Dritter Sieg in Folge – VfL triumphiert in Solingen

Mit 34:27 ist dem VfL Gummersbach im Derby gegen den Bergischen HC ein perfekter Jahresausklang geglückt. In der zweiten Halbzeit konnte sich das Team von Emir Kurtagic stetig absetzten und schließlich das Derby verdient für sich entscheiden. Überragender Spieler auf Seiten der Blau-Weißen war Kapitän Christoph Schindler der neun Tore zum Derby-Triumph beisteuern konnte. Sein Team kletterte mit dem dritten Sieg in Folge auf den 11. Tabellenplatz.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatte der VfL Gummersbach nach zwei Siegen in Folge sogar die Chance, mit einem Erfolg beim Bergischen HC bis auf den 11. Platz zu springen. Mit breiter Brust wollte der VfL im Derby auftrumpfen und die negativ Serie des BHC von nur einem Sieg aus den letzten zehn Spielen nicht brechen lassen. Noch vor Weihnachten war die kleine Klingenhalle in Solingen restlos ausverkauft. 2400 Zuschauer wollten sich das bergische Derby auch am zweiten Weihnachtsfeiertag nicht entgehen lassen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der die Gastgeber leichte Vorteile hatten, konnte sich der VfL nach 26 Minuten erstmals deutlicher absetzten. Angeführt vom treffsicheren VfL-Kapitän Christoph Schindler führten die Gummersbacher zwischenzeitlich mit 16:13.

Doch der BHC kam noch vor der Pause zurück. Erst traf Michael Hegemann zum 15:16-Anschluss, dann musste der einzige etatmäßige VfL-Kreisläufer Joakim Larsson bereits zum zweiten Mal mit einer Zeitstrafe das Parkett verlassen. Die Kreisläufer Jörg Lützelberger und Michal Kopco fehlten dem VfL. Lützleberger wurde nach der roten Karte gegen den TBV Lemgo für ein Spiel gesperrt und Kopco laborierte weiterhin an einem Muskelfaserriss. Doch der VfL überstand diese kritische Phase, indem Barna Putics vier Sekunden vor der Pause die Gäste wieder mit 18:16 in Führung brachte.

Eine verdiente Halbzeitführung, gerade weil sich mit Christoph Schindler wiederum ein Spieler stark aufsteigende Form beweisen konnte. Nach Andreas Schröders neun Tore gegen Lemgo, traf Schindler in der ersten Halbzeit in Solingen schon sechs Mal. So kletterte der VfL in der Live-Tabelle nach 30 Minuten vor den BHC auf den 12. Tabellenplatz.

Dieser Etappensieg beflügelte die Mannschaft von Emir Kurtagic nach Wiederbeginn. Raul Santos erhöhte die Führung auf 20:16, nachdem der BHC erneut per Siebenmeter scheiterte. Doch die Gastgeber blieben in der Folgezeit in Schlagdistanz. Erst als erneut der starke VfL-Spielmacher Christoph Schindler die Vier-Tore-Führung in der 38. Minute wiederherstellte, nahm BHC-Trainer Sebastian Hinze die Auszeit. Als dann im Parallelspiel der TuS N-Lübbecke gegen die HSG Wetzlar in Führung ging, stand der VfL um 20:06 Uhr erstmals auf dem 11. Tabellenplatz.

In der 40. Minute traf in Solingen zudem Barna Putics zum 25:20 für den VfL. Alles sah nach der Fortsetzung des Gummersbacher Höhenflugs aus, als plötzlich Mark Bult die rote Karte sah. Doch auch Jan-Lars Gaubatz kann es auf Halbrechts: Er erhöhte in der 43. Minute sogar auf 26:20. Gummersbach war jetzt nicht mehr zu stoppen. Florian von Gruchalla traf wenig später per Tempogegenstoß zur 28:21-Führung und auch acht Minuten vor dem Ende zum vorentscheidenden 32:24 für den VfL Gummersbach.

Der BHC brach in der Schlussphase komplett ein und der VfL marschierte mit den jetzt eingewechselten Nachwuchsspielern Marc Strohl und Lars Jäckel in Richtung Derby-Triumph. So passte es ins Bild, dass mit Tobias Schröter ein weitere Spieler aus der zweiten Reihe für den VfL bis auf 34:25 erhöhen konnte, ehe die Löwen das Ergebnis noch ein bisschen erträglicher machen konnten.

Am Ende nahm der VfL aber hoch verdient beide Punkte mit. Der 34:27-Erfolg war bereits der dritte Sieg in Folge. Damit klettert Gummersbach vor der Winterpause vorerst bis auf den 11. Tabellenplatz.

Stimme nach dem Spiel

Frank Flatten (Manager VfL Gummersbach): „Ich bin völlig begeistert von diesem Spiel und wie überragend diese Mannschaft gekämpft hat. Es hat sich ausgezahlt, im Vorfeld jegliche Störfaktoren von außerhalb aber auch von innerhalb der Mannschaft auszuschalten. Das ist der richtige Weg für den VfL Gummersbach.“

Christoph Schindler (VfL Gummersbach): „Der Sieg heute war sehr wichtig. Wir hatten noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen und wollten das wieder gut machen und für die Fans spielen, die wir in der Hinrunde nicht gerade verwöhnt haben. Wir wollten die drei letzten Spiele gewinnen, das haben wir geschafft. Vor der Europameisterschaft ist das nochmal ein gutes Gefühl und man muss sich nicht so viele Gedanken über eine Negativleistung machen muss. Ich denke es war eine sehr konzentrierte Leistung von uns und ein verdienter Sieg.“

Statistik

Tore Bergischer HC: Szilagyi (7), Berggren (5/4), Wöss (3), Gutbrod (2), Weiß (2), Artmann (2), Nippes (2), Hoße (2), Hegemann (1), Miljak (1)

Tore VfL Gummersbach: Schindler (9), von Gruchalla (8), Santos (5/3), Putics (4/1), Bult (2), Gaubatz (2), J. Larsson (2), Schröter (1), Schröder (1)

Zeitstrafen: 4/12 Minuten (Rote Karte: Mark Bult 41:21)

Zuschauer: 2.400 Klingenhalle, Solingen

Zur Übersicht Zum Archiv