Starke VfL-Frühform auch Lübbecke geschlagen

Traumstart für den VfL Gummersbach beim Sparkassen Handballcup in Bad Hersfeld. Nachdem der VfL die HSG Wetzlar am Vortag demontierte, hatte auch der zweite Bundesligakonkurrent in dieser Gruppe mit 31:27 (14:13) das Nachsehen.

Das hat es schon lange nicht mehr gegeben: Ein begeisterndes Raunen ging bei einigen Spielzügen des VfL Gummersbach durch die kleine Halle in Bad Hersfeld. Die Mannschaft konnte mit tollen Kombinationen überzeugen. Gerade die Reihe um Barna Putics, Mark Bult, Raul Santos und Florian von Gruchalla konnte überzeugen.

Dabei musste Trainer Emir Kurtagic auf Michal Kopco (Muskelfaserriss), Christoph Schindler (Leistenbruch), Jörg Lützelberger (Rückenprobleme), Nemanja Mladenovic (Nationalmannschaft U19 WM) und Fredrik Larsson (Zusammenprall in der ersten Halbzeit) verzichten. Aber seine Mannschaft hatte die Ausfälle mit einer unglaublich geschlossenen Mannschaftsleistung aufgefangen.

Der VfL führte die gesamte erste Halbzeit, konnte sich aber erst nach einem Blitzstart nach dem Seitenwechsel absetzten. Nachdem Borko Ristovski in der ersten Halbzeit schon ein gutes Spiel machte, war es in der zweiten Halbzeit Carsten Lichtlein, der mit seinen Paraden die schnellen Tempogegenstöße über Raul Santos und Florian Gruchalla einleitete. Aber es waren gerade auch die jungen Spieler um Andreas Heyme, die dem Team geholfen haben, den zweiten Erfolg in Serie einzufahren.

Mit 31:27 (14:13) erreichte man vorzeitig die Zwischenrunde des Sparkassen Handballcups auf eine sehr überzeugende Art und Weise. Jetzt warten noch die Handballfreunde aus Springe zum Abschluss der Vorrunde auf den VfL.

Tore VfL Gummersbach: Santos (6), v. Gruchalla (6/1), Bult (6/1), Putics (4), Schröder (3), J. Larsson (3), Heyme (2), Gaubatz (1)

Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach): „Die Mannschaft trat heute wieder als eine Einheit auf, die auch noch den Ausfall von Fredrik Larsson gut verkraftet hat. Es macht einfach Freude, dieser Mannschaft im Moment zu zusehen, wie sie sich hochkonzentriert auch noch während des Spiels steigert. Ich kann keinen Spieler besonders hervorheben, weil es einfach das Team war, was überzeugt hat. Klar geht es hier nicht um Punkte und wir sind in der Vorbereitung, aber es ist gut, wie durch solche Siege das Selbstvertrauen bei den Jungs wächst.“

Christoph Schindler (Kapitän VfL Gummersbach): „Es haben sich alles sehr gut eingebracht, jeder hatte Spielanteile. Nach Freddys Ausfall haben wir teilweise mit zwei Linkshändern im Rückraum spielen müssen, aber auch das haben die Jungs gut gemeistert. Es war einfach eine überragend kämpferische Mannschaftsleitung. Natürlich ist jetzt die Stimmung noch besser, aber wir werden auf dem Teppich bleiben und weiter hart arbeiten.“

Zur Übersicht Zum Archiv