HSG Wetzlar - VfL Gummersbach

An Ostern gegen die Füchse Berlin

Am Ostersonntag geht es für den VfL Gummersbach auf Punktesuche in Berlin. Am 29. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga trifft der VfL in der Max-Schmeling-Halle auf den frisch gebackenen DHB-Pokalsieger. Die Mannschaft um Nationaltorhüter Silvo Heinevetter gewann am vergangenen Wochenende in Hamburg den ersten Titel der 123-jährigen Vereinsgeschichte. Gummersbach will am Sonntag um 17:15 Uhr die Berliner Party beenden und wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln. VfL-Coach Emir Kurtagic muss dabei auf Jan-Lars Gaubatz verzichten. Der Einsatz von Fredrik Larsson und Michal Kopco ist fraglich.

Während die einen am heutigen Abend die ganze Stadt zu einem lauschigen Grillabend einladen, arbeiten die anderen hart im Trainingszentrum. Auf der einen Seite wird der Kater nach der rauschenden Pokalfeier auskuriert, auf der anderen Seite müssen alle Kräfte gebündelt werden. Berlin berauscht sich noch am DHB-Pokal, Gummersbach stemmt Gewichte. Eine harte Vorbereitung, die sich für den VfL auszahlen soll. „Wir fahren zu jedem Spiel, um es zu gewinnen. Dass es in Berlin gegen die Füchse extrem schwer wird, ist aber auch klar“, sagt Emir Kurtagic. Aber auch Füchse-Trainer Dagur Sigurdsson steht vor einer Herausforderung: „Das wird ein gewisser Spagat sein. Heute Abend haben wir ja noch ein offenes Training, dann die Feier mit den Fans, bei der es mit den Gratulationen weitergehen wird. Ab Freitag müssen wir dann aber die Kurve kriegen. Und glauben Sie mir, dafür werde ich schon sorgen.“

In der Tabelle sind die Füchse Berlin auf einem gesicherten fünften Platz. Mit vier Punkten Vorsprung auf Melsungen und acht Punkten Rückstand auf Hamburg. Für den VfL hingegen könnte es nach dem Spieltag wieder etwas ungemütlicher werden. Noch sind es sechs Punkte auf Balingen, doch der HBW spielt in eigener Halle gegen Eisenach und könnte den Abstand wieder verkürzten. Eine Überraschung in Berlin würde dem VfL also gut in den Fahrplan passen.

Gummersbach hofft, die Berliner in ihrer Katerstimmung zu erwischen. Aber darauf zu spekulieren, dass die Füchse wegen des Feiermarathons geschwächt auftreten, wäre falsch. Der VfL muss seine Auswärtsstärke ausspielen und das Spiel bis zum Ende offen gestalten. Zumal auf der Füchse-Homepage schon fest mit weiteren Feierlichkeiten gerechnet wird: „Weiter gehen die Feierlichkeiten dann am Ostersonntag um 17:15 Uhr, wenn der Pokal beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach erstmal im Fuchsbau präsentiert wird. Resttickets für die Partie sind noch im Vorverkauf erhältlich.“ Doch der VfL will nicht bloß ein guter Gast der Berliner Party werden. „Wir wissen worauf es am Sonntag ankommt. Wir sind noch nicht sicher gerettet, wir brauchen Punkte und die können wir auch in Berlin holen“, gibt sich Kurtagic kämpferisch.

Berlin fehlt dabei Leistungsträger Pavel Horak. Der tschechische Nationalspieler hat sich im DHB-Pokalfinale einen Riss des Innenbandes im rechten Knie zu und fällt für den Rest der Saison aus. Auf Gummersbacher Seite werden Langzeitverletzten Jan-Lars Gaubatz und Tobias Schröter fehlen. Der Einsatz von Michal Kopco und Fredrik Larsson am Ostersonntag wird sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden. 

Zur Übersicht Zum Archiv