VfLGM-Tussem_Test 1716

Licht und Schatten gegen TuSEM Essen

VfL konnte beim 26:23-Erfolg nur in Halbzeit eins überzeugen

Der VfL  hat das vorletzte Testspiel gegen den Zweitligisten TuSEM Essen mit 26:23 (16:6) für sich entschieden. Wirklich überzeugen konnten die Schützlinge von Emir Kurtagic allerdings nur in Halbzeit eins. „Die ersten 30 Minuten waren sehr gut und entsprachen unserem Leistungsvermögen. Das war eine runde Sache“, erklärt der Trainer, der nach dem Wechsel dann das andere Gesicht seiner Mannschaft sah. Anstatt den komfortablen Vorsprung und die Überlegenheit auszubauen, schlichen sich mehr und mehr Fehler ein. In der Offensive wurde unkonzentriert agiert. Die Angreifer verzettelten sich das eine ums andere Mal in Einzelaktionen, der Spielfluss der ersten Halbzeit war dahin.

Und auch die Deckungsarbeit ließ nach. Durch unnötige Zeitstrafen und Abstimmungsprobleme kam der Zweitligist noch einmal heran, ohne allerdings den Erfolg der Hausherren ernsthaft in Gefahr zu bringen. Hinzu kam, dass auch Ersatzkeeper Matthias Puhle, der nach dem Wechsel für Carsten Lichtlein kam, nicht viele Bälle zu fassen bekam. „Auf die erste Hälfte können wir aufbauen. Darüber hinaus gibt es noch einiges zu verbessern. Wir müssen konstanter werden“, resümiert Kurtagic, dessen Stammformationen allerdings mittlerweile Konturen annimmt. Die Neuzugänge erwiesen sich bereits jetzt als wertvolle Alternativen, brauchen aber teilweise noch Zeit.

VfL Gummersbach: Carsten Lichtlein (1. HZ), Matthias Puhle (2. HZ); Andreas Schröder (3), Julius Kühn (4), Christoph Schindler (1), Gunnar Steinn Jónsson, Simon Ernst, Mark Bult (6), Magnus Persson (2), Raul Santos (5), Florian von Gruchalla (2), Joakim Larsson (2), Alexander Becker (1).

Am morgigen Freitag (20 Uhr) folgt dann der echte Härtetest gegen Tatra Presov aus Slowenien. Kommen Sie zum bunten Rahmenprogramm ab 18 Uhr auf dem Heiner Brand Platz und unterstützen Sie den VfL im Anschluss!

Zur Übersicht Zum Archiv