Ausnahmezustand in Gummersbach

Das große Meisterschaftsfinale in Gummersbach wirft seine Schatten schon voraus. Erstmals war die SCHWALBE arena schon Wochen vor einem Spiel restlos ausverkauft, jetzt werden sogar Karten bei „ebay“ gehandelt. Über 60 Journalisten sind akkreditiert, darunter sind acht Kamerateams. Sport 1 zeigt das Finale live und im Radio hört man die Entscheidung unter anderem beim SWR und Radio Regenbogen. Alle wollen über eine mögliche Meisterfeier in Gummersbach berichten, auch bei den Buchmachern ist der Sieg der Rhein-Neckar Löwen beim VfL Gummersbach eingeplant.

Während sich das Team von Trainer Emir Kurtagic ganz normal auf das letzte Spiel der Saison vorbereitet, herrscht in der VfL-Geschäftsstelle der Ausnahmezustand. „Die Organisation dieses außergewöhnlichen Spieltags braucht unsere volle Aufmerksamkeit. Es ist schon sehr aufwändig, eine mögliche Meisterfeier in unserer Arena zu planen. Man muss an so viele große und kleine Dinge denken. Doch wir freuen uns auch, so einen Event in Gummersbach austragen zu können“, so Spieltagsorganisator Sebastian Wessels. Denn dem Gastgeber obliegt die Aufgabe, alles so zu organisieren, dass der mögliche Meister „Rhein-Neckar Löwen“ auch in fremder Halle reibungslos geehrt werden kann.

Auch in der Presseabteilung glühen die Drähte. „Fast im Minutentakt erreichen uns Akkreditierungsanfragen. Wir sind jetzt aber an unserer Grenze angekommen, mehr passen in den Pressebereich einfach nicht rein“, sagt VfL-Pressesprecher Marc-André Schröter. Über 60 Journalisten sind akkreditiert, darunter sind acht Kamerateams, Sport 1 überträgt ab 16:00 Uhr in einer Konferenz live aus Gummersbach und Kiel und zwei Radiosender (SWR und Radio Regenbogen) melden sich ebenfalls live aus der Arena in Gummersbach.

Doch einfach so zum Meistermacher werden, das kommt sportlich für den VfL Gummersbach am Samstag nicht in Frage. Der VfL ist seit vier Spielen ungeschlagen und versucht mit einem guten Spiel, sich von den Fans zu verabschieden und eine noch offene Rechnung zu begleichen. Denn dem THW Kiel ist man aus der letzten Saison noch etwas schuldig. Nur dank des Kieler-Siegs in Großwallstadt hatte der VfL Gummersbach im letzten Jahr die Klasse gehalten. „Im Sport geht es immer ums gewinnen. Das hat nichts mit Schützenhilfe zu tun. Aber wir werden uns auch nicht am Samstag abschlachten lassen, nur um hinterher eine Meisterfeier in der eigenen Arena zu haben“, sagt VfL-Geschäftsführer Frank Flatten.

Die Buchmacher rechnen nicht mit einer Sensation. Wer online wettet und zehn Euro auf einen VfL-Sieg setzt, würde im Schnitt 200 Euro herausbekommen, falls die Gummersbacher wirklich gewinnen. Wettet man den gleichen Betrag auf die Löwen, dann bliebe lediglich ein Gewinn von 10 Cent übrig. Auch beim Onlineauktionshaus „ebay“ werden Karten schon unter dem Titel „Plätze für die Meisterfeier der RN Löwen“ angeboten. 

Egal wie es ausgeht, die SCHWALBE arena wird am Samstag an ihre Grenzen stoßen. Daher rät der VfL allen Fans, die Karten bekommen haben, möglichst früh anzureisen und Geduld beim Einlass mitzubringen. Ein kleiner Trost für alle Fans ohne Karten ist die Saisonabschlussfeier im Anschluss auf dem Heiner-Brand-Platz. Hier werden die VfL-Profis für eine begrenzte Zeit Freibier ausschenken und sich so für die Unterstützung der vergangen Saison bedanken.

 

Radio-Interview mit Carsten Lichtlein vor dem Finale: 

 

Zur Übersicht Zum Archiv