasen da. Youngster Simon Ernst überzeugte durch eine starke Abwehrleistung und Joakim Larsson macht am Kreis ebenfalls ein starkes Spiel. Nur die Außen Raul Santos und Florian von Gruchalla waren am heutigen Abend nicht so treffsicher wie gewohnt, aber genau dort liegt die Stärke dieser Mannschaft. „Wir sind ein Team. Heute waren eben andere Spieler entscheidend als am Sonntag gegen Hamburg. So muss das sein“, so Lützelberger abschließend, und auch Geschäftsführer Frank Flatten war die Freude anzumerken: „Ich bin einfach nur begeistert von dieser Mannschaft.“

Sparkassen Fan TV – Spielbericht:

 

Am Sonntag (17:15 Uhr) kommt die bislang sieglose TSG Friesenheim in die SCHWALBE arena, und natürlich wäre es sehr schön, wenn noch viele kurzentschlossene VfL-Fans den Weg in die Halle finden, um den gelungen Saisonstart perfekt zu machen.

VfL Gummersbach: Carsten Lichtlein (14 Paraden), Matthias Puhle (n. e.); Mark Bult (7/2), Christoph Schindler (1), Florian von Gruchalla (1), Joakim Larsson (2), Alexander Becker (1), Andreas Schröder, Julius Kühn (8), Simon Ernst, Raul Santos (6/1), Srdjan Predragovic (n. e.), Gunnar Stein Jónsson, Magnus Persson (1).

Zur Übersicht Zum Archiv