DSC_6064.-1

Pressesprecher verlässt den VfL

Nach zwei Spielzeiten mit dem VfL Gummersbach wird Marc-André Schröter ab der kommenden Saison nicht mehr als Pressesprecher des VfL aktiv sein. Auf eigenen Wunsch verlässt Schröter den VfL zum Saisonende. Einen direkten Nachfolger wird es nicht geben. Der VfL Gummersbach hat den Umzug in die neue Geschäftsstelle auf dem Steinmüller-Gelände zum Anlass genommen, die Struktur der Pressearbeit zu verändern. Künftig wird Handball-Akademieleiter Jan Schneider in Zusammenarbeit mit dem Team der Geschäftsstelle für die Pressearbeit, die VfL-Homepage und den Facebook-Auftritt verantwortlich sein.

„Ich habe mir die Entscheidung aufzuhören nicht leicht gemacht. Aber das breitgefächerte Aufgabenfeld des VfL-Pressesprechers und des Produktionsleiters des SPARKASSEN Fan TVs braucht viel Zeit und diese habe ich durch meine Tätigkeit als Autor beim WDR in Bonn immer weniger“, so Schröter, der vor zwei Jahren als freier Mitarbeiter für die Pressearbeit des VfL Gummersbach eingestiegen war. Schon zu Beginn des Jahres habe er seine Entscheidung der Vereinsführung mitgeteilt. „Es ist ein großer Verlust für den VfL, er hat hier sehr gute Arbeit geleistet. Aber wir respektieren seine Entscheidung und werden daraufhin die Strukturen der Pressearbeit umbauen“, sagt VfL-Geschäftsführer Frank Flatten.

Die Pressearbeit wird ab der neuen Saison nicht mehr von einem externen freien Mitarbeiter geleitet, sondern in die Geschäftsstelle verlegt. Handball-Akademieleiter Jan Schneider wird die Pressearbeit in Zukunft federführend übernehmen. Er kümmert sich dann in Zusammenarbeit mit dem Team der Geschäftsstelle um Akkreditierungen, Presseberichte, die VfL-Homepage und die sozialen Medien. Einen direkten Pressesprecher wird es in dieser Form beim VfL Gummersbach vorerst nicht mehr geben. 

Zur Übersicht Zum Archiv