U17 gewinnt erstes Finalspiel

Die U17 des VfL Gummersbach hat im ersten Finalspiel um die Mittelrheinmeisterschaft beim TuS 82 Opladen einen 28:26 (13:11)-Sieg gelandet, womit für das Rückspiel am kommenden Sonntag noch alles offen ist.

U17 Finalhinspiel Mittelrheinmeisterschaft
TuS 82 Opladen – VfL Gummersbach 26:28 (11:13)
Gummersbach startete nervös, leistete sich einige Fehlwürfe und hatte anfangs Probleme, sich an das überraschend ausgesprochene Harzverbot zu gewöhnen. Nach dem 3:0 für die Gastgeber zog Trainer Denis Bahtijarevic zum ersten Mal die grüne Karte. Und das mit Erfolg, denn nach elf Minuten führte der VfL zum ersten Mal. Während Gummersbach sich einige Unkonzentriertheiten leistete, zogen die Gastgeber jedoch wieder auf 6:4 davon und es entwickelte sich in der Folge ein verkrampftes Spiel auf Augenhöhe.
Auch nach dem Seitenwechsel tat sich der VfL schwer mit der aggressiven Opladener Deckung und den eigenen Ballunsicherheiten, so dass sich die Gäste aus dem Oberbergischen nicht absetzen konnten.
Das änderte sich dann Mitte der zweiten Halbzeit, als die junge Gummersbacher Mannschaft zum ersten Mal mit fünf Toren in Führung ging. Doch Opladen ließ einen größeren Vorsprung nicht zu und nutzte immer wieder kleine Chancen, nicht völlig den Anschluss zu verlieren. Erschwerend kam für den VfL hinzu, dass Abwehrchef Marcel Timm in dieser Phase die dritte Zwei-Minuten-Strafe bekam, so dass er neben der Bank Platz nehmen musste. Verletzungsbedingt fiel auch noch Simon Lubberich aus.
Symptomatisch für das Spiel war auch das Ende, als Opladen mit dem Schlusspfiff noch auf zwei Tore Differenz verkürzen konnte, womit der Vorsprung für das Rückspiel mehr oder minder aufgebraucht ist und Gummersbach am kommenden Wochenende von der ersten Minute alles geben muss, um als Sieger vom Platz zu gehen.
VfL Gummersbach: Hasenforther (15/2 Paraden); Lubberich (2 Tore), F. Jaeger (5), Starcevic (9), Timm (3), M. Jaeger (2), Neitsch (2), Weiler (5/3)

Zur Übersicht Zum Archiv