VfL_Akademie_U15_Team

U15 gewinnt Mittelrheinmeisterschaft

Mit einem 38:20 Sieg im Rückspiel gegen die HSG Refrath/ Hand feierte die U15 die zweite Mittelrheinmeisterschaft des VfL Gummersbach der Saison 13/14, nachdem die U17 bereits gegen den TuS Opladen hatte vorlegen können.

 

U15 Rückspiel HVM-Meisterschaft

VfL Gummersbach – HSG Refrath/Hand 38:20 (16:10)

Die U15 des VfL ist neuer Mittelrheinmeister. Die Mannschaft von Trainer Jörg Lützelberger gewann auch das Finalrückspiel gegen die HSG Refrath/Hand. Und zwar deutlich mit 38:20 (16:10). HVM-Jugendwart Kalle Breuer gratulierte Mannschaft, Trainern und Betreuern und überreichte Mannschaftskapitän Philipp Krefting Urkunde und Wimpel als Zeichen des Titelgewinns. Die junge Mannschaft jubelte ausgelassen und konnte nach der U17 am vergangenen Wochenende den zweiten HVM-Titel in dieser Saison nach Gummersbach holen.

Trotz des guten Wetters hatten zahlreiche Zuschauer den Weg in die Schwalbe-Arena gefunden, darunter auch VfL-Cheftrainer Emir Kurtagic und Bundesligatorwart Carsten Lichtlein. Nach dem 26:20-Sieg im Hinspiel startete der VfL sehr konzentriert. Beim Spielstand von 2:2 nach fünf Minuten fand der VfL immer mehr zu seinem Spiel und machte von da an deutlich, dass die Meisterschaft in das Oberbergische geht.

Mit einem variantenreichen Angriffsspiel sowohl über die Außen als auch über den Kreis, setzte sich der VfL immer weiter ab.  Die HSG scheiterte ihrerseits an der kompakt stehenden Abwehr und einem gut parierenden Keeper Julian Malek. Auch eine Auszeit des Refrather Coachs konnte keine neuen Impulse im Spielgeschehen setzen. Beim Spielstand von 16:10 wechselten die Seiten.

Nach der Pause legten die Gummersbacher nach, behielten auch in einigen Unterzahlspielen die Nerven und ließen den Refrathern nur wenig Raum im Spiel. Selbst in Unterzahl in der Schlussphase nutzte der VfL seine Torchancen. Mit 38:20 endete die Partie und die Spieler des VFL nahmen die Medaillen glücklich entgegen.

„Ich muss meinen Spielern ein großes Kompliment machen. Nach einer kurzen Anlaufphase haben die Jungs eine sehr gute Leistung gezeigt und sich nicht auf den sechs Toren Vorsprung vom Hinspiel ausgeruht. Durch eine konzentrierte Abwehrarbeit haben wir wenig Tore zugelassen und im Angriff unsere Chancen sehr gut genutzt. Nun freuen wir uns auf die nächsten Aufgaben. Bevor wir im Halbfinale der westdeutschen Meisterschaft auf  TuSEM Essen treffen, nehmen wir nach Ostern am sehr gut besetzten LIN-Cup teil“ so Trainer Jörg Lützelberger.

VfL Gummersbach: J. Malek (1.-36., 9/2 Paraden), J. Klama (37.-50., 5/2), Krefting (8), Borisch (6), Stöcker (5), Mielke (4/1), Lindner (4), Lenz, Dax (je 3),N. Klama (2), Gonschor, T. Malek, Schmitz (je 1), Kiesler

Zur Übersicht Zum Archiv