Kleinostheim, Maingau-Halle, 31.07.16: VfL Gummersbach vs. TBV Lemgo im Finale des fan-Cup 2016.

Gute Leistungen beim Turnier in Ilsenburg

Der VfL Gummersbach überzeugte auch am Wochenende beim Turnier in Ilsenburg, und Trainer Emir Kurtagic ist sehr guter Dinger vor dem Pokalwettbewerb am kommenden Wochenende.

Eine lange und harte Vorbereitung neigt sich für die Bundesliga-Handballer langsam, aber sicher dem Ende zu. Nach den Turniersiegen beim f.a.n.-Cup sowie dem Pierburg-Cup, wusste der VfL auch am vergangenen Wochenende beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier in der Harzlandhalle Ilsenburg zu überzeugen. Im ersten Turnierspiel hatten es die Gummersbacher am Freitag mit dem schwedischen Team aus Ystad zu tun. Nach einem 33:33-Unentschieden nach regulärer Spielzeit, unterlagen die Oberberger im anschließenden Siebenmeterwerfen. Dennoch war Trainer Emir Kurtagic mit der Leistung zufrieden, und die Partie am Samstag gegen den späteren Turniersieger MT Melsungen sollte noch einmal eine Steigerung bedeuten.

Nach einer 13:12-Führung gegen eines der Topteams der Liga, verloren die Gummersbacher am Ende denkbar knapp mit 27:28. „Das war ein richtig heißes Spiel auf hohem Niveau“, so Kurtagic, der zwei Teams sah, die sich vom Einsatz und vom Spieltempo her in nichts nachstanden. Durch die beiden knappen Niederlagen blieb dem VfL im weiteren Turnierverlauf „nur“ noch das Spiel um Platz fünf am Sonntagmorgen gegen das slowenische Topteam RK Gorenje Velenje, das der VfL mit 24:23 für sich entschied. Den entscheidenden Treffer erzielte der junge Sebastian Schöneseiffen. „In dieser Partie haben wieder alle Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen und es war ebenfalls eine sehr gute Vorstellung.“

Olympia-Fahrer Kühn und Lichtlein Mittwoch wieder in Gummersbach

Sicherlich steckten dem einen oder anderen Spieler auch die intensiven Einheiten der Vorbereitung in den Knochen. „Die Jungs haben richtig Gas gegeben, sowohl die jungen als auch die erfahrenen Spieler. Ich kann mich an keine einzige Einheit erinnern, die nicht erfolgversprechend war“, freut sich der Übungsleiter, der seine Jungs unter anderem sechs Tage im Trainingslager in Dänemark bei besten Bedingungen auf die Saison einschwor. Am Mittwoch wird Kurtagic dann auch seine beiden erfolgreichen Olympia-Fahrer Julius Kühn und Carsten Lichtlein in Gummersbach begrüßen können. „Ich freue mich auf sie, und wir werden sehen, in welcher Verfassung sie sind“, erklärt ihr Trainer.

Sorgen bereitet Kurtagic hingegen Linksaußen Kevin Schmidt, der bereits am Wochenende mit muskulären Problemen fehlte: „Ich hoffe, dass es bis zum Pokalwochenende wieder besser aussieht.“ Am Wochenende musste Kurtagic auf Linksaußen bereits improvisieren und setzte teilweise zwei Kreisläufer ein oder vertraute den jungen Max Jaeger oder Sebastian Schöneseiffen: „Natürlich können wir die Situation auch anderweitig lösen, aber Kevin ist schon ein extrem wichtiger Spieler für uns.“

Erste Härtetests beim Pokal-Final-Four in Fürstenfeldbruck

Und bevor es in der nächsten Woche gegen den HBV Balingen-Weilstetten um die ersten Bundesligapunkte in der SCHWALBE arena geht, möchte der VfL am kommenden Wochenende durch einen Erfolg beim ersten kleinen Final-Four in die nächste Pokalrunde einziehen. „Natürlich sind wir Favorit, aber wir nehmen diese Aufgabe sehr, sehr ernst“, verspricht Kurtagic.

Am Samstag ist zunächst der gastgebende TuS Fürstenfeldbruck Gegner des VfL, der als Ausrichter mit Heimvorteil bereits den ersten Härtetest darstellen könnte. Bei einem Erfolg wartet dann am Sonntag der Sieger der Partie TSG Ludwigshafen-Friesenheim (2. Liga) gegen den Longericher SC (3. Liga) auf die Gummersbacher. Die TSG hat Gummersbach zwar im Rahmen der Vorbereitung deutlich mit 44:20 besiegt, was für Kurtagic aber am Wochenende keinerlei Bedeutung mehr haben wird: „Es war eine Superleistung von uns, die allerdings aus einem recht frühen Zeitpunkt der Vorbereitung resultiert. Es handelt sich um einen sehr starken und ambitionierten Zweitligisten.“ Grundsätzlich können er und seine Mannen es aber kaum erwarten, dass es in Kürze wieder in den vollen Wettkampfmodus übergeht: „Wir sind bestens vorbereitet und freuen uns auf die Saison.“

Zur Übersicht Zum Archiv