VfL Gummersbach - HBW Balingen-Weilstetten

Matchball in Wetzlar

Nach der Nationalmannschaftspause steht für den VfL Gummersbach jetzt wieder der Handball-Bundesliga-Alltag auf dem Programm. Nicht alltäglich ist die Chance des VfL in Wetzlar, den Klassenerhalt vorzeitig so gut wie festzumachen. Wenn das Team von Emir Kurtagic am Freitag (19:45 Uhr, Rittal-Arena Wetzlar) auch gegen die HSG gewinnt, sind die angepeilten 22 Punkte erreicht. Verletzt fallen Tobias Schröter und Jan-Lars Gaubatz aus. Außerdem darf Joakim Larsson nach der roten Karte (im Spiel gegen Balingen) gegen Wetzlar nicht auflaufen.

Während die Konkurrenz im Abstiegskampf alle bereits 28 Spieltage vollendet haben, holt der VfL Gummersbach diesen Spieltag am Freitag in Wetzlar nach. Der VfL hat damit den ersten Matchball zum Klassenerhalt. Mit einem Sieg erreicht der VfL die 22 Punktemarke. Diese Punktanzahl wurde von fast allen Trainer der Abstiegszone als „rettendes Ufer“ bezeichnet. Die HSG hat mit aktuell 23 Punkten diese Marke schon übertroffen und kann etwas befreiter aufspielen als der VfL.

Doch auch das Team von Emir Kurtagic hat vor der Länderspielpause mit dem wichtigen Heimsieg gegen Balingen viel Sicherheit und Selbstvertrauen bekommen. Wetzlar hingegen verlor das letzte Heimspiel mit 23:26 gegen Minden. Zudem muss HSG-Trainer Kai Wandschneider auf zwei wichtige Spieler verzichten. Star und Spielmacher Ivano Balic fällt nach einem Muskelbündelriss in der Wade gegen den VfL ebenso aus wie Nationalspieler Kevin Schmidt. Der Linksaußen laboriert an einem doppelten Bänderriss.

 „Wir gehen mit Respekt, aber auch mit viel Mut an die Aufgabe in Wetzlar heran“, sagt VfL-Trainer Emir Kurtagic. Zudem ist gerade die Auswärtsstärke seiner Mannschaft bekannt. 13 der insgesamt 20 VfL-Punkte sammelte das Team in der Ferne. Mit dem insgesamt siebten Auswärtssieg könnte man den Vorsprung auf acht Punkte ausbauen, da Balingen jetzt schon 28-mal in der Saison gespielt hat. „Wir haben es selbst in der Hand. Wenn wir in der Abwehr unsere Leistung bringen, ist alles möglich. Wir haben definitiv eine Riesenchance“, so Kurtagic.

Dabei kann er auch wieder auf den zuletzt verletzten Kreisläufer Michal Kopco zurückgreifen. Auf die kurze Reisen nach Hessen werden die verletzten Tobias Schröter und Jan-Lars Gaubatz nicht antreten. Ebenfalls nicht auflaufen kann Joakim Larsson. Er wurde nach der roten Karte aus dem Balingen-Spiel für eine Partie gesperrt.

Zur Übersicht Zum Archiv