VfLGM-ThSV_Eisenach_ISI_8012

Abstiegskampf in Eisenach

Der VfL Gummersbach trifft am Samstag um 19:00 Uhr in der Werner-Assmann-Halle auf den Tabellenvorletzten ThSV Eisenach. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge steht das Team von Emir Kurtagic wieder mitten im Abstiegskampf. Mit einem Erfolg gegen Eisenach soll der Abstand auf die Abstiegsplätze wieder auf vier Punkte ausgebaut werden. VfL-Trainer Kurtagic stehen dabei alle VfL-Profis, außer den langezeitverletzten Gaubatz, Schröter und Jaeger zur Verfügung.

Nicht erst nach dem überraschenden Punktgewinn von Balingen in Hamburg weiß man in Gummersbach wie wichtig das kommende Spiel gegen Eisenach ist. Nach den drei Siegen in Folge zum Ende des letzten Jahres und dem zwischenzeitlichen elften Tabellenplatz ist der VfL wieder im Abstiegskampf angekommen. Nach den Niederlagen gegen Kiel, Lübbecke und Hamburg muss jetzt wieder gepunktet werden. „Wir wollten in diesen Spielen mindestens einmal punkten, das ist uns nicht gelungen und somit wird es wieder eng. Auch weil es den anderen Teams gelungen ist auch gegen die Großen teilweise Punkte einzufahren“, sagt VfL-Kapitän Christoph Schindler. Seine Mannschaft hat zwar noch ein Spiel weniger als die Konkurrenten im Abstiegskampf, doch bis auf den 16. Tabellenplatz sind es nur noch zwei Punkte Vorsprung.

Wenn am Samstagmorgen der VfL-Mannschaftsbus in Richtung Eisenach startet ist dem Team bewusst, was von ihnen erwartet wird. Immer wieder fällt in diesem Zusammengang der Begriff „Vier-Punkte-Spiel“. Gewinnt man in Eisenach, könnte man nicht nur wieder auf Platz 12 klettern, sondern auch das Polster auf den Abstieg wieder auf vier Punkte erhöhen. Außerdem würde man den Vorsprung auf den ThSV sogar bis auf sieben Punkte ausbauen. „Das Spiel am Samstag ist das erste Spiel im Jahr 2014, dass wir gewinnen müssen. Natürlich ist auch der Druck wieder da. Die 16 Punkte aus dem letzten Jahr werden nicht reichen, das ist uns bewusst“, beurteilt Schindler die Situation.

Am Samstag, um 19:00 Uhr, erwartet den VfL Gummersbach in der Werner-Assmann-Halle (3.100 Zuschauer) ein Aufsteiger der in dieser Saison schon überraschen konnte. Neben Erfolgen gegen die Konkurrenz um den Klassenerhalt gewann das Team von Adalsteinn Eyjolfsson Ende Dezember knapp mit 23:22 gegen die Füchse Berlin. Gerade auf das lettisch-estnische Rückraumgespann muss sich der VfL einstellen. Aivis Jurdzs und Dener Jaanima erzielten zusammen rund ein Drittel aller ThSV-Tore. Beim 30:24-Erfolg des VfL im Hinspiel hat das gut funktioniert. Gummersbach dominierte das Spiel in der SCWALBE arena im letzten Jahr von Beginn an. Doch auch VfL-Trainer Emir Kurtagic ist bewusst, dass ihn in Eisenach ein ganz anderes Spiel erwarten wird. „Es ist nie einfach in Eisenach zu spielen. Für sie ist es eine der letzten Chancen um den Anschluss nicht zu verlieren, daher erwarte ich einen hochmotivierten Gegner. Aber auch wir wissen alle worum es am Samstag geht. Wir werden alles dafür tun, um uns mit einem Sieg Luft im Abstiegskampf zu verschaffen“, so Kurtagic.

In diesem wichtigen Auswärtsspiel kann er, bis auch die langzeitverletzten Jan-Lars Gaubatz (Kreuzbandriss), Tobias Schröter (Operation nach Knorpelschaden) und Philipp Jaeger (Reha), auf alle VfL-Profis zurückgreifen. Das Spiel leitet das Brüdergespann Andreas und Marcus Pritschow. Ein Fanbus aus Gummersbach macht sich ebenfalls am Samstag auf den Weg nach Eisenach. Der Fanclub Blue-White Dynamite wird das Team vor Ort lautstark unterstützen. 

Zur Übersicht Zum Archiv