thumb_IMG_6996_1024

DHB-Pokal: VfL macht den ersten Schritt

Durch einen 24:18 Sieg gegen den HC Erlangen erreichte der VfL das Endspiel um den Einzug in Runde zwei am morgigen Sonntag (17 Uhr) gegen Gastgeber Saarlouis.

1. DHB-Pokal Hauptrunde (Halbfinale)

VfL Gummersbach – HC Erlangen 24:18 (10:10).

Es war die erwartet schwere Aufgabe für die Oberberger. Im ersten Pflichtspiel der neuen Spielzeit fehlte dem VfL in Durchgang eins noch etwas die Durchschlagskraft im Angriff, auch wenn der Bundesligist von Beginn an den spielerisch reiferen Eindruck machte. Erlangen hielt mit Kampf und Leidenschaft dagegen, aber zum Glück funktionierte die Deckung der Blau-Weißen am heutigen Abend bestens, und auch National-Keeper Carsten Lichtlein (16 Paraden) hatte einen hervorragenden Tag. Kleinere Fehler im Aufbau sorgten aber dafür, dass der Spielstand zur Pause völlig offen war.

In Durchgang zwei musste sich Trainer Emir Kurtagic zunächst noch über den einen oder anderen technischen Fehler ärgern, ehe sein Team zum ersten Mal mit vier Toren davonzog. Erlangen ließ sich aber nicht abschütteln und kämpfte sich noch einmal durch zwei leichte Tore über den Gegenstoß auf 18:19 heran. Der Rest war dann aber nur noch blau-weiß, und mit einem 5:0-Lauf zum Ende schoss sich der VfL ins Finale der 1. Pokalrunde. „Wir sind zu keiner Phase nervös geworden und haben das Spiel gegen einen starken Gegner verdient für uns entschieden“, erklärte Kurtagic, der besonders stolz auf die Deckungsleistung und den Torhüter war.

Besonders erfreulich war auch, neben Raul Santos, die Angriffsleistung von Evgeni („Effe“) Pevnov, der neben seinen fünf Toren auch noch vier Siebenmeter herausholte. „Unser Spiel über den Kreis hat sehr gut funktioniert, und Effe hat das sehr gut gemacht“, lobt ihn sein Trainer. Am morgigen Sonntag (17 Uhr) geht es dann gegen den Zweitligisten und Lokalmatadoren HG Saarlouis um den Einzug in die 2. Pokalrunde. „Wenn wir über 60 Minuten voll konzentriert sind, werden wir auch diese Partie für uns entscheiden“, ist sich Kurtagic sicher.

Von der Tribüne aus gab es zudem prominente und herzliche Unterstützung. VfL-Legende Joachim Deckarm drückte seinem VfL die Daumen und freut sich bereits auf den Saisonauftakt nächste Woche in Dortmund gegen den THW Kiel.

Torschützen VfL: Raul Santos (8/1), Julius Kühn (5), Evgeni Pevnov (5), Mark Bult (2/1), Alexander Becker (1), Andreas Schröder (1), Florian von Gruchalla (1).

Zur Übersicht Zum Archiv