TBV Lemgo – VfL Gummersbach 28:27 (15:18)

Der VfL Gummersbach verliert sechs Minuten vor Spielende ein spannendes, kampfbetontes Handballspiel gegen den TBV Lemgo. Obwohl es lange nach einem Auswärtssieg ausgesehen hatte.

Der VfL präsentierte sich wesentlich konzentrierter und wacher als noch in den ersten Minuten gegen den TV Emsdetten und geriet in der kompletten ersten Halbzeit nur einmal in Rückstand. Benjamin Herth traf per Tempogegenstoß in der fünften Minute zum 4:3 für den TBV Lemgo. Nachdem Mark Bult eine Minute den Rückstand egalisieren konnte, spielten beide Teams in der Folgezeit auf Augenhöhe.
Aber Gummersbach war die entschlossenere Mannschaft. Ab der 21. Minute drückte sich das dann auch im Ergebnis aus. Barna Putics Doppelschlag brachte die erste Zwei-Tore-Führung ein. Lemgo konnte das steigende Selbstbewusstsein der Gäste auch durch eine Auszeit nicht stoppen. Vier Minuten vor der Pause schloss Raul Santos 17:12 den VfL-Höhenflug ab. Lemgo verkürzte noch auf 15:18, doch mit einer überzeugenden ersten Halbzeit konnte Trainer Emir Kurtagic zufrieden in die Kabine gehen.
Diese Zufriedenheit änderte sich bei Wiederbeginn. Seine Mannschaft vergab zwei große Chancen, die Führung auszubauen, unteranderem scheiterte Florian von Gruchalla am immer stärker werdenden Nils Dresrüsse im TBV- Tor. Die Gummersbacher Sicherheit war dahin, zahlreiche leichte Fehler brachten Lemgo wieder ins Spiel. Nach dem Ausgleich der Gastgeber waren es Einzelaktionen von Mark Bult, die dem VfL Gummersbach im Spiel hielten. Als der Holländer dann in der 44. Minute den VfL wieder mit 23:20 in Führung brachte, schien Gummersbach dem Auswärtssieg ganz nah zu sein.
Doch als dann Florian von Gruchalla in der 50. Minute einen Siebenmeter nicht nutzten konnte, drehte sich plötzlich das Spiel. Lemgo kämpfte sich zurück und Gummersbach kassierte in der entscheidenden Phase eine zwei Zeitstrafen. In der 54. Minute brachte Rolf Hermann den TBV erstmals seit der Anfangsphase wieder in Führung.
Die Lipperlandhalle kochte und der VfL ließ einen verdienten Sieg liegen. Denn auch Mark Bult scheiterte am Siebenmeterpunkt und erneut war es Rolf Hermann, der mit dem 28:26 das Spiel entschied. Barna Putics Anschlusstreffer in der letzten Minute kam schließlich zu spät.
Am Ende musste der VfL ohne Punkte die Heimreise antreten, obwohl Gummersbach das Spiel über 50 Minuten im Griff hatte. Im Derby gegen den Bergischen HC am nächsten Samstag (19:00 Uhr) sollen die verloren Punkte in der heimischen SCHWALBE arena wieder geholt werden.
Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach): Wir haben sechzig Minuten alles gegeben, aber in der zweiten Halbzeit nicht gut genug gespielt. Wir müssen lernen, Fehler zu vermeiden und uns besser zu präsentieren. Carsten hat alles gegeben, an ihm hat es nicht gelegen, dass wir verloren haben. Wenn wir konzentrierter gespielt hätten, hätten wir zwei Punkte einfahren können.
Tore VfL Gummersbach: Barna Putics (8), Mark Bult (7), Raul Santos (6), Michal Kopco (2), Florian von Gruchalla (2), Andreas Schröder (1), Nemanja Mladenovic (1)
Zeitstrafen: 10/14 Minuten (Bechtloff, Schneider, Pekeler, Lemke, Herth – Mladenovic (2), Kopco (2), von Gruchalla, Bult, Santos)

Zur Übersicht Zum Archiv