Nachwuchs Kompakt

Die Ergebnisse der Akademie-Mannschaften des VfL Gummersbach in der kompakten Übersicht. Vom U17-Finaleinzug in der HVM-Meisterschaft, über den 35:33-Erfolg der U15 bis zum Staffelsieg der D-Junioren. Der VfL Gummersbach war wieder auf ganzer Linie im Nachwuchs erfolgreich; auch die Juniorinnen reihten sich da nahtlos ein.

U17 Oberliga 

VfL Gummersbach – Weidener TV 40:14 (19:9) 

Die B-Jugend der Handballakademie VfL Gummersbach um Trainer Denis Bahtijarevic ist ihrer Favoritenrolle im Halbfinale der HVM-Meisterschaft gerecht geworden und gewann gegen die Gäste aus Weiden mit 40:14 (19:9). Damit steht die U17 im Finale um die Mittelrheinmeisterschaft. 

In einer einseitigen Partie bestätigten die Gummersbacher Talente die gezeigten Leistungen der regulären Saison und setzten sich von Beginn des Spiels an direkt ab, sodass die 250 Zuschauer in der SCHWALBE-arena viele sehr sehenswerte aber wenig spannende Aktionen erleben durften. 

Im zweiten Halbfinale setzte sich der TuS Opladen vor heimischer Kulisse hauchdünn mit 24:23 (11:10) gegen den TSV Dormagen durch und ist somit Finalgegner des VfL. 

Die Finalspiele finden am Wochenende 08./09.03 in Opladen bzw. am 16.03. in Gummersbach statt. Über die exakten Termine und Uhrzeiten werden sie hier auf dem Aktuellen gehalten. 

VfL Gummersbach: Hasenforther (1.-25. Min./6P.), Krefting (26.-37/6), Roland (38.-50./3); Schöneseifen (3/2 Tore), Weiler (5/1), F. Jaeger (2), M. Jaeger (5), Christou (3), Herzig (2), Neitsch (3), Timm (2), Lubberich (7), Starcevic (8). 

U15 Oberliga 

HSG Refrath/ Hand – VfL Gummersbach 33:35 (20:16) 

Am Sonntag traf die U 15 des VfL Gummersbach zu ihrem letzten Spiel vor den Playoffs auf den Tabellenzweiten, die HSG Refrath/ Hand. In einer bisweilen dramatischen Partie auf hohem Niveau schenkten sich beide Mannschaften nichts und nutzen dieses Spiel auch als letzten Test vor den Playoffs. 

Bis zur 14. Spielminute gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Sowohl die Gastgeber als auch der VfL arbeiteten gut in der Abwehr und nutzten im Gegenzug ihre Torchancen. In der Folge scheiterten die Gummersbacher immer wieder am Refrather Keeper und die HSG konnte sich bis zur Pause auf fünf Tore absetzen. Beim Stand von 20:16 wechselten die Seiten. 

Nach der Pause bot sich den mitgereisten Fans ein unverändertes Bild, die HSG nutzte weiter ihre Torchancen und vergrößerte den Abstand. Beim Spielstand von 26:19 gab es zudem für den VfL in der 32. Minute noch eine Zweiminutenstrafe. Ausgerechnet in dieser Phase des Spiels drehte sich das Spiel und auch im Unterzahlspiel erzielten die Jungs um Trainer Jörg Lützelberger jetzt ihre Tore. Im weiteren Spielverlauf zeigten die Oberberger eine starke Leistung in der Defensive und kamen durch schnelle Gegenstöße zu ihren Toren. 

In der 44. Minute gelang der Ausgleich zum 30:30, gleichzeitig geriet der VfL durch eine Zeitstrafe wieder in Unterzahl. Aber auch diesen Vorteil konnten die Refrather nicht nutzen und scheiterten am Torwart der Oberberger. Kurz vor Schluss beim Spielstand von 32:33 nahm Jörg Lützelberger noch mal die Auszeit. Bis zum Schlusspfiff spielten die Oberberger weiter konzentriert und gewannen mit 33:35 die hochspannende Partie. 

„Zunächst erst einmal Glückwunsch an die HSG für diese tolle Leistung. Sie haben ein sehr gutes Spiel gezeigt und brauchen sich im Halbfinale gegen Opladen nicht zu verstecken. Meine Jungs haben heute eine tolle Moral bewiesen und zu keiner Zeit den Kopf hängen lassen. Beim Rückstand von sieben Toren haben wir ausgerechnet in einer Unterzahlsituation die Wende des Spiels eingeleitet. Das Spiel hat gezeigt, dass die Playoff-Teilnehmer auf hohem Niveau in Augenhöhe spielen, entsprechend konzentriert müssen wir uns auf das Halbfinale vorbereiten“, so Jörg Lützelberger nach dem Spiel. 

Anders als erwartet wird der VfL Gummersbach auf die HSG Merkstein im Halbfinale treffen. Die HSG hat ihre letzten drei Ligaspiele verloren und ist noch am letzten Spieltag auf den vierten Tabellenplatz gerutscht. Das Halbfinale um die Mittelrheinmeisterschaft gegen Opladen findet am Sonntag, 9. März, um 15 Uhr in der Schwalbe-Arena statt. Über Unterstützung freuen sich Spieler und Trainer der U 15 und laden Freunde und Fans des VfL herzlich dazu ein. 

VfL Gummersbach: J. Malek (1.-14., 25.-50./7 Paraden), J. Klama (15.-25./1), Toromanovic (12/5 Tore), Krefting (9), Borisch (5), Mielke (4), Stöcker (2), Gonschor, Sauer, Dax (je 1) 

D-Juniorenkreisliga 

TV Gelpetal – VfL Gummersbach D1 13:20 (5:9) 

Die D-Jugend des VfL Gummersbach ist neuer Kreismeister. Im letzten Spiel setzte sich die Mannschaft mit 20:13 gegen den TV Gelpetal durch. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Spiel in der Sporthalle an der Reininghauser Straße, in der schon die erste Mannschaft des VfL ihre ersten großen Erfolge in der Handballbundesliga feiern konnte. 

Gelpetal erwischte den besseren Start und ging auch bald mit drei Toren in Führung. Nach zehn Minuten ging ein Ruck durch die Mannschaft des VfL, so dass beim Stand von 9:5 die Seiten gewechselt wurden. Nach der Pause ließen die Blau-Weißen nichts mehr anbrennen und gewannen verdient mit 20:13. 

VfL Gummersbach: Stöcker (6 Paraden), Malek (6 Tore), Dohrmann (4) , Kiesler (4), Böhm (2), Oezmen (2), Müller (1), Naumann (1). 

C-Juniorinnenoberliga 

SSV Overath – VfL Gummersbach 21:22 (8:11) 

Die C-Juniorinnen des VfL haben zwar ihr letztes Saisonspiel gegen den SSV Overath mit 22:21 (11:8) gewonnen. Trotzdem kamen sie denkbar knapp nicht unter die letzten vier Mannschaften, was das erklärte Saisonziel war. 

Das letzte Spiel der Saison beim Tabellendritten aus Overath spiegelte die komplette Saison wieder. Durch das Unentschieden des direkten Ligakonkurrenten MTVD Köln bei Königsdorf am Samstag hatten die Mädels des VfL Gummersbach nun doch noch die Chance, aus eigener Kraft Tabellenvierter zu werden, um somit an der Endrunde um die Mittelrheinmeisterschaft teilzunehmen. 

Doch dazu mussten die Blau-Weißen mit mindestens vier Toren Vorsprung in Overath gewinnen. Zu Beginn war es ein sehr nervöses Spiel auf beiden Seiten und nach 20 Minuten stand es ausgeglichen 7:7. Nach einer Auszeit des Trainergespanns John/Bruss in der 22. Minute konnten die VfL-Mädchen bis zur Halbzeit mit 11:8 enteilen und mit einem Dreitorevorsprung in die Pause gehen. 

Danach konnten sich die Gäste aus Gummersbach sogar einen Sechstorevorsprung(11:17) herausspielen, der den Einzug in die Endrunde bedeutet hätte. Doch dann kam, wie so oft in der laufenden Saison, der Einbruch und die Gastgeberinnen konnten beim 21:21 wieder ausgleichen. Zwar wurde das Spiel aus Gummersbacher Sicht doch noch mit 22:21 gewonnen, aber zum ersehnten vierten Tabellenplatz fehlten letzten Endes trotzdem drei wichtige Tore. 

VfL Gummersbach: Wette(11 Paraden), Piertzik (8 Tore), Schneider (6), Ebermann (4), Conte (2), Dehler, Segieth (je1). 

D-Mädchen ohne Verlustpunkt 

Die D-Mädels des VfL haben es geschafft, im ersten D-Jugendjahr (Jahrgang 2002) die Saison als Tabellenerster zu beenden, ohne einen Punkt abzugeben. Im vorletzten Spiel gegen die Gelpetaler Mädchen wurde ein souveränes 29:13 herausgespielt und am Wochenende beendete man dann die Runde mit einem klaren 36:5 gegen den SSV Overath. Der gesamten Mannschaft muss man für diese tolle Leistung ein riesengroßes Lob aussprechen. Die gesamte Spielrunde über konnten Trainer Erik Schoppmann, mit den Betreuern Anne Skodzik und Marco Zerhusen auf eine sehr homogene, liebenswerte aber auch leistungsstarke und leistungsorientierte Mannschaft bauen. 

Doch schon jetzt warten die nächsten schweren Aufgaben auf die Mannschaft. So geht es Samstag, 15. März und am Sonntag, 16. März zur Talentiade Oberberg. Bei diesem Turnier qualifizieren sich die beiden ersten Mannschaften für die Mittelrhein-Talentiade. Ziel des VfL ist es, sich für die Mittelrhein-Talentiade zu qualifizieren, um dort den direkten Vergleich mit weiteren starken Teams aus anderen Kreisen zu haben.

Zur Übersicht Zum Archiv