IMG_5096

Showdown gegen Minden am Sonntag

Es ist das drittletzte Heimspiel der Bundesliga-Saison 2013/2014 und der VfL Gummersbach hat die große Chance, mit einem Erfolg gegen Minden dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher zu kommen. Dabei kann VfL-Trainer Emir Kurtagic wohl auch wieder auf die zuletzt verletzt ausgefallenen Michal Kopco und Fredrik Larsson zurückgreifen. Das Spiel gegen GWD Minden beginnt am Sonntag um 17:15 Uhr in der Gummersbacher SCHWALBE arena. Tickets gibt es im Vorverkauf und an der Tageskasse.

Vor heimischer Kulisse hat der VfL Gummersbach in dieser Saison nicht die besten Auftritte gezeigt; das könnte die Mannschaft um Kapitän Christoph Schindler aber mit dem zweiten Sieg in Serie vergessen machen. Lässt der VfL dem 25:24-Erfolg gegen Balingen auch gegen Minden ein Sieg folgen, dann hat man sich wohl des lästigen Abstiegsgespenstes entledigt. Gewinnt Balingen nicht am gleichen Spieltag gegen die MT Melsungen, würde der Abstand auf den Abstieg sechs Punkte betragen. In den verbleibenden vier Saisonspielen ein kaum aufholbares Polster für den VfL. Doch davor steht viel Arbeit und die Wiedergutmachung nach den Niederlagen in Wetzlar und Berlin.

„In Berlin habe ich zu Beginn auch viele gute Ansätze gerade im Angriff gesehen. Wir haben jedoch einmal in der ersten Hälfte die falschen Entscheidungen getroffen und vorentscheidend den Anschluss verpasst“, analysiert VfL-Trainer Emir Kurtagic die Niederlage vom Ostersonntag in Berlin. Der Fokus ist aber längst auf das Duell am Sonntag in der SCHWALBE arena gelegt. „Alle wissen, worum es geht. Alle hängen sich rein und trainieren gut. Wir müssen jetzt einfach unsere Nerven bewahren, versuchen locker zu bleiben und auf den Punkt hin agieren“, so Kurtagic.

Ob er dabei wieder auf Kreisläufer Michal Kopco und Mittelmann Fredrik Larsson bauen kann, entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel. Gerade in der Abwehr hätte Kurtagic mit dem Einsatz von Kopco und Larsson wieder eine breitere Alternative, die in den letzten Spielen gefehlt hat. Aber auch der Angriff kann in der Schlussphase der Saison neuen Schwung vertragen. Barna Putics könnte dabei in seinem drittletzten Auftritt in der SCHWALBE arena die entscheidenden Akzente setzten und den Rückraum wiederbeleben. Gegen Berlin zeigte er dafür erste gute Ansätze. „Wir werden in Abwehr und Angriff klug und konzentriert agieren müssen, dann bleiben die Punkte bei uns“, gibt sich Kurtagic optimistisch.

Einen starken Rückraum bringen die Gäste mit. Allein im linken Rückraum stehen mit Christoffer Rambo und Nenad Bilbija zwei treffsichere Akteure dem VfL gegenüber. Zusammen mit Routinier Dalibor Doder auf der Mitte hat Minden in den letzten Wochen nicht nur gegen Wetzlar sondern auch gegen die MT Melsungen überzeugen können. Das Team von Goran Perkovac konnte sich mit dem Sieg in Wetzlar und der Punkteteilung gegen Melsungen mit 21 Punkten vor den VfL platzieren. Auf Sören Südmeier werden die Ostwestfalen bis zum Saisonende verzichten müssen. Die Nachwuchs-Hoffnung riss sich gegen Melsungen das Kreuzband. 

Zur Übersicht Zum Archiv