In blau und weiß für Jo Deckarm

Am 4. Februar spielt der VfL Gummersbach gegen den THW Kiel (20:15 Uhr, LIVE Sport 1) in der SCHWALBE arena und empfängt vor dem Spiel eine VfL-Legende. 4000 blaue Lichter werden in der SCHWALBE arena funkeln wenn Joachim Deckarm erstmals in die neue VfL-Heimat kommt. Außerdem ruft der VfL Gummersbach nochmals alle Besucher auf zu Ehren von Jo Deckarm in blau und weiß zu kommen. Es sind noch wenige Stehplatzkarten verfügbar.

Der 4. Februar verspricht ein großer Abend zu werden. Zum Auftakt in das Handballjahr 2014 kommt nicht nur der THW Kiel in die SCHWALBE arena, sondern der VfL ehrt eine seiner größten Legenden. Wenn das Licht traditionell wenige Minuten vor dem Spiel in der Arena ausgeschaltet wird, knicken die rund 4000 Zuschauer die vor dem Spiel verteilten Knicklichter. Die Ränge strahlen ganz in Blau während Joachim Deckarm auf dem Spielfeld geehrt wird. (Am 19. Januar ist die VfL-Legende 60 Jahre alt geworden.) Zusammen mit der Band „Covered Grass“ aus Engelskirchen verwandelt sich die Arena anschließend in Oberbergs größten Geburtstagschor. 

Aber auch während des Spiels soll die SCHWALBE arena in den Vereinsfarben strahlen. Daher hofft der VfL Gummersbach, dass sich möglichst alle Besucher an diesem Tag an den blau-weißen Dresscode halten. Darüber hinaus soll eine blau-weiße Choreografie entstehen, wenn alle Zuschauer auf Kommando die farbige Seite der ausgelegten „Klatscher“ in die Luft halten. 

Wer an diesem besonderen Tag noch dabei sein möchte, sollte sich schnell die letzten Karten im Vorverkauf sichern. Es sind nur noch wenige Stehplatzkarten verfügbar. Der VfL Gummersbach rechnet damit, die Abendkasse am 4. Februar nicht mehr zu öffnen. Wann das Spiel restlos ausverkauft ist, erfahren Sie aktuell auf der Homepage des VfL Gummersbach. Wer keine Karten mehr bekommt kann sich das Spiel auch bei Sport 1 anschauen, Anett Sattler meldet sich ab 20:10 Uhr Live aus der SCHWALBE arena. Als Co-Kommentator begrüßt der VfL seinen ehemaligen Weltklassespieler Stefan Kretzschmar. Als Zuschauer hat sich auch der Bundestrainer Martin Heuberger angekündigt. 

Zur Übersicht Zum Archiv