BHC-VfLGM_ISI_7154

VfL schlägt sich selbst – Szilagyi der BHC-Matchwinner

In einem kampfbetonten Bundesliga-Spiel unterlag der VfL am heutigen Nachmittag dem Bergischen HC in der LANXESS arena etwas unglücklich mit 26:28.

Bergischer HC – VfL Gummersbach 28:26 (14:11).
„Ich bin heute etwas enttäuscht von der Mannschaft. Die Jungs haben zwar gekämpft, aber darüber hinaus haben wir zu viele Fehler gemacht“, erklärt VfL-Manager Frank Flatten nach der vermeidbaren Niederlage in Köln. In einem nicht umbedingt schönen, aber kampfbetonten Handballspiel hatten die Gäste aus dem Oberbergischen Chancen genug, um auch diese Partie für sich zu entscheiden. Trainer Emir Kuratigic sah heute ebenfalls eine der schwächeren Leistungen seiner Mannschaft: „Wir haben zu viele Fehler gemacht. Im Angriff wurde zu viel vergeben und die Abwehr agierte zu statisch.“

Dennoch sei trotz dieser nicht berauschenden Leistung ein Erfolg möglich gewesen. „Wir hatten unsere Chancen. Der Bergische HC war keinesfalls unverwundbar“, so Kurtagic weiter. Der VfL startete gut durch zwei Santos-Tore, aber absetzen konnte sich zunächst kein Team. Nach dem 11:9 durch Julius Kühn folgte dann der erste Einbruch. Individuelle Fehler en masse, fünf Tore am Stück für die Gastgeber, und der VfL war wieder hinten dran. „In dieser Phase haben wir uns dilletantisch verhalten“, ärgerte sich Flatten.

Eine Vorentscheidung war dies allerdings noch lange nicht. Nach dem Wechsel stimmte dann zumindest die Einstellung. Nach zehn Minuten bereits erzielte Christoph Schindler den 16:16-Ausgleich, aber Sicherheit gab dies den Gästen nicht. Vor allem der starke BHC-Spielmacher Viktor Szilagyi war in den entscheidenden Momenten da, setzte seine Mitspieler ein und traf auch aus der Bedrängnis. Aber selbst nach dem 25:21 für die Gastgeber, kämpfte sich der VfL noch einmal bis auf einen Treffer heran. Nach dem 25:26 durch Schindler, kassierte dann Joakim Larsson seine zweite Zeitstrafe, und das war so etwas wie der Genickbruch.

In der letzten Minute nahm der VfL dann noch den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus, aber zum Ausgleich reichte es nicht mehr. „Das war heute keine gute Leistung meiner Mannschaft, und wir wissen jetzt, dass wir in den Tagen bis zum Pokalspiel gegen Bietigheim noch einiges tun müssen“, so Kurtagic abschließend.

 

Sparkassen Fan TV- Spielbericht:

 

VfL Gummersbach: Carsten Lichtlein (1. bis 48., 53. bis 60.), Matthias Puhle (48. bis 53.); Mark Bult (3), Christoph Schindler (5), Florian von Gruchalla (4), Joakim Larsson, Alexander Becker (2), Andreas Schröder (2), Julius Kühn (1), Simon Ernst, Raul Santos (6/2), Gunnar Stein Jónsson, Magnus Persson (3).

Zeitstrafen: Joakim Larsson (2), Alexander Becker, Florian von Gruchalla.

Siebenmeter: Raul Santos und Florian von Gruchalla verwerfen jeweils einmal.

Zuschauer: 7.066.

Zur Übersicht Zum Archiv