U15 C2 14-15

„Für gute Leistungen mit Yoga belohnt“

U15 des VfL Gummersbach mit beachtlichen Erfolgen in die Saison gestartet

Nicht nur die Bundesligamannschaft des VfL Gummersbach macht gegenwärtig mit Positivschlagzeilen auf sich aufmerksam. Nach vier Spieltagen der Oberliga Mittelrhein steht die C2-Jugend der Handballakademie VfL Gummersbach mit 8:0 Punkten und 80 Toren plus an der Tabellenspitze und ist damit beim VfL Nachwuchs die Mannschaft der Stunde. Die Spieler von Jörg Lützelberger und Philipp Wilhelm konnten ihre Leistungen vom Turniererfolg vor Saisonbeginn beim Junior-Sauerlandcup in Menden somit auch zum Pflichtspielstart bestätigen. Mitte August erreichte die Mannschaft in einem Teilnehmerfeld mit zahlreichen Bundesligisten souverän das Finale. In einem hochklassigen Spiel gegen den SC Magdeburg drehte das Team einen 9:15 Rückstand in einen 19:18 Erfolg. „Die Jungs haben seit dem Trainingsstart in den Sommerferien hervorragend gearbeitet und sich ihre Erfolge mit leidenschaftlichem Einsatz und dem nötigen Teamgeist mehr als verdient“, erklärt Lützelberger und kommt schnell ins Erzählen. Eine „wirklich tolle Truppe mit interessanten Persönlichkeiten“ habe sich da formiert, beschreibt er den Charakter seiner Mannschaft und attestiert eine überdurchschnittlich hohe Lernfähigkeit. „Die Spieler legen sehr viel Ehrgeiz an den Tag. Sie saugen alles auf. Jeder hat verstanden, dass neben den grundlegenden Regeln im Team, eben besonders die kleinen Details oft den Unterschied ausmachen. Entsprechend akribisch arbeiten sie mit dem Athletiktrainer im Kraftraum und im Stadion, mit dem Motoriktrainer beim Handballturnen und den Handballtrainern in der Halle.“ Und gute Leistungen müssen belohnt werden. Am letzten Spieltag vor den Herbstferien erzielten die Jungs in einer, besonders in der ersten Halbzeit, hart umkämpften Partie der Landesleistungsstützpunkte ein 39:26 (18:15) in Dormagen, weshalb der Trainer eine Überraschung parat hatte.

Anne Fliethmann-Timmerbeil, Ehefrau des VfL Beirats-Vorsitzenden Götz Timmerbeil und zertifizierte Yoga-Lehrerin, ließ sich nicht zweimal bitten und hielt eine 90-minütige Yoga-Einheit. Die Einführung in das Vinyasa Yoga war für die Nachwuchsspieler ganz sicher eine Belohnung der ungewohnten Art. Auch für den Trainer, der im Hauptberuf als Co-Trainer der Bundesligamannschaft und Nachwuchskoordinator der Handballakademie agiert, war es die erste Yogaerfahrung und die war durchweg positiv: „Ein tolles und vielseitiges Training. Beweglichkeits- und Stabilisationsanforderungen habe ich erwartet. Aber die Gleichgewichtselemente, die Konzentration auf kleinste Bewegungsdetails und besonders die Beachtung der eigenen Atmung,  beansprucht ein hohes Maß an Körpergefühl und Körperbewusstsein und diese Dinge haben für Handballspieler jeden Alters eine große Bedeutung.“

 

Die 13 und 14-jährigen Talente fühlten sich am Ende des Trainings „sehr entspannt“ und empfanden die Einheit als „interessante Abwechslung“. Während manche Spieler beim Herabschauenden Hund „kräftemäßig an die Grenzen gehen mussten“, sind andere beim abschließenden Entspannungsteil „fast eingeschlafen“. So war für jeden etwas dabei. Wiederholung nicht ausgeschlossen!

Der positive Effekt des professionellen Yoga-Trainings zeigte sich dann auch direkt am Wochenende danach. Obwohl ein paar Spieler bereits im Urlaub weilten, siegte die Mannschaft beim Sparkassenpokal in Krefeld auch gegen Spitzenteams vom Niederrhein und hat damit seit ihrem Bestehen alle Vergleiche mit Gegnern der eigenen Altersklasse gewonnen. Wir sind gespannt wo die Reise in dieser Saison noch hingeht und wünschen auch weiterhin viel Erfolg!

 

 

Zur Übersicht Zum Archiv