IMG_5322

Emir Kurtagic im Interview vor dem Saisonfinale

VfL-Trainer Emir Kurtagic konnte am Freitagmittag bei der Aufzeichnung einer TV-Sendung in Köln ganz entspannt über die Saison sprechen. In der Sendung „RheinSPORT“ des Kölner Lokalfernsehsenders center.tv blickte er auf die erfolgreiche Saison zurück und hinter die Kulissen der Fernsehstudios in Köln Ossendorf. Nach dem TV-Auftritt sprach er mit VfL-Pressesprecher Marc-André Schröter auch über den großen Saisonhöhepunkt in der SCHWALBE arena.

– Wie besonders wird das Saisonfinale am Samstag?

Kurtagic: „Uns ist bewusst welche Rolle wir am Samstag spielen können. Für uns ist er aber auch das letzte Heimspiel und wir haben in den letzten Wochen super gespielt. Wir wollen daher versuchen uns, trotz der Stärke der Rhein-Neckar Löwen, sehr gut zu präsentieren und ein gutes Spiel zu machen. Wir wissen, dass es für die Gäste um sehr viel gehen wird und wissen auch, dass es für Kiel sehr wichtig ist wie wir uns präsentieren. Daher werden wir unser Bestes geben.“

– Patrick Wiencek hat in einem Zeitungsinterview den VfL in die Pflicht genommen. Inwieweit ist der VfL dem THW Kiel noch etwas schuldig?

Kurtagic: „Wir wissen was Kiel für uns in der letzten Saison getan hat. Die haben sich am letzten Spieltag nicht hängen lassen und da können sie sich sicher sein das der VfL sich morgen auch nicht hängen lässt. Aber wir müssen uns allein auf das sportliche konzentrieren, denn am Ende brauchen wir so oder so eine sehr gute Leistung um gegen diese Spitzenmannschaft bestehen zu können.“

– Carsten Lichtlein wird dem VfL fehlen. Wie schwer ist dieser Verlust?

Kurtagic: „Das ist ganz sicher ein sehr schwerer Verlust für uns. Lütti hat in den letzten Wochen grandios gehalten und war in absoluter Top-Form. Er war es der die Punkte und Siege festgehalten hat. Aber auf der anderen Seite ist diese Situation auch eine Chance für Matthias Puhle sich zu präsentieren. Vor den eigenen Zuschauern in einer ausverkauften Arena wird er so motiviert sein, dass wir am Ende den Ausfall von Carsten gut kompensieren können.“

– Wie sehr freut man sich auch auf ein besonders Finale indem es für die eigene Mannschaft nicht mehr gegen den Abstieg geht?

Kurtagic: „Es ist immer besser, wenn man am letzten Spieltag um irgendetwas spielt, außer man spielt gegen den Abstieg. Die Gefahr war durchaus da, dass es die Mannschaft es nach dem endgültigen Klassenerhalt ein wenig lockerer angeht. Aber das Team hat gerade in den letzten Spielen gezeigt, dass das nicht der Fall ist. So denke ich, dass wir genauso am letzten Spieltag alles von uns geben werden und versuchen Punkte zu holen. Wie schwer das wird ist uns klar, aber wir werden nicht einfach so zum Meistermacher.“

– Die mögliche Meisterschaft der Löwen überstrahlt ein wenig den eigenen Saisonabschluss. Inwiefern wird morgen auch die eigene Saison gefeiert?

Kurtagic: „Wir haben definitiv morgen auch einen guten Grund zu feiern. Wir werden hoffentlich die Saison vor Göppingen und Minden beenden, Balingen muss mit dem selbstbetitelten besten Kader aller Zeiten absteigen und wir haben die Klasse mit einer neuen jungen Mannschaft gehalten. So war es rückblickend schon eine richtig gute Saison, natürlich hatte diese auch ihre Tiefen aber am Ende kann man erhobenen Hauptes nach vorne in der Tabelle schauen. Denn Wetzlar und Lübbecke sind nicht so weit weg von uns. Dass lässt für die Zukunft hoffen und dabei sollten wir diesen aktuell positiven Trend mit in die nächste Saison nehmen.“

– Als Dankeschön an die Fans wird Freibier gezapft nach dem Spiel. An welcher Säule steht der Trainer? Kölsch oder Pilz?

Kurtagic: „Ich würde sehr gerne dabei sein, aber wir haben ja erstmal noch die Pressekonferenz und zusammen mit der eventuellen Siegerehrung wird das sicher spät werden. Ich hoffe, dass ich aber noch pünktlich kommen kann, um mein Team zu unterstützen. Ich kann aber besser organisieren als selbst zu zapfen, daher werde ich dafür sorgen, dass die richtigen Spieler an den entscheidenden Säulen stehen werden.“

– Falls die Löwen als Meister in die Pressekonferenz kommen, hast du Angst vor einer eventuellen Bierdusche von Löwen-Spielern während der PK?

Kurtagic: „Nein, die werden es ja nicht auf mich abgesehen haben und zum Glück sitzt du ja noch dazwischen und fängst die Bierdusche für mich ab. Daher passt das schon.“

VfL-Saisonrückblick bei center.tv:

Zur Übersicht Zum Archiv