U23 des VfL gelingt eine kleine Sensation

Unentschieden 25:25 (9:13) hat sich die U23 des VfL Gummersbach am Abend vom favorisierten Wilhelmshavener HV getrennt.

Wilhelmshavener HV – VfL Gummersbach 25:25 (9:13)

Gummersbachs Trainer Georgi Sviridenko war nach der Partie „sehr zufrieden“ mit dem Auftritt seiner jungen Mannschaft, die kurz nach dem Anpfiff in Führung ging und diese erst in der 45. Minute an den Tabellendritten aus Wilhelmshaven abgeben musste, der in der Schlussphase immer mehr aufdrehte. 
Doch der VfL steckte nicht auf und wurde für seinen Einsatz mit einem Punktgewinn belohnt. Dabei hatte Gummersbach während der zweiten Halbzeit auf den Halbrechten Lukas Bader (Schlag ins Gesicht) und den Halblinken Marc Strohl (umgeknickt) bei Zeiten verzichten müssen, so dass der in der ersten Hälfte so stark spielende Angriff doch deutlich geschwächt wurde.

Ein großes Lob des Trainers gab es für die starke Abwehr der U23 und deren kämpferische Einstellung, wobei Sviridenko diesmal vor allem auf eine 5:1-Deckung baute. Damit gelang es dem VfL auch, den Spielmacher der Gastgeber, Oliver Köhrmann, in seinen Kreisen immer wieder nachhaltig zu stören.

„Robin Teppich, Marc Erlinghagen auf der Spitze, Alexander Arnold, Marc Strohl, Lukas Bader und Andreas Heyme haben in der Defensive eine starke Leistung abgeliefert“, sagte Sviridenko. „Obwohl wir zu Beginn der zweite Halbzeit beim Stand von 9:14 schon mit fünf Toren weg waren, gibt es überhaupt keinen Grund, zu jammern. Dass wir in Wilhelmshaven vor dieser großen Kulisse einen Punkt mitnehmen ist eine großartige Leistung der Mannschaft gewesen.“ 

Tore VfL Gummersbach II: Bader (2), Erlinghagen (1), Strohl (5), Teppich (4), Jäckel (6/3), Heyme (2), Predragovic (3), John (2)

Spielzusammenfassung im Video:

WHV TV: WHV vs. VfL Gummersbach 

Zur Übersicht Zum Archiv